Sie sind hier:

Schottland Rundreisen
Routen, Tipps und mehr für Ihren Roadtrip

Großbritannien: Schottland - Emotion

Mietwagen Rundreisen Schottland

Kilt, Dudelsack, Haggis und natürlich ganz viel Mythologie – Schottland, die Heimat von Macbeth, Dagobert Duck und William Wallace, ist für viele Eigenarten bekannt. Doch wer in den nördlichsten Landesteil des Vereinigten Königsreichs eintaucht, wird schnell eines Besseren belehrt. Unvergessliche Landschaften wechseln sich ab mit modernen Metropolen und den einzigartigen Kulturdenkmälern der reichen schottischen Geschichte. Am Ende sind es jedoch die herzlichen Bewohner dieses einmaligen Landstrichs, die Schottland ausmachen. Mit unseren Tipps für Rundreisen durch Schottland starten Sie in Ihr ganz eigenes Abenteuer zwischen Highlands und Bravehearts.

  • Inselhopping Hebriden
  • Whisky Rundreise
  • Städtetour

Inselhüpfen über Traumstrände, dramatische Küsten und sanfte Hügel

Startpunkt
Glasgow
Reine Wegzeit
ca. 36 Stunden
Stationen
6 Stationen
Distanz
1.175 Kilometer


Die wildromantische Inselwelt im Westen Schottlands entdecken, (fast) ohne am britischen Festland Halt zu machen: Unsere Mietwagenrundreise über die Inneren und Äußeren Hebriden führt Sie zu den unberührten Schätzen und größten Überraschungen Europas. Denn beim Inselhopping in Schottland können Urlauber mit dem Leihauto facettenreiche Landschaften von zerklüfteten Felsen bis zu sanften Hügeln erkunden, malerische Fischerdörfer und atemberaubende Sandstrände bestaunen, eine spektakuläre Tierwelt an Land und im Wasser sowie einen erstaunlichen Kulturreichtum von Whisky bis hin zur keltischen Mythologie kennenlernen. Von den insgesamt rund 500 zu den Hebriden zählenden Inseln sind lediglich etwas mehr als 70 bewohnt, unsere Rundreise führt Sie zu den außergewöhnlichsten Eilanden darunter.



01

Arran

Kleine Insel, viele Abenteuer
Rundreise Großbritannien: Schottland Isle of Arran

Nur rund 40 Kilometer trennen den Flughafen Glasgow von der Westküste des Landes. Über die A737 und die B714 erreichen Autofahrer das Fährterminal von Ardrossan, wo das Schiff ablegt und Besucher in einer knappen Stunde auf die Isle of Arran bringt. Das Fährunternehmen Caledonian MacBrayne bedient alle Seewege zwischen Schottland und den Inseln und bietet praktische Kombitickets an.

Die Umrundung der Insel Arran entgegen des Uhrzeigersinns führt 90 Kilometer zwischen atemberaubender Küstenlinie und dramatischen Bergen entlang. Nicht zu verfehlen sind auf der Route die Isle of Arran Brewery in Brodick, die Grabanlage Torrylinn Cairn aus der Kupfersteinzeit sowie die Insel-Destillerie. Die wahre Magie erblicken Urlauber jedoch auf zwei Rädern oder in Wanderschuhen. Im Inselinnern finden Wanderer einfache bis herausfordernde Wege durch eine ebenso umwerfende wie idyllische Berglandschaft, aus der sich der Berg Goat Fell als höchster Punkt der Insel erhebt.


Tipp
  • Must-See: Der erste Steinkreis Ihrer Rundreise befindet sich an Arrans Westküste. Ein Besuch der Machrie Moor Standing Stones empfiehlt sich im Morgengrauen – wenn der Nebel mystisch durch die Hinkelsteine wabert
  • Restaurant-Empfehlung: Die Brodick Bar & Brasserie verbindet Pub-Atmosphäre mit wechselnden, französisch angehauchten Gerichten
  • Hotel-Tipp: Das 4-Sterne-Hotel Auchrannie Resort in Brodick begeistert durch lauschige Kaminstimmung und moderne, gemütliche Zimmer

02

Islay

Willkommen im Whisky-Land
Rundreise Großbritannien: Schottland Isle of Islay

Nach zwei kurzen Fährüberfahrten und einer Überquerung der Kintyre-Halbinsel erreichen Autofahrer Port Ellen im Süden der Isle of Islay. Spirituosen-Kenner werden sich auf diesen Stopp am meisten freuen, schließlich ist die Insel das Zuhause einiger der besten und torfigsten Whiskys der Welt! Die neun Destillerien zählen hier ebenso zu den Hauptsehenswürdigkeiten wie die Landschaft. Reisende sollten unbedingt die Whiskys Laphroaig, Lagavulin, Bowmore und Ardbeg vor Ort verkosten.

Bei einer Inselrundfahrt über Islay können Besucher mit etwas Glück die größte Seehundkolonie Europas auf den vorgelagerten Ardmore Islands beobachten. Islay eignet sich zudem hervorragend zur Vogelbeobachtung und wer für etwas Abwechslung sorgen möchte, tauscht den Mietwagen gegen ein Fahrrad und fährt die malerische Küstenstraße im Süden entlang der Destillerien bis zur Ruine der Kildalton Kapelle.

Wer einen Tag mehr auf seiner Rundreise zur Verfügung hat, kann den Stopp auf Islay mit einem Tagesausflug auf die wilde und einsame Nachbarinsel Jura verbinden. Eine kurze Fährüberfahrt von fünf Minuten trennen die Eilande voneinander. Auf der schroffen Isle of Jura locken überwältigende Berglandschaften, eine Whisky- und eine Gin-Destillerie.


