Sie sind hier:

Algarve Rundreisen
Routen, Tipps und mehr für Ihren Roadtrip

648+Portugal+Algarve+Lagos+Küste_Lagos+TS_465904859.jpg

Mietwagen Rundreisen Algarve

Auf der Suche nach den schönsten Sandstränden Europas ist und bleibt die sonnenverwöhnte Algarve der Garant für malerische Fotomotive. Zwischen roten Kalksteinklippen, goldgelbem Sand und türkisblauem Wasser zeigt Portugal ein einzigartig buntes Naturschauspiel. Wer sich vom Nachbarn Spanien auf die Rundreise zum westlichsten Punkt Kontinentaleuropas in Sagres begibt, der entdeckt auf 160 Kilometern Küstenlinie immer wieder versteckte Strandbuchten wie die geheimnisvolle Ponta da Piedade. Falls nicht gerade die alltägliche Siesta eingelegt wird, erwartet Neugierige in den landestypischen Dörfern und Küstenstädtchen ein Blick in die Lebenswelt der Südportugiesen samt duftender, frischgebackener Pastel de Nata.

  • Von der Algarve in den Norden
  • Strände der Algarve

Portugal abseits der gewohnten Pfade

Startpunkt
Faro
Reine Wegzeit
ca. 10h
Stationen
7 Stationen
Distanz
900 Kilometer


„Abseits der gewohnten Pfade“ erfüllt sich für Weltenbummler in Portugal ein wahrer Kindheitstraum, denn sie durchqueren auf unserer 14-tägigen Rundreise das traditionsreiche Land von der zerklüfteten Felsküste der Algarve im Süden bis in die quirlige Portwein- und Hafenmetropole Porto im Norden. Um einen authentischen Eindruck vom Land und seinen Menschen zu erhalten, meiden Erlebnissuchende auf der nahezu 900 Kilometer langen Strecke überfüllte Strände und touristische Ecken. Exklusiv für Sie haben wir unsere Schatzkiste voller kulinarischer, naturbelassener und besichtigungswürdiger Geheimtipps geöffnet, die so noch auf keinem Reiseblog zu finden sind.



01

Faro

Tapas-Sensation
Rundreise Portugal: Algarve - Faro© CHECK24/Lübker

Das Tor zur Algarve betreten Strandliebhaber aus aller Welt über den internationalen Flughafen Faro (FAO) im Westen der Provinzhauptstadt. Nach sieben Kilometern Fahrt mit dem Mietwagen stoßen selbst geübte Fahrkünstler bei aufwendigen Manövriermanövern in den engen Gassen des Altstadtkerns an ihre Grenzen.  

Wer einen authentischen Eindruck der charmanten Lagunenstadt gewinnen möchte, der lässt sich zu Fuß durch das verwinkelte Gassenlabyrinth treiben. Während die mächtige Sé Catedral verschiedene Baustile kombiniert, tauchen Besucher im Museo Maritimo in die Geschichte der portugiesischen Seefahrt ein. Abseits der touristischen Pfade schlemmen sich Feinschmecker zwischen Einheimischen im Portas de São Pedro durch die Welt der portugiesischen Tapas. Zwischen gratiniertem Ziegenkäse und Oktopus auf Süßkartoffelpüree nimmt die Rundreise durch Portugal einen kulinarischen Anfang.

Kaum zu glauben, dass direkt vor der Haustür mit dem Naturpark Ria Formosa eines der sieben Naturwunder Portugals auf alle Frischluftliebhaber wartet. Auf 18.000 Hektar tauchen diese nicht nur in die farbenfrohe Vogelwelt aus Flamingos und Purpurhühnern ein, sondern begegnen auch seltenen Reptilien wie dem Chamäleon. Wer bei der Weiterreise über die N125 nach der bilderbuchartigen zerklüfteten Felsküste der Algarve sucht, der verlässt immer wieder die Hauptstraße und folgt schmalen Sandwegen zum tiefblauen Atlantik.


