Sie sind hier:

Provence Rundreisen - Routen, Tipps und mehr für Ihren Roadtrip

Frankreich: Provence - Emotion II

Land des Lichts und der Farben - Entdecken Sie die Provence!

Die Landschaft der Provence zwischen Montpellier und Nizza ist neben der Hauptstadt Paris das beliebteste und wohl auch schönste Reiseziel Frankreichs. Ein Streifzug durch die berühmten Lavendelfelder im Hinterland oder entlang der Côte d’Azur führt Sie zu idyllisch gelegenen Dörfern, jahrtausendealten Römerschätzen und berühmten Städten mit viel Charme und Geschichte. Bereisen Sie mit dem Mietwagen die spannende Hafenmetropole Marseille, besuchen Sie Wildpferde in der Camargue oder spüren Sie einen Hauch von Glamour und Luxus in Cannes und Saint Tropez. Die Region Provence-Alpes-Côte d'Azur ist so abwechslungsreich wie vielfältig und dank des herrlichen Klimas ganzjährig einen Besuch wert!

Startpunkt
Marseille
Reine Wegzeit
ca. 14h 30 min
Stationen
9 Stationen
Distanz
870 Kilometer


Rundreise_Frankreich: Provence - Marseille

Ausgangspunkt unserer Rundreise ist Marseille, die Hauptstadt der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur. Die jahrtausendealte Hafenstadt am Golfe de Lion ist nicht nur Frankreichs älteste, sondern nach Paris auch zweitgrößte Metropole. Spätestens seit der Ernennung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2013 und zahlreichen prestigeträchtigen Bauvorhaben steht sie wieder ganz oben auf der Liste der beliebtesten Reiseziele des Landes. Besucher sollten sich daher ruhig zwei oder drei Tage Zeit nehmen, um die facettenreiche Stadt am Mittelmeer zu erkunden.

Das kulturelle und historische Herz Marseilles schlägt seit der Antike am Vieux Port, dem alten Hafen. Mit seinen Anlegestellen wie dem Quai des Belges und dem verkehrsberuhigten Prachtboulevard Canebière ist dieser auch die Hauptattraktion der Stadt. Die umgebende Altstadt Le Panier ist vollständig saniert und von malerischen Gassen mit vielen Treppen durchzogenen. Neben der Vieille Charité und dem monumentalen Hôtel-Dieu befinden sich hier außerdem unzählige kleine Läden und Cafés. Am höchsten Punkt liegt die Place des Moulins, die sich ihren ruhigen, dörflichen Charakter bewahrt hat. Auf den ehemaligen Industrieflächen im Viertel La Belle de Mai finden Reisende dagegen eine junge, aufstrebende Kunstszene vor.

Den besten Blick auf die Stadt und die Bucht bis zum legendären Château d’If können Besucher übrigens von den Terrassen der 1850 vollendeten Basilika Notre Dame de la Garde genießen. Wer dabei Lust auf einen Sprung ins Mittelmeer bekommt, macht sich auf zum beliebten Stadtstrand Les Catalans.


Tipp
  • Must-See: Vieux Port, Notre Dame de la Garde, Château d’If, Vieille Charité, Fort Saint-Nicholas, Kathedrale La Major, Palais Longchamp, MuCEM
  • Hotel-Empfehlung: Das top-bewertete Hotel C2 liegt zentral in einem ehemaligen Herrenhaus der Rue Roux de Brignoles nahe des Vieux Port und verfügt über einen schönen Wellnessbereich
  • Restaurant-Empfehlung: Fangfrischen Fisch, das Regionalgericht Bouillabaisse oder leckere Tapas für den kleinen Hunger zwischendurch serviert das charmante Bistro L’Horloge am Vieux Port

Rundreise_Frankreich: Provence - Aix en Provence

Über die Autobahn A7 verlassen Sie Marseille und das Mittelmeer und erreichen innerhalb einer halben bis Dreiviertelstunde die malerische Universitätsstadt Aix-en-Provence. Schmucke Herrenhäuser und sprudelnde Fontänen prägen den Ort, der als die historische und kulturelle Hauptstadt der Provence gilt. Besonders prachtvoll ist die Gegend an der zentralen Platanenallee Cours Mirabeau, wo sich neben einigen Restaurants und Geschäften auch das berühmteste Café der Stadt befindet – das Deux Garçons. Hier trafen sich bereits berühmte Künstler und Schriftsteller wie Émile Zola, Paul Cézanne und Jean Giraudoux. Deren Werke können Besucher heute im renommierten Museum Granet bewundern.