Tipp
  • Must-See: Am Nordende von Jura begeistert einer der berüchtigtsten Gezeitenströme Schaulustige: Im Coryvreckan Whirlpool passieren Millionen Tonnen Wasser eine Meerenge, in der sich unter der Oberfläche eine Felsnadel befindet. Das Resultat sind spektakuläre Wasserstrudel, Stromschnellen, stehende Wellen, die scheinbar endlos brechen, sowie Wasser, das zu kochen scheint
  • Restaurant-Empfehlung: In der Peatzeria in Bowmore gibt es italienische Spezialitäten mit typisch-schottischem Ausblick auf die Bucht
  • Hotel-Tipp: Meerblick, ein tolles Golf-Erlebnis und schicke Ausstattung genießen Gäste des Machrie Hotels in den Dünen bei Port Ellen

03

Mull

Raue und romantische Landschaft
Rundreise Großbritannien: Schottland Isle of Mull

Von Port Askaig auf Islay auf die Isle of Mull gelangen Autofahrer über zwei Fähr-Zwischenstopps auf der kleinen Insel Colonsay sowie in der Küstenstadt Oban. Für die gesamte Route sollten Urlauber aufgrund der Abfahrtszeiten einen Tag einplanen. Langweilig wird es dabei jedoch nie: Die Aussicht vom Schiff ist stets atemberaubend, Glücklichen zeigen sich auf dem Weg Wale oder Delfine. In Oban lohnt sich während des Hafenaufenthalts zudem ein Spaziergang oder Besuch in der berühmten Destillerie.

Auf der Isle of Mull landen Passagiere in Craignure an. Die Insel kann die mitunter feinsten und vielfältigsten Landschaften der Inneren Hebriden aufweisen – von dichten, nebelverhangenen Wäldern mit Wasserfällen bis hin zu den schroffen Bergspitzen des Ben More, von schicken Hafenörtchen bis hin zum idyllischen Insel-Heiligtum Iona. Besondere Highlights auf Mull sind die perfekten Bedingungen fürs Whalewatching oder der Besuch auf einer der vielen eindrucksvollen Burgen wie Duart oder Glengorm.


Tipp
  • Must-See: Vor der Westküste von Mull liegt die zauberhafte, smaragdgrüne Insel Iona. Das idyllische Eiland wird seinem Ruf als heilige Insel gerecht, denn hier liegen Könige begraben und die wundervolle Iona Abbey thront monumental über allem
  • Restaurant-Empfehlung: Außen Fastfood, innen Gourmet: Der Fish & Chip Van in Tobermory verkauft exzellente Meeresfrüchte
  • Hotel-Tipp: In der Pennygate Lodge in Craignure gastieren Urlauber in modernen, aber gemütlichen Zimmern mit Meerblick und genießen regionale Küche im hauseigenen Restaurant

04

Die Uists

Schottlands schönste Strände
Rundreise Großbritannien: Schottland Isle of Vatersay© CHECK24/Volkmann

Für den längeren Seeweg auf die Äußeren Hebriden ist erneut ein Zwischenstopp in Oban erforderlich. Dafür entschädigt die Strecke mit einer hohen Wahrscheinlichkeit der Sichtung eindrucksvoller Meerestiere und spätestens beim Anblick der Insel Barra bekommen Autofahrer wieder strahlende Augen.

Beim Einlaufen in den Hafen von Castlebay erklärt sich der Name des Ortes: Die auf einer Insel in der Bucht liegende Kisimul-Festung kann per Bootstour besucht werden. Vor der Weiterfahrt nach Norden lohnt sich ein Abstecher auf die Insel Vatersay. Sie wartet mit einer einmaligen Straße auf, die an Traigh a Bhaigh, dem vielleicht schönsten Strand der Äußeren Hebriden, endet.

Zurück auf Barra, begeben sich Reisende mit dem Mietwagen auf der A888 entlang der Westküste durch dramatische Landschaften nach Ardmhor und von dort mit der Fähre nach Eriskay. Die kleine Insel ist über einen Damm mit South Uist verbunden, die – zusammen mit Benbecula und North Uist – als die Inselgruppe der Uists bekannt ist. Die Westküste ist fast ununterbrochener, goldgelber Sandstrand und auf dem Weg nach Norden bieten sich einmalige Panoramen auf die Moorlandschaft, keltische Hügelgräber sowie den tiefblauen Atlantik. Empfehlenswerte Abstecher sind Umrundungen der Inseln Grimsay und Benbecula sowie ein Roadtrip zum St. Kilda Aussichtspunkt. Auch die Strände bei Hosta sind eine Augenweide.


Tipp
  • Must-See: Der Flughafen von Barra ist der einzige Strand-Airport weltweit mit regelmäßigen Linienflügen. Die ankommenden und startenden Flugzeuge zu beobachten ist ein echtes Spektakel!
  • Restaurant-Empfehlung: Das Hebridean Smokehouse in Clachan auf North Uist verkauft fangfrischen Fisch, Muscheln sowie Hummer und räuchert auch selbst
  • Hotel-Tipp: Inmitten idyllischer Natur logieren Gäste des Ferienhauses Lochside Cottage in Rossinish auf der kleinen Insel Grimsay

05

Lewis and Harris

Spuren im Moor
Rundreise Großbritannien: Schottland Isle of Lewis© CHECK24/Volkmann

Mit der Fähre geht es weiter gen Norden nach Leverburgh auf der Isle of Lewis and Harris. South Harris ist dabei eine Halbinsel der Gegensätze: Sie haben die Wahl zwischen der A859 entlang der strandgeschmückten Westküste oder der Golden Road im Osten, die durch eine felsige Mondlandschaft führt. Wir empfehlen jedoch, South Harris einmal komplett zu umrunden, denn beide Küsten sind ebenso grundverschieden wie wunderschön. Aktive stellen das Auto ab und umfahren die Halbinsel mit dem Fahrrad. Während die schroffe Ostküste mit malerischen Dörfern und kurvenreichen, schmalen Straßen lockt, begeistern auf der Westküste grandiose Strände. Das größte Highlight ist der riesige Luskentyre Beach, der bei Ebbe kilometerweit ins aquamarinblaue Meer hineinragt. Auch die Strände bei Northton und Borve wirken wie aus einem Karibiktraum. Nicht von dieser Welt erscheint die Salzmarsch im Süden bei Northton, unbedingt einen Fotostopp einlegen!