Tipp
  • Must See: Altstadt, Sé Catedral, Museo Maritimo Almirante Ortigão, Naturpark Ria Formosa
  • Restaurant-Empfehlung: In dem authentischen Tapas-Lokal Portas de São Pedro wird in einer offenen Küche gekocht, sobald die Speisen zubereitet sind, grunzt der Koch mit einem künstlichen Schweinekopf auf dem Tresen
  • Hotel-Tipp: Familiär und mit jeder Menge portugiesischem Charme gespickt, präsentiert sich das Sunlight House. Der Höhepunkt ist das auf persönlichen Tabletts angerichtetes Frühstück, welches natürlich auf der sonnenverwöhnten Dachterrasse des Hotels gereicht wird

02

Lagos vs. Praia da Luz

Die Qual der Wahl an der Algarve
Rundreise Portugal: Algarve - Lagos© CHECK24/Lübker

Auf der Weiterreise gen wilden Westen Portugals genießen Sie bei der Wahl des nächsten Stopps die grenzenlose Freiheit eines Roadtrips. In der kosmopolitischen Hafenstadt Lagos verwandeln liebevoll restaurierte Gebäude, Kachelwände aus kunterbunten Azulejos und hippe Street Art die Altstadt in ein einziges Freilicht-Museum. Dramatisch nah am Abhang der zerklüfteten Küste entlang führt ein Spaziergang zum Leuchtturm am Ponta da Piedade. Unterwegs locken vier versteckte Strandbuchten mit türkisgrün-glitzerndem Wasser zum Sprung ins kühle Nass. Um zur schönsten Bucht Praia do Pinhão zu gelangen, klettern Abenteuerlustige die letzten Stufen über eine alte Holztreppe hinab und landen im puderzuckerweichen Sand.

Wer an der Algarve auch abseits der bekannten Touristenpfade nächtigen möchte, der lässt Lagos hinter sich und mietet sich eine gemütliche Unterkunft im nahen Küstenstädtchen Praia da Luz, für alle anderen ruft eine Nacht in den antiken Stadtmauern. Nach 15 Kilometern Fahrt verzaubert das Fischerdorf Praia da Luz auf den ersten Blick mit einer unaufdringlichen Ursprünglichkeit und dem leckersten Eis der Algarve in der Ice Cream Factory. In ebenso malerischen Fischerdorf Burgau überqueren Sie über die M537 die Grenze des gewaltigen Parque Natural do Sudoeste Alentejo e Costa Vicentina.


Tipp
  • Must See: Igreja do Santo Antonio, Marina, Fort Ponta da Bandeira, Ponta da Piedade, Praia do Pinhão
  • Restaurant-Empfehlung: Chicken-Piri-Piri vom Feinsten erwartet hungrige Urlauber im Mullen’s. Wer gerne scharf isst, wird Feuer und Flamme sein. Empfindliche Gaumen sollten sich lieber einen frischen Fisch bestellen und bloß nicht auf das „Medium Spicy“ der Kellnerin vertrauen
  • Hotel-Tipp: In der Casinha D’Avo in Lagos hat die Gastgeberin eine Menge gute Tipps zum Schlemmen und Entdecken parat. Typisch portugiesisches Ambiente zum kleinen Preis erwartet Freigeister im Montinho de Ouro in Praia da Luz

03

Arrifana

Wilder Westen
Rundreise Portugal: Algarve - Arrifana© CHECK24/Lübker

Auf der Weiterreise nach Arrifana wird der Weg zum Ziel. Die Fahrt führt quer durch den immergrünen Alentejo Nationalpark bis zum südwestlichsten Punkt Kontinentaleuropas. Zwar können Sie in der Ferne nicht Amerika erblicken, doch faszinieren am Cabo de São Vicente alleine die rotgefärbten Klippen über dem tosenden Atlantischen Ozean und die berühmte „Letzte Bratwurst vor Amerika“.

Mit der Algarve im Rücken verändert sich die Landschaft auf der Fahrt entlang der rauen Westküste. Steile Berge und ein Meer aus grünen Pflanzen ersetzen die roten Kalksteinfelsen. In Carrapateira serviert euch eine ältere portugiesische Dame in der Bar Fernanda Brioche-Croissants samt Café zwischen pausierenden Pilgern. Die letzten Kilometer schlängelt sich die Straße steil bergauf, das Ziel der Etappe ist der malerische Küstenort Arrifana. Hoch oben über den Klippen staunen Surfliebhaber über das Naturschauspiel der gewaltigen Wellen am Praia do Arrifana. Profis schnappen sich ihr Surfbrett, wandern die Serpentinenstraße hinab und erobern den Atlantischen Ozean.