Die nördlich des Cours Mirabeau gelegene Altstadt besteht aus einem mittelalterlichen und einem römischen Teil. Hier wartet Aix-en-Provence mit gleich zwei besonderen Sehenswürdigkeiten auf: Der mächtigen Kathedrale Saint-Sauveur am Place de l’Université sowie der Place de l'Hôtel de Ville am Rathaus. Im römischen Quartier liegen zudem der Erzbischofspalast sowie die Überreste des antiken Badehauses Les Thermes Sextius. In den Abend- und Nachtstunden wandelt sich die Innenstadt vom Besucher- zum Ausgehviertel der zahlreichen Studierenden.


Tipp
  • Must-See: Cours Mirabeau, Saint-Sauveur, Place de l’Hôtel de Ville, Thermes Sextius, Pavillon de Vendôme
  • Hotel-Empfehlung: Südöstlich des Stadtzentrums liegt das romantische 3-Sterne-Hotel Domaine & Cie mit schönem Garten
  • Restaurant-Empfehlung: Gutes Essen in herrlicher Umgebung bietet das zentral gelegene Restaurant L'Incontournable in der Rue de Montigny

Rundreise_Frankreich: Provence - Arles

Nach Ihrem Aufenthalt in Aix-en-Provence fahren Sie auf der Autobahn A8 Richtung Westen und erreichen nach gut einer Stunde die Stadt Arles. Deren Name ist untrennbar mit Vincent Van Gogh verbunden. Ein Jahr hielt sich der weltberühmte Maler hier auf und erlebte eine äußerst produktive Schaffensphase, in der mehr als 300 seiner Werke entstanden. Die meisten von ihnen bilden die Stadt oder ihre Umgebung ab. Doch auch wenn heute keines seiner Werke in Arles geblieben ist, der Geist des Künstlers erfüllt nach wie vor die Gassen der Stadt. Auf dem Van-Gogh-Pfad folgen ihm Besucher zu den Orten, wo der Maler einst seine Staffelei aufgestellt hat. Dazu zählen unter anderem die Brücke von Trinquetaille oder der Sommergarten am Boulevard des Lices.

Ein weiteres, überall sichtbares kulturelles Erbe hinterließen die Römer in Arles. Neben dem gewaltigen und gut erhaltenen Amphitheater, in dem einst bis zu 25.000 Zuschauer Platz fanden, zählen das römische Theater und die Reste des antiken Forums heute auch zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Ein weiteres Highlight vor den Toren der Stadt ist das im Süden gelegene Naturschutzgebiet Camargue im Rhônedelta. Touristische Attraktionen sind die wild lebenden Herden der weißen Camargue-Pferde, einer nur hier vorkommenden Pferderasse, sowie die teilweise sehr großen Gruppen der Camargue-Stiere und unzählige Flamingos.


Tipp
  • Must-See: Place de la Republique, Café Van Gogh, Amphitheater, Römisches Theater, Forum, Kloster St. Trophime, Alyscamps
  • Hotel-Empfehlung: Das edle 4-Sterne-Hotel Mas de la Chapelle verfügt über große, individuell eingerichtete Zimmer und eine wunderschöne Gartenanlage
  • Restaurant-Empfehlung: Provenzalische Gerichte in rustikaler Athmosphäre serviert die Küche des Jardin Des Arts in der Rue de la République


Rundreise_Frankreich: Provence - Montpellier

Wenn Sie Arles verlassen, machen Sie einen Abstecher nach Montpellier in der Region Languedoc. Die nach Paris, Toulon und Aix viertgrößte Studentenstadt Frankreichs liegt gut 80 Kilometer entfernt im Westen und ist innerhalb einer Stunde über die Route national N572 sowie die Autobahn A9 zu erreichen.

Vor Ort beeindruckt die fast 300.000 Einwohner zählende Stadt mit einem mediterranen Zentrum, schmalen Gassen, imposanten Plätzen und Platanenalleen. Sowohl tagsüber als auch am Abend ist diese Gegend bei Einheimischen wie Besuchern aufgrund der unzähligen Restaurants, Bars und Cafés sehr beliebt. Bekannter Treff- und hervorragender Ausgangspunkt für einen Rundgang ist die Place de la Comédie im Osten der Innenstadt, wo sich das schöne Opernhaus und der„Brunnen der drei Grazien“ befinden. An das unbebaute Nordende des Platzes schließt sich die Parkanlage Esplanade Charles de Gaulle mit zahlreichen schattigen Plätzen an.