Weiter nördlich passieren Reisende das hübsche Örtchen Tarbert, wo die Isle of Harris Distillery mit Whisky und Gin lockt. Die A859 führt danach weiter in Richtung Stornoway durch eine von Seen gespickte Moorlandschaft der Isle of Lewis. Nach rund 50 Kilometern biegen Sie links ab auf die A858. Diese bringt Autofahrer direkt nach Callanish und zu dem gleichnamigen, atemberaubenden Steinkreis. 13 bis zu 4,50 Meter hohe Hinkelsteine bilden diesen magischen Ort. Entlang der Nordwestküste von Lewis fahren Urlauber schließlich, vorbei an Stränden und Torfdörfchen aus der Eisenzeit wie dem Gearrannan Blackhouse Village, bis zum nördlichsten Punkt der Äußeren Hebriden, dem Butt of Lewis. Von dort begeben sie sich – mit einem Zwischenstopp in der quirligen Inselhauptstadt Stornoway – zum Fährhafen nach Tarbert für die letzte Überfahrt des Roadtrips.


Tipp
  • Must-See: Bosta Beach auf der Lewis vorgelagerten Insel Great Bernera: An dem schneeweißen Strand bietet sich nicht nur ein wunderbaren Dünen-und-Meer-Panorama. Hier besuchen Interessierte auch ein eisenzeitliches Haus, das sich in der Bucht versteckt
  • Restaurant-Empfehlung: Im Digby Chick in Stornoway genießen Gäste Bistro-Küche und Seafood in modernem Ambiente
  • Hotel-Tipp: Wer schon immer mal in einem Schloss wohnen wollte, hat im Amhuinnsuidhe Castle die Gelegenheit! Das 5-Sterne-Burgambiente gibt’s mit gratis Meerblick und der Extraportion Abgeschiedenheit

06

Isle of Skye

Von Feen und alten Männern
Rundreise Großbritannien: Schottland Isle of Skye© CHECK24/Volkmann

Der letzte Punkt unserer für Sie konzipierten Rundreise beginnt im Küstenörtchen Uig auf der Isle of Skye. Dort nehmen Sie nicht die Hauptstraße A87 gen Süden, sondern die Nebenstraße zwischen Uig und Staffin. Diese führt nämlich über den Quiraing, eine eindrucksvolle Landschaft aus Basaltfels mit grandioser Aussicht. Entlang der Ostküste von Skye entdecken Mietwagenfahrer die Mealt Waterfalls, die sich von der Steilküste ins Meer ergießen, sowie die Basaltnadel Old Man of Storr – der Name leitet sich von der Form ab, die wie ein dickbäuchiger alter Mann wirkt. Schließlich erreichen Sie die Inselhauptstadt Portree mit ihrer bunten Hafenpromenade.

Weiter südlich auf der Insel lohnen sich Abstecher zur berühmten Talisker Destillerie, zu den glasklaren Flussbecken der Fairy Pools bei Glenbrittle sowie die landschaftlich reizvolle B8083 entlang bis zur wohl schönsten Sackgasse weit und breit: nach Elgol, dem zauberhaften Dörfchen am Ende der Insel. Über die berühmte Skye Bridge befahren Rundreisende wieder das Festland und begeben sich über die Schnellstraßen A87 und A82 zurück nach Glasgow.


Tipp
  • Must-See: Das westlichste Ende der Isle of Skye ist geschmückt durch den fantastisch gelegenen Leuchtturm am Kap Neist Point.
  • Restaurant-Empfehlung: Café, Kunstgalerie und Handwerksshop in einem ist die Isle of Skye Baking Co in Minginish. Berühmt ist das Lokal für sein Lunch Bread, eine Art gefülltes Handbrot
  • Hotel-Tipp: Entlegen und stilvoll residieren Gäste etwas abseits des Geschehens auf der kleinen Insel Raasay, die mit der Fähre ab Sconser in 25 Minuten erreicht ist. Die dortige Isle of Raasay Distillery ist gleichzeitig ein hochmodernes Designhotel!

Dem edlen Destillat auf der Spur: Auf Reisen durch den Nordwesten Schottlands

Startpunkt
Glasgow
Reine Wegzeit
ca. 14h 45min
Stationen
7 Stationen
Distanz
1.015 Kilometer


Dudelsack, Schafe und traditionelle Destillen prägen unser Bild des geheimnisvollsten Teils Großbritanniens. Inmitten der markanten, wildromantischen Landschaft Schottlands präsentiert sich das sagenumwobene Land als Freiluftspielplatz für Abenteurer, Single-Malt-Genießer und solche, die es noch werden wollen. Bei unserer Whisky-Tour entlang der malerisch-schroffen Nordwestküste werden wir nicht nur das schottische Nationalgetränk mit allen Sinnen kennenlernen, sondern zugleich schaurig-alte Schlösser passieren sowie mystische Seenlandschaften und faszinierende Bergpanoramen erleben. Beginnend am Flughafen Glasgow, fahren Sie mit Mietwagen und Fähre imposante Küstenstraßen entlang und entdecken in Oban, Tobermory, Carbost und Co. viele Kultstätten des legendären Nationalgetränks. Davor, dazwischen und danach bleibt ausreichend Zeit, die einzigartigen Naturschauspiele Schottlands zu genießen.



01

Loch Lomond & The Trossachs National Park

Atemberaubender Nationalpark im Herzen Schottlands
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Loch Lomond

Nur 35 Kilometer über die A82 vom Start- und Endpunkt Glasgow Airport entfernt, befindet sich mit dem Loch Lomond & The Trossachs National Park einer der schönsten Nationalparks Großbritanniens. Der namensgebende See im Herzen des Reservats gilt als größter des gesamten Königreichs. Mehr noch: Viele Briten und Gäste munkeln sogar, es gäbe im gesamten Land keinen schöneren. Davon sollten Sie sich am besten selbst überzeugen!

Bei einer entspannenden Schifffahrt auf dem Loch Lomond haben Sie die Gelegenheit, sich vom Flug zu erholen und gleichzeitig erste Eindrücke der Highlands zu gewinnen. Vom Schiff aus sehen Sie bereits den Ben Lomond, Schottlands südlichsten Berg und erhaschen zugleich einen Blick auf die zerklüfteten Hänge der Arrochar Alps. Nach diesem beeindruckenden Zwischenstopp steigen Sie zurück in den Mietwagen und nehmen Kurs auf unseren ersten Übernachtungsort an der reizvollen Westküste Schottlands: die Kleinstadt Oban mit ihrer bekannten Whiskybrennerei.