Vor der Weiterreise führt ein Umweg über Schotterpisten entlang der malerischen Serpentinen in das Fischerörtchen Monte Clérigo. Die bunten Häuser der Einheimischen, die sich in die Felsen schmiegen, machen den Strand zu einem traumhaften Fotomotiv für das selbst gebastelte Album zu Hause.


Tipp
  • Must See: Cabo de São Vicente, Praia do Bordeira, Castelo de Aljezur, Praia Monte Clerigo
  • Restaurant-Empfehlung: Im nahe gelegenen antiken Aljezur serviert die moderne Cervejaria Mar frischen Fisch im schicken Ambiente, natürlich mit köstlichen Süßkartoffeln aus der Region als Beilage
  • Hotel-Tipp: Minimalistisch, skandinavisch und maritim – Einrichtungsfans kommen im Amazigh Guesthouse nicht mehr aus dem Staunen heraus. Nicht nur auf Fotos, sondern auch in der Realität ist die Anlage inmitten der Einsamkeit ein wahrer „Traum in Weiß“

04

Evora

Im Herzen des Alentejo
Rundreise Portugal: Algarve - Evora© CHECK24/Lübker

Sonnengebräunt, nach unzähligen Stunden auf dem Surfbrett im salzigen Ozean, führt Sie die Portugal-Rundreise nach 200 Kilometern mitten in das Herz des trockenen Alentejos. Wer etwas von der Kultur der Portugiesen lernen möchte, der reist ins Landesinnere und entdeckt hier nicht nur eine der ältesten Städte Portugals, sondern erfährt im Beinhaus auch die wahre Bedeutung von „andere Länder, andere Sitten“.

Spätestens vor den historischen Stadttoren Evoras empfiehlt es sich den Mietwagen auf einem der kostenfreien Parkplätze stehen zu lassen und zu Fuß durch die gepflasterten Gassen der Königsstadt zu wandern. Das Weltkulturerbe der UNESCO brauchen Sie hier nicht lange zu suchen, hinter jeder Ecke springen denkmalgeschützte Relikte und Kulturschätze aus römischer Zeit ins Auge. Gänsehaut garantiert ein schaurig-schöner Besuch der Barockkirche Capela dos Ossos. In dem gespenstischen „Beinhaus“ von Evora zieren hunderte menschliche Knochen die Wände bis zur Decke.

Nach einer letzten Souvenirjagd in Evora führt die Fahrt über Lissabon zurück an die Atlantikküste. Nach 130 Kilometern durch die portugiesische Pampa genießen Sie bei einer Mittagspause in Almada nicht nur frischen Fisch aus dem Tejo, sondern auch den Blick auf die malerische Skyline der Landeshauptstadt.


Tipp
  • Must See: Gotische Kathedrale von Evora, Diana-Tempel, Beinhaus Capela dos Ossos, Römischer Aquädukt
  • Restaurant-Empfehlung: In der Taberna Tipica Quarta Feira gibt es keine endlosen Speisekarten, hier wird gegessen, was die Großmutter auf den Tisch stellt, köstlich ist das meist servierte Alentejo-Schwein allemal
  • Hotel-Tipp: Wer sich zwischen den 300 denkmalgeschützten Gebäude in Evora nicht entscheiden kann, der wohnt einfach mittendrin. Vom günstigen Hostel Raymundo ist es nur ein Katzensprung bis zum zentralen Praca do Giraldo

05

Ericeira

Mekka der Surfer
Rundreise Portugal: Algarve - Ericeira© CHECK24/Lübker

Nach einem köstlichen kulinarischen Abstecher genießen Sie bei der Überfahrt über die Brücke des 25. April malerische Ausblicke auf Lissabon. Auf der 50-minütigen Fahrt nach Ericeira begeistern die portugiesischen Ingenieurskünste auf den Autobahnen A8 und A21, die sich nahtlos in die bergige Landschaft einfügen.