Ebenso empfehlenswert ist ein Spaziergang durch den Jardin des Plantes am anderen Ende der Innenstadt. Der Weg dorthin führt vorbei an zahlreichen mittelalterlichen Stadthäusern und Kirchen wie St. Pierre sowie dem Arc de Triomphe am beeindruckenden Gerichtsgebäude Cour d’Appel. Der benachbarten Place Royale schließt sich an das knapp 900 Meter lange Aqueduc Saint-Clément von 1772 an. Nach Ihrem Altstadtbummel bietet sich die Fahrt zum feinsandigen Mittelmeerstrand von Canon-Plage an.


Tipp
  • Must-See: Place de la Comédie, Jardin des Plantes, Arc de Triomphe, Aqueduc Saint-Clément, Esplanade Charles de Gaulle, Amazonas-Haus, Place Peyrou
  • Hotel-Empfehlung: Vom charmanten und zentral gelegenen 3-Sterne-Hotle Le Guilhem können sie eine hervorragende Aussicht auf die Innenstadt genießen
  • Restaurant-Empfehlung: Les 40 Degres in der Rue de Saint-Guilhem serviert raffinierte französische und provenzalische Speisen

Rundreise_Frankreich: Provence - Nimes

Die Autobahn A9 führt Sie schnurstracks von Montpellier nach Nîmes. Die Stadt zwischen Mittelmeer und den Bergen der Cevennen ist in Frankreich vor allem wegen ihres baulichen Erbes aus der Zeit der Römer bekannt. Besonders spektakulär sind die sehr gut erhaltene Arena für Gladiatorenwettkämpfe in der Innenstadt sowie das etwas außerhalb gelegene, gewaltige Aquädukt Pont du Gard, das dem viel später errichteten Aquädukt von Montpellier als Vorbild diente.

Die mittelalterliche Innenstadt ist ein gut erhaltener Wirrwarr schmaler Gassen, großzügiger Herrenhäuser und unzähliger Restaurants und Geschäfte. Neben der Kathedrale Notre Dame et Saint Castor zählen auch der Befestigungsturm Tour Magne und das Museum für moderne Kunst Carré d’Art zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein weiteres Highlight ist der weltweit besterhaltene Römertempel Maison Carrée aus dem 1. vorchristlichen Jahrhundert.

Die lebendige Fußgängerzone von Nîmes beginnt am Boulevard Victor Hugo und führt bis zur Place des Herbes. Hier können Sie nicht nur erstklassige französische und internationale Mode, Accessoires sowie provenzalische Spezialitäten einkaufen, sondern auch das Lebensgefühl („Savoir-Vivre“) dieser schönen Stadt in vielen kleinen Bistros und Cafés erleben.


Tipp
  • Must-See: Arena von Nîmes, Pont du Gard, Tour Magne, Carré d’art, Maison Carré, Boulevard Victor Hugo, Les Jardins de la Fontaine
  • Hotel-Empfehlung: Das zentrale3-Sterne-Hotel Royal punktet mit seiner an der französischen Belle-Époque angelehnten Zimmerausstattung
  • Restaurant-Empfehlung: Genießen Sie ein leckeres 3-Gänge-Menü im edel eingerichteten Restaurant le Carre d'Art in der Rue Gaston Boissier


Rundreise_Frankreich: Provence - Avignon

Im Anschluss an Ihren Besuch in Nîmes geht es weiter nach Avignon. Die Stadt der Päpste erreichen Sie über die Autobahn A9 Richtung Norden und ein Teilstück der von West nach Ost verlaufenden N100. Schon bei der Anfahrt aus Richtung Westen bietet sich ein grandioses Panorama. Besucher erblicken die berühmte unvollständige Brücke Saint-Bénézet über der Rhône und den Papstpalast, der sich majestätisch im Herzen der mittelalterlichen Altstadt erhebt.