Tipp
  • Must-See: Allein der Nationalpark zählt 21 Munros (Berge über 900 Meter), 19 Corbetts (Berge zwischen 750 und 900 Meter) und insgesamt 22 große Seen
  • Restaurant-Empfehlung: Das Hotelrestaurant Loch Melfort beim wunderschönen Arduaine Garden serviert frischen Fisch und Wild mit Meer- und Gartenblick
  • Hotel-Tipp: Das moderne Gasthaus The Inn on Loch Lomond kombiniert Gemütlichkeit mit Beach-House-Stil und liegt direkt am Ufer des Sees

02

Oban Destillerie

In Oban königlichen Whiskygenuss erleben
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Oban

Schon Queen Victoria (1837-1901) nannte Oban „one of the finest spots we have seen“. Als gute Teilzeit-Briten nehmen Sie die Worte des ehemaligen Staatsoberhaupts natürlich für bare Münze. Nach einer eindrucksvollen Hinfahrt treffen Sie am ersten Abend unserer Rundreise schließlich in Oban ein. Aufgrund seines ungewöhnlichen Wahrzeichens – am Stadtrand befindet sich ein antikes Kolosseum – umweht das charmante Highland-Städtchen stets ein Hauch römischer Architektur. Mit seinem idyllischen Hafen, den gemütlichen Pubs und der traditionellen Destille verkörpert Oban genau das, was Schottland-Reisende so lieben.

Bei einer Besichtigung der Whiskybrennerei erfahren Sie alles Wissenswerte über das Kultgetränk aus Oban, dessen Geschichte bis ins Jahr 1794 zurückreicht. Interessant: Das Destillat aus Oban wird als einziger Single Malt beworben, bei dem sich die „üppigen, komplexen Aromen der Highlands mit dem torfigen, maritimen Charakter der Inseln verbinden.“ Klingt eindrucksvoll, oder? Da in der Werbung allerdings viel behauptet wird, wenn der Tag lang ist, treten Sie einfach bei einer Verkostung den Praxistest an.

Wer zugleich die reizvolle Umgebung Obans entdecken oder ein paar Burgen und Museen besuchen mag, plant einfach ein bis zwei zusätzliche Übernachtungen ein. Alle anderen zieht es zum Hafen: Von hier verlässt eine Autofähre die malerische Bucht, der die kleine Insel Kerrera vorgelagert ist, und Sie nehmen Kurs auf das nächste Ziel: Die Whiskystadt Tobermory. Die rund zweistündige Fahrt (zwischen Oban und Craignure setzen Sie mit der Fähre über) führt vorbei an schroffen Granitfelsen und beeindruckenden Meeresbuchten.


Tipp
  • Must-See: Der Hafen ist – neben Brennerei und Kolosseum – das Herzstück des Ortes. Von hier aus werden viele Fährverbindungen zu den kleinen, westlich gelegenen Inseln angeboten
  • Restaurant-Empfehlung: In einer unscheinbaren grünen Hütte im Hafen von Oban, der Seafood Hut oder Green Shack, bekommt ihr frischeste und beste Meeresfrüchte
  • Hotel-Tipp: Wie überall in Großbritannien übernachtet es sich auch in Schottland bestens in einem der traditionellen B&Bs: Das Oban Bay Hotel bietet zudem traumhaften Meerblick

03

Tobermory Destillerie in Tobermory

An der Quelle des schottischen Lebenselixiers
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Tobermory

Im Nordosten der malerischen Hebrideninsel Mull lockt die nächste Station unserer Whisky-Tour. Nach der rund zweistündigen Fährüberfahrt erreichen Sie mit Tobermory einen Ort, den es mit allen Sinnen zu erleben gilt. Bekannt für seine exzellenten Single Malts, steht eine Besichtigung der Tobermory Distillery ganz oben auf dem Programm. Wichtig: Aufgrund der hohen Nachfrage empfiehlt sich eine Reservierung, um die geführte Tour in Anspruch nehmen zu können. Besonders bekannt ist die 1798 gegründete Whiskybrennerei für die Hausmarken Tobermory und Ledaig. Die 10- bzw. 18-jährigen Spezialitäten erhalten ihre torfige Note durch das Wasser des benachbarten Sees Mishnish Loch.

Wer sich davon selbst überzeugen möchte, sollte zu einer Verkostung nicht nein sagen. Für den Fahrer können Sie eine Probe kaufen und diese abends gemeinsam im Hotel genießen. Beim anschließenden Spaziergang durch das ehemalige Fischerstädtchen fällt vor allem die bunte Häuserzeile ins Auge. Bekannt aus einer britischen Kinderserie um den fiktiven Ort Balamory, werden sich Groß und Klein, Whisky-Liebhaber wie Safttrinker in Tobermory wohlfühlen. Übrigens: Der Mishnish Loch liefert nicht nur exzellente Rohstoffe für die beliebte Spirituose – die geheimnisvolle Umgebung ist auch bei Geocachern sehr beliebt!


Tipp
  • Must-See: Bei Sonnenuntergang bietet der Mishnish Loch eine einmalig romantische Kulisse
  • Restaurant-Empfehlung: Macgochans in Tobermory serviert schottische Küche
  • Hotel-Tipp: Das Bed&Breakfast Fairways Lodge bietet komfortable Zimmer in der Nähe der Destillerie

04

Mingary Castle nahe Kilchoan und Arisaig

Zwischen Schlossromantik und weißem Strandparadies
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Arisaig

Frisch erholt, brechen Sie am folgenden Morgen zum nächsten Abschnitt Ihrer Schottlandreise auf. Statt hochprozentiger erwartet Sie auf dieser Etappe feinsandige Entspannung für Körper, Seele – und die Leber. So tauchen Sie vormittags in schottische Architektur vergangener Zeiten ein, ehe Sie am späten Nachmittag den wundervollen weißen Dünenstrand von Arisaig unsicher machen. Nach einem leckeren Frühstück nehmen Sie in Tobermory die zweistündlich verkehrende Fähre nach Kilchoan. Nach knapp 60 Minuten erreichen Sie schon das westlichste Dorf Großbritanniens, in dessen Nähe sich auch Mingary Castle befindet.