Zwischen malerischen Surfstränden, authentischen Fischlokalen und hippen Surf-Shops trifft Ericeira den Nerv einer ganzen Generation. Von São Lourenço im Norden bis Foz do Lizandro im Süden warten an acht Kilometern Küste sieben Weltklasse-Surfspots auf Profis und alle, die es werden wollen. Seit 1967 die ersten Surfer in dem kleinen Fischerdorf auf ihre Bretter stiegen, hat sich vieles verändert. Doch wer sich in den frühen Morgenstunden aus dem Bett schwingt, erlebt Ericeira bei einem nebeligen Spaziergang noch wie in den idyllischen 60er Jahren.

Vom Mekka der Surfer führt die Reise erneut in das Landesinnere. Die Maut lässt sich zwischen Lissabon und Porto kaum umfahren, wer trotzdem nicht so tief in die Tasche greifen möchte, meidet die A8 und wählt stattdessen die Strecke über die E1.


Tipp
  • Must See: Igreja Paroquial de São Pedro, Praia dos Pescadores, Mafra mit dem Palácio Nacional de Mafra, Praia de São Lourenço, Praia de Ribeira d'Ilhas
  • Restaurant-Empfehlung: Im Restaurante Prim wählen Feinschmecker aus verschiedenen Beilagen ihre drei Favoriten zu frischen Meeresgerichten auf privaten Grills und aufgetürmten Gyrosspießen
  • Hotel-Tipp: Während Urlauber in der Casa das Aguarelas mitten im Zentrum wohnen, bietet das Olive3 Ericeira Hostel seinen Besuchern ein grünes Gartenparadies mitsamt morgendlichem Yogakurs am Rande der Altstadt

06

Coimbra

Willkommen in Hogwarts
Rundreise Portugal: Algarve - Coimbra© CHECK24/Lübker

Studenten aus aller Welt zieht es nicht nach Lissabon oder Porto, sondern nach Zentralportugal. Nach zwei Stunden Fahrt durch die blühende Landschaft des Nordens überqueren Sie 50 Kilometer entfernt vom Atlantik den Rio Mondego und erblicken schon von weiter Ferne die majestätisch auf dem Hügel Alcáçova thronende Universität von Coimbra.

Während das Straßenbild der schmucken Unterstadt von Händlern bestimmt wird, gehört die Oberstadt den 30.000 Studenten der ältesten Universität des Landes. Insbesondere die majestätischen Buchreihen der Biblioteca Joanina locken jährlich 200.000 Besucher aus aller Welt herbei. Umgeben von den bunt bepinselten Häusern der Unterstadt fasziniert bei einem Spaziergang über den Hügel die Neue Kathedrale Sé Nova im manieristischen Stil. Harry-Potter-Fans begeben sich im Mai bei der Queima das Fitas auf eine magische Zeitreise nach Hogwarts. In langen schwarzen Talaren gekleidet zelebrieren die Studenten den Abschluss ihrer akademischen Laufbahn durch das Verbrennen von bunten Bändern.

Nur noch 130 Kilometer trennen Coimbra von Porto, der quirligen kleinen Schwester Lissabons im Norden Portugals. Mit dem Mietwagen entlang der IC2 sparen Sie sich nicht nur die Mautkosten, sondern erreichen die Herkunftsstadt des Portweins auch noch vor dem Mittagessen.


Tipp
  • Must See: Universidade Velha, Biblioteca Joanina, Jardim Botanico, Sé Nova, Machado de Castro, Sé Velha
  • Restaurant-Empfehlung: Mitten im Universitätsviertel werden im Maria Portuguesa köstliche Tapas in allen Variationen von Ofentomaten über gefüllte Pilze bis hin zu Bacon-Käse-Salaten serviert
  • Hotel-Tipp: In der Studentenstadt Coimbra sollten auch all jene die längst ihr Studium abgeschlossen haben einmal das Hostel-Leben ausprobieren. Im NS Hostel & Suites warten zwar keine wilden Partys, dafür aber eine gemütliche grüne Gemeinschaftsterrasse

07

Porto

Der einzig wahre Portwein
Rundreise Portugal: Algarve - Porto© CHECK24/Lübker

Über eine von vier majestätischen Bogenbrücken erreichen Ankömmlinge das malerische Porto und lassen dabei zunächst die Portweinhochburg Vila Nova de Gaia am Südufer des Douro Flusses hinter sich. Duftendes Francesinha Toast, unzählige Second Hand Shops und natürlich randvolle Gläser Portwein warten in den nächsten drei Tagen auf reiselustige Genießer.