Im 14. Jahrhundert war Avignon zusammen mit Rom Sitz mehrerer Päpste und eine der politischen und geistlichen Hauptstädte Europas. Neben der fast fünf Kilometer langen Stadtmauer und der Residenzanlage zeugen zahlreiche Patrizier- und Handwerkerhäuser von der Bedeutung Avignons zu dieser Zeit. Vom öffentlichen Garten auf dem Felsvorsprung „Rocher des Doms“ können Besucher einen herrlichen Ausblick auf das zum Weltkulturerbe des UNESCO gehörende Gebäudeensemble und das Fort St-André de Villeneuve-lez-Avignon auf der anderen Seite der Rhône genießen.

Östlich von Avignon erstreckt auf einer Länge von 250 Kilometern bis zu Ihrer nächsten Station Nizza ein ausgedehntes Naturschutzgebiet bestehend aus den drei Parks: Luberon, Verdon und Préalpes d’Azur. Verlassen Sie Avignon über die N7 und wechseln Sie südöstlich der Stadt auf die D900, die Sie bis Manosque an vom Licht der Mittags- oder Abendsonne gefärbten, malerischen Kalksteingebirgen vorbeiführt.


Tipp
  • Must-See: Papstpalast, Pont Saint-Bénézet, Jardin des Doms, Notre-Dame-des-Doms, Fort Saint-André
  • Hotel-Empfehlung: Vom zentralen Mercure Pont d'Avignon mit seinem ruhigen und grünen Innenhof erreichen Sie schnell alle Sehenswürdigkeiten der Stadt
  • Restaurant-Empfehlung: Raffinierte französische und regionale Gerichte in ruhiger Atmosphäre bietet das Fou de Fafa in der Rue des Trois Faucons


Rundreise_Frankreich: Provence - Nizza

Ob Sie auf Ihrem Weg nach Nizza in Manosque oder Castellane einen Zwischenstopp einlegen, um einen Tag lang durch die für die Provence charakteristischen Lavendelfelder am Verdon zu streifen, oder sich unmittelbar über die Route déparmentale D952 auf den Weg zur Côte d’Azur begeben, bleibt selbstverständlich Ihnen überlassen.

Bei Ihrer Ankunft im mondänen Nizza, der fünftgrößten Stadt Frankreichs, begrüßen Sie elegante Stadthäuser in knallbunten Bonbonfarben und eine Vielzahl an Gärten und Parks mit Springbrunnen und Fontänen. Zudem verfügt die „Perle der Côte d’Azur“ über mehrere Museen und Kirchen, darunter die größte orthodoxe Kathedrale außerhalb Russlands: Saint-Nicolas. Von besonderer Schönheit ist der alte Hafen zwischen Mont Boron und Altstadt.  

Besucher Nizzas können über die Blumen- oder Flohmärkte schlendern, die mediterrane Altstadt mit ihren quirligen Gassen erkunden und auf den Spuren berühmter Maler wie Henri Matisse wandeln. Gaumenfreuden versprechen regionale Spezialitäten, wie der Socca, ein Pfannkuchen aus Kichererbsen oder eine Pissaladière, ein herzhafter Kuchen mit Sardellen und schwarzen Oliven. Für einen erfrischenden Sprung ins Mittelmeer bietet sich der Stadtstrand an der palmenbestandenen Uferpromenade Quai des États-Unis an.


Tipp
  • Must-See: Musée des Beaux-Arts, Musée Matisse, Cimiez, Place Masséna, Saint-Nicolas, Stadthafen, Quai des États-Unis
  • Hotel-Empfehlung: Im Innenhof des Hotel Windsor fühlen Sie sich wie im tropischen Regenwald
  • Restaurant-Empfehlung: La Route Du Miam in der Rue Molière macht seinem Namen mit rustikaler Küche alle Ehren

Rundreise_Frankreich: Provence - Cote Azur

Auch wenn Nizza reich an kulturellen und gastronomischen Highlights ist, so ist die Stadt nur eine von vielen sehenswerten Orten einer langen Kette an der wunderschönen Côte d’Azur bis nach Marseille, dem Ausgangspunkt Ihrer Rundreise. Egal ob Sie noch einen Abstecher ins benachbarte Monaco planen oder sich auf den Weg die Küste hinunter bis nach Hyères begeben: auf der Route déparmentale D6007 haben sie das wunderschöne azurblaue Mittelmeer auch während der Fahrt mit dem Mietwagen immer im Blick.