Die Felsenburg erhebt sich imposant über dem Meer und gilt als eine der besterhaltenen schottischen Wehranlagen des 13. Jahrhunderts. Von dort aus folgen Sie den Straßen B8007 und A861 Richtung Norden, passieren romantische Küstenstreifen und erreichen nach knapp 80 Kilometern Arisaig. Das feinsandige Strandparadies lebt hauptsächlich vom Tourismus und gilt als einer der beliebtesten Urlaubsorte weit und breit. Hier können Sie die Seele baumeln lassen und die einmalig kontrastreiche Landschaft genießen. Von Arisaig geht es weiter nach Mallaig, von wo aus die nächste Autofähre nach Armadale verkehrt (Fahrtdauer: 50 Minuten). Dort setzen Sie die Fahrt nach Carbost auf der malerischen Insel Skye fort.


Tipp
  • Must-See: Als Teil der Panoramastraße „Road to the Isles“ bietet Arisaig Schottland-Idylle wie aus dem Bilderbuch
  • Restaurant-Empfehlung: The Bakehouse & Crannog am Hafen von Mallaig rühmt sich mit Kaffee zum Niederknien und den besten Backwaren Schottlands
  • Hotel-Tipp: Das hübsche Mingary Castle ist nicht nur eine eindrucksvolle Burg, sondern beherbergt auch ein luxuriöses Hotel

05

Talisker Destillerie in Carbost

In Talisker ein erfrischend raues Geschmackserlebnis wagen
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Carbost

Rauchig, kräftig und explosiv! So beschreiben Kenner den weltbekannten Whisky, den die gleichnamige Destillerie auf der Insel Skye seit dem Jahr 1831 brennt. Nach einem eher ruhigen Strandintermezzo in Arisaig konzentrieren Sie sich wieder voll und ganz auf das Motto der Rundreise und machen der Talisker Whiskybrennerei die Aufwartung. Bei einem Rundgang durch die Produktionsstätten des schottischen Klassikers bekommen Sie detaillierte Einblicke in die Verarbeitungsschritte des schottischen „Lebenswassers“ – Verköstigung inklusive! Aber Achtung: Der Talisker gilt als einer der rausten Single Malts und ist nichts für schwache Gemüter. Gut so, denn einer muss ja schließlich den Mietwagen fahren!

Zum Ausnüchtern bietet sich ein Abstecher zur traumhaften, nur knapp acht Kilometer entfernten Talisker Bay an. Sollte es der Spiegel zulassen – Wasser wie Alkohol – bildet eine Wanderung zum einzigartigen Talisker Wasserfall einen ganz besonderen Tagesabschluss. Wer noch mehr von Skye erleben möchte, fährt am nächsten Tag mit dem Mietwagen weiter zum Quiraing-Gebirgsmassiv. Der Aufstieg wird mit einem fantastischen Ausblick über Skye belohnt. Kulturliebhaber sollten auch einen Abstecher an die Nordspitze wagen: Die Höhenburg Duntulm Castle ist absolut sehenswert!


Tipp
  • Must-See: Nördlich der Inselhauptstadt Portree reiht sich ein Naturhighlight ans nächste: Hier bekommen Sie die berühmte Felsformation Old Man of Storr zu sehen
  • Restaurant-Empfehlung: Wer Fisch und Meeresfrüchte mag, wird „The Oyster Shed“ in Carbost lieben
  • Hotel-Tipp: Das schicke 5-Sterne-Hotel Ullinish Country Lodge liegt inmitten spektakulärer Torflandschaft

06

Ben Nevis Destillerie in Fort William

Flüssige Leckereien am Fuße des Nationalberges
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Fort William

In der Grafschaft Invernessshire ist nicht nur das mythenbehaftete Seeungeheuer Nessie beheimatet, sondern auch eine legendäre Whiskybrennerei. Direkt am Fuße des Ben Nevis, dem höchsten Berg Schottlands, befindet sich die gleichnamige Destillerie und das vorletzte Ziel auf unserem Whisky-Trail. Bei der dreistündigen „Tasting Tour“ (Kosten: umgerechnet etwa 20 Euro) lernen sowohl Neulinge als auch leidenschaftliche Kenner die besten Ben Nevis Malts mit allen Sinnen kennen. Eine Flasche für die Lieben daheim eignet sich übrigens hervorragend als Mitbringsel aus einer der landschaftlich schönsten Regionen Europas.

In der Tat ist ein Aufenthalt in Fort William zu reizvoll, um nicht den Verlockungen nachzugehen, die Naturliebhaber und Aktivsportler hier erwartet. Ob Wildwasserrafting, eine Wanderung zum schaurig-schönen Old Inverlochy Castle oder eine Panorama-Gondelfahrt auf den Hausberg – dieser Abstecher gleicht in jeder Hinsicht einer unvergesslichen Angelegenheit.


Tipp
  • Must-See: Glen Coe unweit von Fort William ist das wohl schönste Tal Schottlands
  • Restaurant-Empfehlung: Das Besucherzentrum der Destillerie beherbergt ein Restaurant, das leckere Speisen rund um das schottische Kultgetränk anbietet
  • Hotel-Tipp: Relaxen im Kaminzimmer mit Blick auf die Highlands können Sie im Glencoe Inn

07

Glenfinnan Viaduct

Auf zauberhafter Dampflok-Tour
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Glenfinnan Viaduct

Reisen Sie mit Kindern oder Jugendlichen? In dem Fall ist wohl davon auszugehen, dass der Nachwuchs vom Whisky-Motto der Tour bisher nur bedingt profitieren konnte. Zeit, das Ruder kurz vor knapp herumzureißen: So entführt diese letzte Station nicht in ein neues alkoholisches Geschmackserlebnis, sondern in die magische Welt von Harry Potter! Keine 30 Minuten Autofahrt von Fort William entfernt befindet sich die aus den Harry-Potter-Filmen weltbekannte Eisenbahnbrücke Glenfinnan Viaduct. Nach Hogwarts wird Sie der „Jacobite Steam Train“ vermutlich nicht befördern – eine Fahrt mit dem dampfbetriebenen Museumszug dürfte dennoch das krönende Highlight einer aufregenden Rundreise durch den schottischen Nordwesten darstellen. Apropos Fahren: Langsam wird es Zeit, Glasgow Airport anzusteuern und Mietwagen gegen Flieger einzutauschen.