Erst bei einem ziellosen Spaziergang durch die verschlungenen und dicht bewachsenen Gassen des Stadtteils Ribeira entfaltet Porto sein volles Potential. Belebt von einigen Espressos, kommen Besucher im Bahnhof São Bento beim Anblick der blauen Kachel-Kunstwerke nicht mehr aus dem Staunen heraus. Den faszinierendsten Blick auf das quirlige und kunterbunte Hafennest erfahren Schwindelfreie von der Bogenbrücke Ponte Dom Luis I. aus luftiger Höhe. Ist der Douro überquert prägen urige Portwein-Kellereien und antike Transportboote das Stadtbild von Vila Nova da Gaia. Traditionell abseits der Touristenpfade endet die Rundreise bei einer aufschlussreichen Führung samt Portweinprobe im Familienbetrieb Augusto’s fernab der Massen bei Sandeman.

Nach zwei Wochen Fahrt vorbei an historischen Königsresidenzen, traditionellen Studentenstädten und hippen Surfstränden führt der letzte Weg mit dem Mietwagen zum zwölf Kilometer entfernten Flughafen im Norden Portos.


Tipp
  • Must See: Livraria Lello, Ribeira, Ponte Dom Luis I., Igreja do Carmo, Bahnhof São Bento, Kloster Serra do Pilar Vila Nova da Gaia
  • Restaurant-Empfehlung: Fernab der von Restaurants überfrachteten Flussmeile genießen Besucher im Pedro dos Frangos das köstlichste Grillhähnchen der Stadt. Da das Essen hier wirklich allen schmeckt, hat der Besitzer inzwischen schon einen zweiten Laden direkt gegenüber eröffnet
  • Hotel-Tipp: Rustikales Holz und Steinwände, die Materialien der River Apartments verzaubern jeden Naturfreund. Daneben kommen auch Langschläfer beim ganztägigen Frühstück auf ihre Kosten

Rundreise zu den schönsten Stränden und Städten der Algarve

Startpunkt
Faro
Reine Wegzeit
ca. 5h
Stationen
7 Stationen
Distanz
354 Kilometer


Portugals sonniger Süden ist vor allem für seine spektakulären Felsküsten und Grotten bekannt, doch dazwischen verstecken sich einige der schönsten Sandstrände Europas, die meist alles andere als überlaufen sind. Auf unserer Mietwagenrundreise besuchen Sie die sehenswertesten Küstenabschnitte der Algarve, westlich von Faro und entdecken gleichzeitig die malerischen Städtchen Südportugals. Genießen Sie die Sonne am roten Sand des Praia de Falesia bei Quarteira oder lassen Sie den Tag bei einem landestypischen Abendessen mit Blick über die Altstadt von Sagres ausklingen. An der Algarve liegt alles nur einen Steinwurf voneinander entfernt.



01

Faro

Prachtvolles Juwel des Südens
Rundreise_Portugal: Algarve - Faro

Fast alle Reisen an die Algarve beginnen am Flughafen der Provinzhauptstadt Faro, der von vielen deutschen Airports aus angesteuert wird. Unabhängig davon, ob Sie Ihr Hotel in Faro gewählt haben oder nicht, sollten Sie den Mietwagen direkt am Flughafen buchen. So kommen Sie nicht nur mit Gepäck entspannt zu Ihrer Unterkunft, die Preise sind auch deutlich niedriger als in der Innenstadt. Doch selbst wenn Sie Ihr Hotel in einer anderen Stadt gebucht haben, sollten Sie sich unbedingt mindestens einen Tag für eine Erkundungstour in Faro Zeit nehmen.

