Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren

Roadtrip Kalifornien

Strecken, Tipps und Ideen für deine Rundreise

17-Miles-Drive, Lone Cypress - Kalifornien

Mit CHECK24 zum unvergesslichen Kalifornien Roadtrip

Mammutbäume, Megacitys und Meer – kaum eine Region in Nordamerika ist so vielfältig wie der bevölkerungsreichste US-Bundesstaat Kalifornien. Wer hier Urlaub macht, hat die Qual der Wahl zwischen aufregendem Städtetrip, spannendem Naturerlebnis oder erholsamem Badeurlaub am Traumstrand. Aber auch kulturell hat Kalifornien einiges zu bieten: Neben der weltbekannten Filmindustrie in und um Los Angeles pflegt die Bevölkerung hier nicht nur amerikanische, sondern auch mexikanische und asiatische Traditionen. Lasst euch von dieser einmaligen Umgebung inspirieren und erfahrt mit unseren Roadtrips die ganze Schönheit Kaliforniens. Findet mit CHECK24 die günstigsten Mietwagen, Top-Unterkünfte, hilfreiche Länderinformationen sowie Flüge in den Golden State.

Buche direkt Mietwagen, Flüge und Unterkünfte

Tipps für die perfekte Kalifornien Rundreise

Beste Roadtrip-Zeit

Die beste Zeit für eine Tour mit dem Mietwagen durch Kalifornien liegt zwischen Mai und September. Zu dieser Zeit herrscht eine sehr geringe Regenwahrscheinlichkeit – dafür Sonnengarantie und warme Temperaturen, optimal für einen Ausflug mit dem Cabrio.

Fahrzeugempfehlung

Die Highways in Kalifornien sind mit wenigen Ausnahmen insgesamt gut ausgebaut, sodass ihr nicht zwingend auf einen Geländewagen oder SUV zurückgreifen müsst – es sei denn, ihr wollt die Canyons erkunden. Ansonsten reicht ein Kombi oder ein herkömmlicher Van.

Sicherheit

Kaliforniens Touristen-Hotspots wie San Francisco, L.A. oder San Diego gelten insgesamt als sicher. Neben den obligatorischen Taschendieben und -diebinnen in den Großstädten solltet ihr manche Stadtviertel allerdings gänzlich umgehen – dies gilt besonders nach Einbruch der Dunkelheit.

Campen & Übernachten

Wildcampen ist sowohl in den National- als auch in den State-Parks streng verboten und wird mit einem hohen Bußgeld geahndet. In den öffentlichen Wäldern – National Forests – gilt das Verbot nicht mehr. Ansonsten verfügt Kalifornien über eine Vielzahl an Motels und Apartments.

Unterwegs auf der Straße

Abgesehen von dem ein oder anderen Schlagloch sind die Straßen in Kalifornien im guten Zustand und ebnen euch zuverlässig den Weg von A nach B. Das Tankstellennetz ist in den USA sehr dicht, da das Auto als zentrales Fortbewegungsmittel gilt.

Kosten & Preise

Die Kosten für Hotelzimmer und Restaurantbesuche liegen in Kalifornien deutlich über deutschem Niveau. Auch Lebensmittel im Supermarkt sind mit höheren Preisen versehen als in Deutschland. Dafür ist Benzin deutlich kostengünstiger als in der Heimat.

Anreise mit dem Flugzeug

Wer Kalifornien entdecken möchte, startet am besten vom Flughafen Frankfurt nach San Francisco. Am dortigen Flughafen finden sich unzählige Autovermietungen, die alle erdenkliche Leihwagen anbieten. Richtung Süden liegen Städte wie Los Angeles oder San Diego auf dem Weg.

Verkehrsregeln

In Kalifornien herrscht wie in Deutschland Rechtsverkehr. Dabei liegt das Tempolimit auf den Highways bei maximal 136 Kilometern pro Stunde. Offiziell ist Überholen auf der rechten Seite zwar verboten, dies wird jedoch häufig missachtet. Mehr findet ihr in unserem Länderführer USA.


Strecken-Ideen für einen Kalifornien Roadtrip

USA: Kalifornien - Big Sur - Highway 1

Ein Roadtrip über den Pacific Coast Highway

Zwischen San Francisco und Los Angeles führt unser Roadtrip auf dem Pacific Coast Highway vorbei an atemberaubenden Steilküsten und Sandstränden, coolen Surferstädten wie Monterrey oder dem Neuschwanstein Amerikas.