Tipp
  • Must-See: Klein, aber fein – das „Glenfinnan railway museum“ ist einen Besuch wert
  • Tipp: Gegenüber des Viaduktes, am See Loch Shiel, befindet sich das Glenfinnan Monument vor herrlichem Panorama und inmitten grüner Natur

Schottlands Städte – Zwischen Highlands und Küsten

Startpunkt
Glasgow
Reine Wegzeit
ca. 10h 45 min
Stationen
7 Stationen
Distanz
765 Kilometer


Schottland – das sind die romantisch-wilden Landschaften der Highlands, die raue, aber herzliche Art der Bewohner, der typisch rauchige Geschmack des Whiskys. Abseits der wilden Schönheit der Natur verzaubern die geschichtsträchtigen wie abwechslungsreichen schottischen Metropolen Jahr für Jahr Hunderttausende Besucher aus aller Welt. Entdecken Sie auf unserer Rundreise die schönsten Städte der Lowlands und Highlands, während Sie immer ganz nah dran sind an der abwechslungsreichen Landschaft mit ihren Sagen und Legenden. Starten Sie im Süden mit Glasgow und wagen Sie sich anschließend in den Norden nach Aberdeen, bevor Sie an der bezaubernden Banffshire Coast bis nach Inverness inmitten der Highlands fahren.



01

Glasgow

Modern, lebendig und freundlich
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Glasgow

Wer aus Deutschland anreist, landet mit dem Flugzeug meist entweder in Glasgow oder Edinburgh. Wo Sie letzten Endes mit unserer Rundfahrt starten, bleibt Ihnen überlassen – beide Städte liegen nicht mehr als 100 Kilometer voneinander entfernt. Auch gibt es an den jeweiligen Flughäfen eine vergleichbar große Auswahl an Autovermietungen, sodass Sie keine Probleme haben dürften, den passenden Mietwagen zu finden.

Sobald der fahrbare Untersatz gesichert ist und Sie sich an den Linksverkehr gewöhnt haben, sollten Sie das erste Ziel unserer Rundreise ansteuern: Glasgow. Dort lassen Sie den Wagen am besten gleich wieder stehen, denn für eine Erkundung in das Herz der Stadt eignet sich ein Spaziergang. Als erster Anlaufpunkt bietet sich der Nordosten der lebendigen Metropole an. Hier thront die St. Mungo’s Cathedral majestätisch neben dem Friedhof Necropolis, dessen aufwendig und kunstvoll gestaltete Gräber vom einstigen Reichtum des schottischen Handelszentrums zeugen. Bei schönem Wetter sollten Sie außerdem einen Abstecher in die botanischen Gärten an der Great Western Road einplanen. Der Park am Fluss Kelvin bildet mit seinen vielen Gewächshäusern eine echte Oase am Rande der City.

Apropos City: Vom George Square, an dem Sie das Rathaus bestaunen können, gelangen Sie schnell in die Shoppingstraßen der Stadt – manche behaupten sogar, dass Glasgow nach London das größte Shopping-Paradies Großbritanniens sei. In der größten Stadt Schottlands können Sie daher gut und gerne mehrere Tage alleine mit einkaufen verbringen. Doch irgendwann wird es Zeit, sich wieder in den Mietwagen zu setzen und das nächste Ziel Ihrer Reise anzusteuern: Paisley.


Tipp
  • Must-See: Das Glasgow Science Centre präsentiert hochmodern und kindgerecht zahlreiche Exponate über wissenschaftliche Themen zum Anfassen und Ausprobieren
  • Restaurant-Empfehlung: Das versteckte Restaurant Singl-end verzaubert die Gaumen der Urlauber mit seiner gemütlichen Atmosphäre, dem köstlichen Essen und der Auswahl an vegetarischen Gerichten
  • Hotel-Tipp: Modern, zentrumsnah und exquisit erfüllt das Rennie Mackintosh Hotel alle Ansprüche

02

Paisley

Auf den Spuren des weltbekannten Textilmusters
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Paisley

Als nächster Stopp auf Ihrer Rundreise bietet sich Glasgows Nachbarstadt Paisley an. Die fünftgrößte schottische Stadt ist mit dem Mietwagen nur einen Katzensprung entfernt. Nach gerade einmal 30 Minuten über die Autobahn M8 Richtung Westen sind Sie bereits in dem malerischen Ort. Ob Sie Paisley im Rahmen eines Tagesausflugs von Glasgow aus besuchen oder gleich hier übernachten wollen, bleibt Ihnen überlassen.

Der Name „Paisley“ kommt Ihnen bekannt vor? Das könnte daran liegen, dass die Stadt dem berühmten Stoffmuster seinen Namen gab. Es wurde nämlich hier erfunden. Doch Paisley ist nicht nur deswegen einen Besuch wert. Besichtigen Sie auch unbedingt Paisley Abbey. Das ehemalige Kloster aus dem 12. Jahrhundert gilt als Wiege der königlichen Familie der Stuarts. Nicht weniger herrschaftlich ist die neugotische Coats Memorial Church in der Nähe des Zentrums an der High Street.

Aus viktorianischer Zeit stammt die Paisley Town Hall, heute vor allem Veranstaltungsort für Konferenzen und Konzerte. Der größere der beiden Türme wird von vier Figuren geschmückt, welche die Jahreszeiten darstellen. Gegen Abend können Sie entweder in Paisley bleiben oder zurück nach Glasgow fahren, um von hier am nächsten Tag in aller Frische nach Edinburgh zu reisen.  


Tipp
  •  Must-See: Die majestätische Paisley Abbey kann kostenlos besichtigt werden. Auch Führungen werden gegen ein geringes Spendengeld angeboten
  • Restaurant-Empfehlung: In unmittelbarer Nähe der Paisley Museum and Art Galleries befindet sich das von außen eher unscheinbare Cardosi’s Restaurant. Wer gern italienisch isst, ist hier definitiv richtig
  • Hotel-Tipp: Warmherzig und freundlich werden Sie im malerischen Hotel Acer View begrüßt. Herrschaftlich viktorianisches Flair gepaart mit moderner Ausstattung macht die Übernachtung zu einem historischen Erlebnis

03

Edinburgh

(Kultur-)Hauptstadt Schottlands
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Edinburgh

Edinburgh gehört zu den schönsten Städten der Welt – so lautet zumindest das Ergebnis vieler Umfragen, bei denen die schottische Hauptstadt regelmäßig auf Platz 1 gewählt wird. Kein Wunder also, dass die Metropole am Firth of Forth das nächste Ziel auf unserer Rundreise ist. Dazu folgen Sie der M8 immer Richtung Osten. Für die etwa 75 Kilometer brauchen Sie ungefähr eine Stunde. Parken Sie am besten auf einem der Park and Ride Plätze am Rande von Edinburgh. Diese sind überwiegend kostenlos und Sie können sich von hier aus direkt in das geschichtsträchtige Stadtleben stürzen.