Durch ihre Rolle als wichtiger Handelsposten erlangte die Stadt am Mittelmeer einigen Reichtum und eine entsprechend prächtige Altstadt. Während eine Vielzahl kleiner Läden ideal für einen Einkaufsbummel ist, laden die Straßenkaffees zum Verweilen und Entspannen ein. Mittendrin sollten Sie der Kathedrale von Faro einen Besuch abstatten. Nicht minder sehenswert sind die römischen Ruinen von Milreu, die sich etwa sieben Kilometer nördlich von Faro befinden. Von dort können Sie auch bequem zum ersten Ziel, dem Praia de Falésia aufbrechen.


Tipp
  • Must See: Altstadt von Faro, Naturpark Ria Formosa, Kathedrale von Faro
  • Restaurant-Empfehlungen: Versteckt, in einer kleinen Seitengasse unweit der Marina, gilt Alef Burger als absoluter Geheimtipp unter Faro-Besuchern
  • Hotel-Empfehlungen: Das 3-Sterne-Hotel Eva liegt nicht nur direkt am Jachthafen, vom Pool auf dem Dach hat man einen tollen Blick über Faro

02

Quarteira und Praia de Falésia

Roter Sand und feines Essen
Rundreise_Portugal: Algarve - Praia de Falesia

Zum ersten Traumstrand starten Sie ab Faro in Richtung Westen. Sie können die Autobahn A22 nehmen, oder die landschaftlich schönere und obendrein mautfreie Landstraße N125 nutzen. Nach rund 24 Kilometer verlassen Sie die Hauptstraße und folgen der Beschilderung Richtung Albufeira und den Stränden (Praias). Der rot schimmernde Sand des Praia de Falésia erstreckt sich auf sechs Kilometern von Albufeira bis Quarteira. Vom Parkplatz führen gut ausgebaute Wege die bizarren Steilklippen hinunter. Dort stehen gegen Gebühr auch Liegen und Sonnenschirme bereit. Wer ein paar Meter den Strand entlang spaziert, kann die Traumkulisse fast für sich allein genießen.

Zum Übernachten, Mittagessen oder Shoppen bietet sich ein Abstecher ins benachbarte Quarteira an. Besonders viele und gute Restaurants finden Sie rund um die Vilamoura Marina. Am Jachthafen im gleichnamigen Stadtteil findet sich für jeden Geschmack etwas. Geprägt ist die portugiesische Küche vor allem von Fisch- und Fleischgerichten. Doch auch Süßspeisen wie die Pastéis de Nata – ein in Blätterteig gebackenes Sahnepuddingtörtchen – sind eine kleine Sünde wert. Gut gestärkt geht es weiter nach Westen, Richtung Albufeira.


Tipp
  • Must See: Vilamoura Marina, Ruinen der Römersiedlung Cerro da Vila
  • Restaurant-Empfehlungen: Fischliebhaber und alle, die es noch werden wollen, sollten unbedingt Julius Restaurante Wine Bar besuchen
  • Hotel-Tipp: Das Aquashow Park Hotel bietet Jung und Alt Entspannung und jede Menge Spaß

03

Albufeira und Paria de Benagil

Zur Kathedrale der Algarve
Rundreise_Portugal: Algarve - Albufeira

Hier haben Sie die Wahl, ob Sie Albufeira als Zwischenstation anfahren oder nach dem Besuch am Paria de Benagil dort übernachten. Nach Albufeira gelangen Sie über die N125. Die Stadt ist eine der touristischen Hochburgen der Algarve, weshalb es hier weder an guten Restaurants, noch Einkaufsmöglichkeiten oder Hotels mangelt. Neben der hübschen Altstadt und der alten arabischen Festung bietet die Dorfkirche im benachbarten Alcantarilha einen mystischen Anblick: Die Totenkapelle wurde aus mehr als 1.200 menschlichen Schädeln und Knochen gebaut.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in der Umgebung befindet sich jedoch am Paria de Benagil, den Sie in westlicher Richtung via Armação de Pera erreichen. Bereits die Sandbucht unterhalb der Klippen bietet Badegästen eine beeindruckende Kulisse. Highlight ist jedoch der „Kathedrale“ genannte Felsendom, wo die Brandung des Atlantiks eine riesige Höhle in den Fels gegraben hat. Die spektakuläre Felsformation ist nur mit dem Boot zu erreichen und eines der beliebtesten Fotomotive an der Algarve. Im Anschluss können Sie zurück nach Albufeira fahren oder die nächste Mini-Etappe nach Portimão und zum Praia da Rocha angehen.