  • Startpunkt: San Francisco
  • Reine Fahrzeit: ca. 8h 30min
  • Stationen: 8 Stopps
  • Streckenlänge: 730 Kilometer

Pacific Coast Highway Roadtrip anzeigen


Kalifornien an der Westküste der USA gilt als absolutes Traumziel für Reisende aus der ganzen Welt. Wo auch sonst sind sich malerische Küstenlandschaften und schneebedeckte Gebirge, mystische Urwälder sowie weite Wüstenlandschaften oder Hollywoodstars und „Normalos“ so nah wie im Golden State? Zwischen den Metropolen San Francisco und Los Angeles führt der Pacific Coast Highway, offiziell Highway No. 1, vorbei an atemberaubenden Steilküsten und Sandstränden, coolen Surferstädten wie Monterrey oder Sehenswürdigkeiten wie Hearst Castle, dem Neuschwanenstein Amerikas. Besucht auch Solvang, ein dänisches Dorf bei Santa Barbara und taucht bei einer Rundfahrt durch L.A. ein in die fantastische Welt der Entertainmentindustrie.


01
San Francisco
Die hippe Kultmetropole
Rundreise_USA: Kalifornien - San Francisco

Neben New York City bezeichnen viele San Francisco häufig als die „europäischste“ Stadt in den Vereinigten Staaten. Eine große Anzahl viktorianischer Häuser, viele Parks, kurze Wege und die für die Metropole am Pazifik typischen Cable Cars haben sicher dazu beigetragen. Eine Fahrt mit dem Mietwagen durch die hügeligen Straßen San Franciscos ist ein Erlebnis für sich, genauso wie die Überquerung der legendären Golden Gate Bridge nördlich des Stadtzentrums. Im Finanzdistrikt könnt ihr durch die Hochhausschluchten der berühmten Skyline spazieren und Wolkenkratzer wie die Transamerica Pyramid aus der Froschperspektive bestaunen.

Stattet auch unbedingt Chinatown einen Besuch ab, das größte in Nordamerika. Ein Abstecher nach Fisherman’s Wharf sollte ebenfalls auf eurer Liste stehen. Neben Festivals und Flohmärkten gibt es hier die beliebteste Delikatesse der Stadt, Krabbensuppe im Sourdough Bread. Aufgrund der Fülle an Sehenswürdigkeiten, die San Francisco zu bieten hat, lohnt es sich, für mehrere Tage in der Stadt zu bleiben, bevor ihr zur nächsten Station aufbrecht.


Tipp
  • Must-See: Golden Gate Bridge, Alcatraz, Chinatown, Financial District, Fisherman’s Wharf, City Hall, Lombard Street, Ferry Building, Alamo Square
  • Hotel-Empfehlung: Modernes Design und Komfort bietet das top-bewertete 4-Sterne-Hotel The Marker San Francisco am Rande des Financial Districts
  • Restaurant-Empfehlung: Einheimische wie Besucherinnen und Besucher schwärmen von den Fischgerichten bei Sotto Mare Oysteria & Seafood direkt im Financial District



02
Monterey
Traumhafte Kleinstadt am Pazifik
Rundreise_USA: Kalifornien - Monterey

Nach eurem Aufenthalt in der unvergesslichen „City by the Bay“ durchquert ihr auf dem Highway 101 das Silicon Valley, Heimat der bekanntesten und größten Technologiekonzerne der Welt. In San Jose wechselt ihr auf die California State Route 17 Richtung Santa Cruz und folgt von dort aus dem Pacific Coast Highway gen Süden. Nach wenigen Kilometern erreicht ihr schließlich das romantische Küstenstädtchen Monterey. Die Stadt breitet sich auf einer Halbinsel direkt am Pazifik aus und erfreut sich nicht nur bei menschlichen Besucherinnen und Besuchern großer Beliebtheit: An den Uferpromenaden und Stränden tummeln sich zahlreiche Pelikane und Robben, während Touristinnen und Touristen auf dem Meer sogar Walen und Delfinen begegnen können.

Der Vielfalt der Wasserlebewesen widmet sich das Monterey Aquarium an der beliebten Uferpromenade Cannery Row, wo sich früher zahlreiche Konservenfabriken befanden. Auch das Pier Fisherman’s Wharf am Hafen neben dem endlos langen Del Monte Beach ist ein gern besuchtes Ausflugsziel mit allerhand Imbissbuden und Souvenirgeschäften. Vor der Weiterreise zum Big Sur empfiehlt sich noch ein Abstecher in den Vorort Pebble Beach. Dort befindet sich direkt an der Steilküste eines der bekanntesten Fotomotive der Gegend: die einsame Zypresse.