Ein absolutes Muss ist natürlich das prächtige Edinburgh Castle auf dem Castle Rock im Zentrum. Die mächtige Festung ist die beliebteste Sehenswürdigkeit der Stadt und eine der meistbesuchten in ganz Schottland. Neben der fantastischen Aussicht bietet die Burg noch ein ganz besonderes Erlebnis: Täglich um punkt 13 Uhr feuert die One O’Clock Gun von hier aus einen Schuss ab. Das hat einen recht profanen Grund: Die Haubitze gibt so die Uhrzeit an.

Vom Schloss sollten Sie dann auf der Royal Mile entlangwandern, denn diese bringt Sie an der riesigen St. Giles' Cathedral und dem schottischen Parlament vorbei, bevor die Straße an den immer noch beeindruckenden Ruinen der Holyrood Abbey endet. Wenn Sie sich anschließend in den gleichnamigen Park nach rechts wenden, können Sie den Arthur’s Seat besteigen. Der 251 Meter hohe Kegel eines erloschenen Vulkans erfordert zwar einen recht anstrengenden Aufstieg, die Sicht auf Edinburgh und das gegenüberliegende Edinburgh Castle ist jedoch – im wahrsten Sinne des Wortes – atemberaubend.


Tipp
  • Must-See: Täglich außer sonntags um 13 Uhr wird am Edinburgh-Castle die sogenannte „One O’Clock Gun“ abgefeuert
  • Restaurant-Empfehlung: Das Colonnades ist der perfekte Ort für einen Nachmittagstee, wenn Sie dem Trubel auf der Royal Mile entfliehen und in einer ehrwürdigen Bibliothek speisen möchten
  • Hotel-Tipp: Modern und zentrumsnah ist das Premier Inn Edinburgh City Centre eine gute Wahl, um in direkter Laufnähe zur Royal Mile zu übernachten

04

Dundee

Die Entdeckerstadt an der Ostküste Schottlands
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Dundee

Nachdem Sie Edinburgh in aller Ruhe kennengelernt haben, wird es Zeit, sich wieder zu verabschieden. Als Nächstes geht es nun weiter in den Norden. Über die A90 und M90 gelangen Sie nach Perth, von hier führt die A90 weiter nach Dundee, dem nächsten Stopp unserer Reise, welchen Sie nach etwa 90 Minuten erreichen.

Die „Entdeckerstadt“ gilt als Zentrum der drei „J“s – Jute, Jam und Journalismus. Tatsächlich spielte die Textilindustrie eine bedeutende Rolle und verhalf der Stadt zu großem Reichtum. Heute jedoch ist Dundee eher für die letzteren beiden „J“s bekannt. Mit Jam (Aussprache: „Dschäm“) ist die vorzügliche Orangenmarmelade gemeint, welche hier „erfunden“ wurde – und die natürlich ein gutes Mitbringsel für die Lieben daheim ist. Mit DC Thomson hat einer der größten Verlage Großbritanniens in Dundee seinen Sitz und steht stellvertretend für das letzte „J“.

Bedeutendste Sehenswürdigkeit in Dundee sind jedoch weder die Orangenmarmelade noch Jutesäcke oder Zeitungen, sondern die RRS Discovery. Der letzte in Großbritannien gebaute traditionelle Holz-Dreimaster liegt heute am Kai zur Besichtigung. Mit ihm startete Robert Falcon Scott seine Antarktis-Expeditionen – und erreichte als zweiter Mensch den geografischen Südpol. 


Tipp
  • Must-See: Das Schiff RRS Discovery kann in Kombination mit einer Ausstellung am Hafen von Dundee besichtigt werden
  • Restaurant-Empfehlung: Eine ausgezeichnete Tapas Bar finden Urlauber im Sol y Sombra. Wer lieber schottisch speisen möchte, kann aber auch in einem der vielen preiswerteren Pubs einkehren
  • Hotel-Tipp: Im Malmaison Dundee Hotel nächtigen Sie direkt in Zentrumsnähe und auch die RRS Discovery liegt quasi direkt vor der Hoteltür. Das Gebäude wirkt von außen und innen wahrlich herrschaftlich und vornehm

05

Aberdeen

Rau und wild – farbenfroh und blumig
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Aberdeen

Von Dundee aus geht es direkt weiter nach Aberdeen. In Schottlands drittgrößte Stadt kommen Sie einfach und bequem über die gut ausgebaute A90. Nicht einmal anderthalb Stunden brauchen Sie für die knapp 100 Kilometer lange Strecke. Wenn Sie es gerne etwas langsamer angehen möchten, empfiehlt sich alternativ eine Route entlang der Küste über die A92. Die Fahrt dauert dann zwar deutlich länger, Sie kommen dafür aber an Dutzenden kleiner Hafenstädtchen und Buchten vorbei, die sich perfekt für einen Zwischenstopp eignen.

In Aberdeen angekommen, werden Ihnen direkt die vielen Gebäude aus grauem Granit ins Auge springen. Das Marichal College aus viktorianischer Zeit ist sogar das zweitgrößte Granitgebäude der Welt. Im richtigen Winkel betrachtet und bei entsprechender Sonneneinstrahlung glitzern und funkeln die Hausfassaden an allen Ecken und Enden. Das hat der Metropole der Spitznamen „Silver City“ eingebracht. Dagegen bezieht sich der zweite Kosename der Stadt – „Flower City“ – auf die vielen farbenfrohen Blumenbeete, Parks und Grünanlagen Aberdeens. Der Duthie Park am Fluss Dee ist zum Beispiel über 25 Fußballfelder groß. Hier liegt auch Europas größter Wintergarten. Diesen können Sie kostenlos besichtigen und in den Sommermonaten blüht im Park der malerische Rosenhügel.