Tipp
  • Must See: Altstadt von Albufeira, die „Kathedrale“ am Paria de Benagil
  • Restaurant-Empfehlungen: Das etwas schrullig eingerichtete Restaurante Dom Carlos, mit seinen typisch portugiesischen Spezialitäten, gilt als Highlight in Albufeira
  • Hotel-Tipp: Das Sheraton Pine Cliffs Resort liegt etwas außerhalb der Stadt auf einer Klippe, mit atemberaubendem Blick über den Atlantik

04

Portimão und Praia da Rocha

Stadt der Gegensätze
Rundreise_Portugal: Algarve - Praia de Rocha

Portimão hat den Ruf einer Bettenburg an der Algarve zu sein, doch die Kritik wird der Stadt nur bedingt gerecht. Zwar bestimmen Hotels das Stadtbild, der Sandstrand Praia da Rocha im gleichnamigen Stadtteil zählt jedoch zu einem der schönsten in Portugals Süden. Besonders im Frühling, wenn die Touristen noch fern und es den Portugiesen zu kalt ist, können Sie den Traumstrand mit der namensgebenden Felsküste fast exklusiv für sich haben.

Ein Kontrastprogramm bietet ein Besuch in Ferragudo auf der anderen Seite der Bucht. Hoch über dem ehemaligen Fischerdorf, mit seinen weiß getünchten Häusern, thront die kleine Kirche Igreja Matriz de Ferragudo, von deren Vorplatz Sie einen tollen Blick über die Bucht und den Praia da Rocha haben. Wer im Urlaub Action sowie den Geruch von Benzin und heißen Reifen sucht, der wird in Portimão ebenfalls fündig. Am Autodromo Internacional do Algarve nördlich der Stadt, können Sie verschiedenen Auto- und Motorradrennen besuchen, oder selbst das Steuer eines Sportwagens oder Rennbikes übernehmen. Anschließend brechen Sie mit dem Mietwagen Richtung Lagos auf.


Tipp
  • Must See: Strandpromenade in Praia da Rocha, Fischerdorf Ferragudo auf der anderen Seite der Bucht
  • Restaurant-Empfehlungen: In Portimão gibt es unzählige tolle Restaurants, doch probieren Sie einfach landestypische Kost in einem der vielen Imbisse direkt am Strand Praia da Rocha
  • Hotel-Tipp: Im 4-Sterne-Aparthotel Da Rocha genießen Sie nicht nur jede Menge Luxus sondern auch einen traumhaften Blick aufs Meer

05

Lagos und Praia dos Três Irmãos

Drei Brüder und die Perle des Südens
Rundreise_Portugal: Algarve - Lagos

Bereits der „Strand der drei Brüder“ bei Alvor ist eine Reise wert. Während der Atlantik eine große Bucht sowie einige Höhlen in den Fels gegraben hat, sind drei namensgebenden Felsnadeln stehen geblieben, an denen die Wellen spektakulär brechen. Bei Ebbe könne Sie Ihr Handtuch sogar geschützt in einer der kleinen Höhlen ausbreiten und dem Klang der Wellen lauschen. Doch Obacht: Mit der Flut steigt der Meerespegel um mehr als drei Meter an.

Danach geht es weiter, über Alvor auf die N125, die direkt nach Lagos führt. Trotz der Zerstörung der Stadt beim großen Erdbeben von 1755, sieht man ihr den einst durch Sklavenhandel errungenen Reichtum noch heute an. Viele der Prunkbauten wurden aufwendig und liebevoll wiederhergestellt. Das alte Zollgebäude am Praça da República dient mittlerweile als Museum und die Fortaleza Da Ponta Da Bandeira steht allen Besuchern offen. Ein absolutes Must-See sind die Grotten Ponta da Piedade. Diese können Sie entweder mit dem Auto oder auf geführten Bootstouren ab Lagos ansteuern. Im Anschluss geht es nach Sagres und zum westlichen Punkt Europas.