Südöstlich von Nizza schließt sich das schöne Antibes an, das Besucher mit seiner bunten Altstadt, der mittelalterlichen Stadtbefestigung und seinem Picasso-Museum begeistert. Auch die Nachbarstadt Cannes ist – nicht nur während der jährlichen Filmfestspiele – ein Besuchermagnet und beliebtes Ausflugsziel. Inmitten des Badeortes verläuft die Flaniermeile Boulevard de la Croisette mit ihren zahlreichen Boutiquen, Cafés und Restaurants. Südlich der Stadt und gut sichtbar vom Stadtstrand Plage de la Croisette liegen zwei Inseln: Sainte-Marguerite und Saint-Honorat. Beide können Reisende mit öffentlichen Fähren erreichen.

Auf halbem Weg zwischen Nizza und Hyères liegt das international als Society-Hotspot bekannte Städtchen Saint-Tropez. Neben einigen Jachten am Hafen sind das farbenprächtige Zentrum mit der Kirche Notre-Dame-de-l'Assomption und das wuchtige Fort La Citadelle aus dem 16. Jahrhundert die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten vor Ort. Haben Sie sich in Saint-Tropez umgeschaut, begeben Sie sich über die D98 in Richtung Hyères.


Tipp
  • Must-See: Antibes, Cannes, Saint-Tropez
  • Hotel-Empfehlung: Das zentral aber ruhig gelegene Hotel Matisse in Sainte Maxime verfügt über charmante Zimmer und einen kleinen Pool im Garten
  • Restaurant-Empfehlung: Das L'éponyme in Cannes serviert eine fabelhaft Mischung provenzalischer und asiatischer Gerichte


Rundreise_Frankreich: Provence - Hyeres

Auf halbem Weg von Saint-Tropzez nach Marseille liegt vor den Toren Toulons die schöne Kleinstadt Hyères. Sie befindet sich zwischen ruhigen Badebuchten und naturbelassenen Salzsümpfen an der malerischen Halbinsel Gien.

Beim Besuch der Stadt begeben sich Reisende auf die Spuren antiker und mittelalterlicher Geschichte. Die archäologische Fundstätte von Olbia mit den Resten eines griechischen Handelskontors aus dem 4. vorchristlichen Jahrhundert ist als Einziges an der gesamten Mittelmeerküste vollständig erhalten geblieben. Die Ruinen der Befestigungsanlagen des Schlosses aus dem 11. Jahrhundert dominieren das bunt zusammengewürfelte Stadtbild ebenso wie die Stiftskirche Saint Paul.

Beliebt und berühmt ist Hyères für seine gepflegten Parks, von denen der prächtige Jardin Olbius Riquier sicherlich der interessanteste ist. Mit seinen schattigen Wegen sowie Spiel- und Unterhaltungsangeboten für Kinder, einem Zoo, einem Gewächshaus und einem kleinen See bietet er auf einer Fläche von sieben Hektar ein attraktives Naherholungsangebot.


Tipp
  • Must-See: Jardin Olbius Riquier, Templerturm, Tour Fondue, Stift Saint Paul
  • Hotel-Empfehlung: Einen herrlichen Garten und wassernahe Lage bietet das Pierre & Vacances Residenz La Pinède auf der Halbinsel Gien
  • Restaurant-Empfehlung: Genießen Sie bei herrlichem Meerblick Ihr Mittag- oder Abendessen im Le Pradeau Plage

Finden Sie den günstigsten Mietwagen für Ihre Provence Rundreise

Angebot prüfen »
ab 14 € pro Tag
Renault Twingo
Mini| 2-Türer
  • z.B. 10 Tage ab 144 €
  • vom 23.11. - 03.12.2018
  • Abholort: Aix En Provence
Angebot prüfen »
ab 19 € pro Tag
Renault Twingo
Mini| 4-Türer
  • z.B. 15 Tage ab 285 €
  • vom 07.09. - 22.09.2019
  • Abholort: Avignon
Angebot prüfen »
ab 23 € pro Tag
Fiat 500
Mini| 2-Türer
  • z.B. 7 Tage ab 158 €
  • vom 18.05. - 25.05.2019
  • Abholort: Grasse
Angebot prüfen »
ab 125 € pro Tag
Renault Twingo
Mini| 3-Türer
  • z.B. 2 Tage ab 250 €
  • vom 27.12. - 29.12.2018
  • Abholort: Valbonne
Artikel teilen