Den dritten Spitznamen „Ölhauptstadt Europas“ verdankt Aberdeen den gigantischen Ölvorkommen vor der Küste. Das Maritime Museum informiert in diesem Zusammenhang über Seefahrt, Fischerei und die Geschichte des Öls in der Nordsee. Sie können das Meer aber auch ganz ohne geschichtliche Informationen am langen Sandstrand der Stadt genießen, bevor Sie sich auf die Reise nach Inverness und in das Zentrum der Highlands machen. 


Tipp
  • Must-See: Die St. Machar’s Cathedral stammt aus der Mitte des 12. Jahrhunderts und bietet mit den großen Buntglasfenstern einen wunderschönen Anblick
  • Restaurant-Empfehlung: “The Grill” in unmittelbarer Nähe der St. Mary’s Cathedral ist einer der ältesten und bekanntesten Pubs in Aberdeen
  • Hotel-Tipp: Zentral und mit familiärem Charme übernachten Gäste im Skene House Whitehall. Geräumige Zimmer und freundliches Personal machen den Aufenthalt sehr angenehm und bieten Erholung und Ruhe

06

Inverness

Bezaubernde Hauptstadt der Highlands
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Inverness

Der kürzeste Weg nach Inverness, den nördlichsten Punkt Ihrer Reise, führt über die A96. Die knapp 170 Kilometer lange Route, für die Sie etwa drei Stunden einplanen sollten, verläuft durch das Inland. Deutlich schöner ist jedoch die Strecke entlang der Küste. Auf der A90 fahren Sie Richtung Fraserburgh, bevor es dann auf kleineren Straßen immer in westlicher Richtung am Meer entlang geht. Die Strecke ist zwar um Einiges länger, aber dafür genießen Sie die wunderschöne und reizvolle Landschaft der Banffshire Coast.

Nach der Ankunft in Inverness bietet sich ein Stadtspaziergang an. Sie können aber auch gleich den nächsten Ausflug mit dem Mietwagen planen. Denn von hier aus ist die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Schottlands nur eine kurze Autofahrt entfernt: Loch Ness. Der tiefste See Großbritanniens liegt nur zehn Kilometer vor den Toren von Inverness und beherbergt der Sage nach das berühmte „Monster“ Nessie.

Sollte sich das Seeungeheuer bei Ihrem Besuch doch nicht blicken lassen, können Sie stattdessen Ihr Glück in der Bucht von Moray Firth versuchen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit, Delfine zu Gesicht zu bekommen, besonders groß. Wer sich für Schottlands Geschichte interessiert, sollte die zehn Kilometer zum bekannten Culloden Moor fahren, wo unter Charles Edward Stewart Tausende Schotten bei der berühmten Schlacht gegen englische Truppen am 16. April 1746 ihr Leben ließen.


Tipp
  • Must-See: Bekannteste und prachtvollste Sehenswürdigkeit der Stadt ist das Inverness Castle, welches Besucher nur von außen besichtigen können. Im 11. Jahrhundert regierte hier König Macbeth
  • Restaurant-Empfehlung: Schneller Service, regionale Speisen mit ausgezeichnetem Geschmack und eine angenehme Atmosphäre erwarten Sie im Fig & Thistle
  • Hotel-Tipp: Schon 1745 schlief “Bonnie Prince Charlie” im Culloden House. Heute ist das herrschaftliche Haus ein luxuriöses Hotel umgeben von königlichen großen Gärten

07

Stirling

Die heimliche Filmhauptstadt Schottlands
Rundreise_Großbritannien: Schottland - Stirling

Wie viele Tage Sie in Inverness und Umgebung verbringen möchten, entscheiden Sie ganz individuell. Auch eine Weiterreise in den wilden Norden oder an die südwestliche Küste ist möglich. Unsere Route führt Sie nun aber wieder gen Süden. Bevor Sie nach Glasgow oder Edinburgh zurückkommen, empfiehlt sich ein weiterer Stopp in Stirling – von hier sind die beiden Großstädte etwa gleich weit entfernt. Folgen Sie ab Inverness immer der A9 und genießen Sie die knapp dreistündige Fahrt, welche durch die romantische Landschaft des Cairngorms Nationalparks führt. Wanderfreunde finden hier einige Tagestouren.

Unser Ziel ist jedoch Stirling und das berühmte Stirling Castle. Nach der Krönung Maria Stuarts wurde die Burg Hauptresidenz der schottischen Könige. 15 Minuten entfernt befindet sich auch Doune Castle. Die Burg ist im Gegensatz zu Stirling Castle nicht mit Ausstellungen bestückt und wirkt dadurch deutlich authentischer. Sie diente den „Rittern der Kokosnuss“ als Filmset, war „Burg Leoch“ in der Serie „Outlander“ und zeigte sich sogar in „Game of Thrones“ als Teil der „Burg Winterfell“. Apropos Film: Hoch über der Stadt thront das mächtige Wallace Monument. Der 67 Meter hohe Turm ist dem schottischen Freiheitskämpfer William Wallace gewidmet, der bei uns besonders aus dem Film „Braveheart" bekannt ist.

Stirling markiert das Ende unserer Rundreise durch Schottland. Wenn Sie direkt die Heimreise antreten möchten, können Sie entweder am Flughafen Glasgow oder Edinburgh Ihren Mietwagen wieder zurückgeben. Oder Sie bleiben noch ein bisschen und machen sich gleich wieder auf den Weg zur nächsten CHECK24 Rundreise durch Schottland. Es gibt noch viel zu entdecken!


Tipp
  • Must-See: Schottland und Burgen gehören einfach zusammen. Lassen Sie sich deswegen die so unterschiedlichen Schlösser Stirling und Doune Castle nicht entgehen
  • Restaurant-Empfehlung: Eine gemütliche Oase zum Wohlfühlen mit Kamin und leckeren kleinen Speisen bietet „The Smithy“. Durch die Nähe zum Stirling Castle ist es ein guter Erholungsort nach einer langen Burgbesichtigung
  • Hotel-Tipp: Das Stirling Highland Hotel ist eine 4-Sterne-Unterkunft im Schloss-Stil und liegt zentral, sodass Reisende zu Fuß die Burg und die Innenstadt erkunden können. Hallenbad und Sauna sorgen für wohlige Entspannung nach den vielen Burgbesichtigungen
Artikel teilen