Tipp
  • Must See: Altstadt von Lagos, Ponta da Piedade, Zoo von Lagos
  • Restaurant-Empfehlungen: Im hippen Fisch & Chips Restaurant Ol’ Bastard’s bringen die Köche traditionelle Fischgerichte und modernes Fastfood zusammen. Ein echtes Erlebnis
  • Hotel-Tipp: Das-4-Sterne-Hotel Costa d'Oiro Ambiance Village bietet besten Service in familiärem Ambiente

06

Sagres und Cabo de São Vicente

Bis ans Ende der Welt und noch viel weiter
Rundreise_Portugal: Algarve - Cabo de Sao Vicente

Die nächste Etappe führt Sie bis ans Ende der Welt, zumindest was man landläufig bis ins 15. Jahrhundert dafür hielt. Folgen Sie der N125 weiter nach Westen bis nach Sagres. Die dortige Festung diente einst Heinrich dem Seefahrer als Ausgangpunkt für unzählige Entdeckungsreisen entlang der westafrikanischen Küste. Davon zeugt noch heute das Fortaleza de Sagres, in dessen Innenhof die 43 Meter große Windrose „Rosa dos Ventos“ an die damaligen Abenteuer erinnert.

Folgen Sie der Straße der Steilküste entlang bis zum Leuchtturm am Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Punkt Europas. Von den wind- und wellenumtosten Klippen blicken Sie auf mehr als 5.000 Kilometer offenen Ozean und können am Abend die Sonne im Meer versinken sehen. Im Anschluss kehren Sie nach Sagres zurück, ehe Sie zur letzten Etappe in den gebirgigen Norden der Algarve aufbrechen.


Tipp
  • Must See: Fortaleza de Sagres, Leuchtturm am Kap São Vicente
  • Restaurant-Empfehlungen: Das Terra ist zwar kein Gourmet-Restaurant, die landestypische Küche ist jedoch so beliebt, dass Sie besser vorher reservieren sollten
  • Hotel-Tipp: Aus dem Garten des modernen 4-Sterne-Hotels Memmo Baleeira genießen Sie einen tollen Ausblick über die Küste und den Jachthafen

07

Monchique und Praia do Castelejo

Die raue Schönheit
Rundreise_Portugal: Algarve - Praia do Castelejo

Während Sie bisher in den touristisch geprägten Regionen der Algarve unterwegs waren, ist diese Etappe ein echter Geheimtipp. Von Sagres aus folgen Sie der N268 nach Norden Richtung Vila do Bispo und von da der M1265 bis zur Küste. Am Ende der Straße finden Sie einen Parkplatz sowie ein Restaurant. Hier laden die steilen Klippen zu einem Spaziergang mit tollem Panorama über den Atlantik, oder der Strand zum Baden und Verweilen ein. Die Besonderheit des Praia do Castelejo ist nicht nur seine relative Abgeschiedenheit, sondern die bizarren, von Wind und Wellen umtosten, schwarzen Basaltformationen.

Nachdem Sie sich an der rauen Schönheit der Atlantikküste sattgesehen haben, ist die Stadt Monchique im Norden der Algarve Ihr nächstes Ziel. Die Kleinstadt in der Serra de Monchique ist sowohl für ihre Thermalquellen als auch landwirtschaftliche Produkte berühmt, darunter Olivenöl und Medronho, ein portugiesischer Obstschnaps. Auf Wanderungen und Radtouren durch die umliegenden Berge bietet sich Ihnen die eine oder andere beeindruckende Aussicht. Damit endet unsere Rundreise auch, denn Ihr letztes Ziel ist wieder Faro.


Tipp
  • Must See: Ausblick vom Mount Foia, Nationalpark Serra de Monchique
  • Restaurant-Empfehlungen: Das Restaurante O Luar da Foia begeistert Einheimische und Besucher vor mit seiner tollen Aussicht und den Gerichten vom schwarzen Schwein, einer Rasse die in der Region gezüchtet wird
  • Hotel-Tipp: Das Macdonald Monchique Resort & Spa verwöhnt Besucher mit 5-Sterne-Luxus mitten im Grünen
Artikel teilen