Tipp
  • Must-See: Monterey Aquarium, Cannery Row, Fisherman’s Wharf, Lone Cypress
  • Hotel-Empfehlung: Wer mit Blick auf den Pazifik aufwachen möchte, bucht im beliebten 4-Sterne-Hotel Monterey Plaza Hotel & Spa
  • Restaurant-Empfehlung: Beste Gerichte und eine wunderschöne Aussicht genießen Gäste im Schooners Coastal Kitchen & Bar


03
Big Sur
Am schönsten Küstenabschnitt der USA
Rundreise_USA: Kalifornien - Big Sur

Südlich von Monterey beginnt Big Sur, ein rund 100 Kilometer langer, spektakulärer Küstenstreifen, den der Pacific Coast Highway komplett erschließt. Die Straße schlängelt sich entlang der Pazifikküste und führt vorbei an schroffen Felsen, hohen Bergen und dichten Wäldern, die dieser Gegend etwas mystisches verleihen. In regelmäßigen Abständen gibt es Strände, an denen sich neben menschlichen Badegästen auch Seelöwen tummeln, sowie Aussichtspunkte für kurze Verschnaufpausen oder das ein oder andere Urlaubsfoto. Besonders beliebt sind Stopps an der berühmten Bixby Bridge, die zu Beginn der 30er-Jahre im Art-Déco-Stil entstand.

Zu den weiteren Highlights der Strecke zählen darüber hinaus die McWay Falls zwischen Posts und Lucia, die sich auf die kleine gleichnamige Bucht am Meer ergießen, und der Leuchtturm im Point Sur State Historic Park. Im Süden des Big Sur ist die Landschaft etwas sanfter. Weite Strände ersetzen die felsigen Klippen und es wird spürbar wärmer. Kurz bevor ihr die Kleinstadt Cambria erreicht, biegt ihr beim Ort San Simeon nach links auf den San Simeon Road ab und erblickt nach kurzer Zeit das an ein Märchenschloss erinnernde Hearst Castle.


Tipp
  • Must-See: Bixby Bridge, McWay Falls, Point Sur Lighthouse


04
Hearst Castle
Das amerikanische Neuschwanstein
Rundreise_USA: Kalifornien - Hears Castle

Ab 1919 ließ Medienmogul William Randolph Hearst, Besitzer mehrerer Tageszeitungen und Sendeanstalten, in den Bergen von San Simeon ein gewaltiges Anwesen im mediterranen Stil errichten. Bei einer Führung über die Anlage, zu der unter anderem auch ein Privatzoo und eine eigene Landebahn gehören, können Besucherinnen und Besucher das berauschende Lebensgefühl der 20er-Jahre einatmen. Zusammen mit hochkarätigen Gästen wie Charlie Chaplin, Winston Churchill oder Charles Lindbergh feierte der Multimillionär hier tagelang Feste, während er sich nebenher noch um das Geschäftliche kümmerte.

Im mit zwei Zwillingstürmen versehenen Haupthaus, das den Namen „La Casa Grande“ trägt, residierte Hearst mit Blick auf das mit Marmor verkleidete, über 30 Meter lange Neptun-Schwimmbecken und eine ebenso beeindruckende Tempelfassade im Stil der griechisch-römischen Antike. Die Innenausstattung ergänzen originale europäische Antiquitäten und Bauteile wie Rundbögen und Säulen. Darüber hinaus gibt es hier ein hauseigenes Kino und ein den orientalischen Badehäusern nachempfundenes Hallenbad. Genau wie sein großes Vorbild, Schloss Neuschwanstein, konnte Hearst Castle allerdings nie ganz vollendet werden.


Tipp
  • Hotel-Empfehlung: Das Cavalier Oceanfront Resort in San Simeon bietet eine traumhaft schöne Lage am Pazifik und abendliche Lagerfeuerromantik
  • Restaurant-Empfehlung: Sebastian's Cafe ist ein amerikanisches Diner mit leckerem Fastfood zu guten Preisen


05
San Luis Obispo
Stadt der kuriosen Sehenswürdigkeiten
Rundreise_USA: Kalifornien - San Luis Obisp

Nach eurem Aufenthalt auf Hearst Castle fahrt ihr zurück zum Highway und nehmt Kurs auf San Luis Obispo. Die kleine Universitätsstadt liegt unweit der Küste zwischen Hügeln und versprüht mit ihren architektonisch an Italien erinnernden Straßenzügen mediterranes Flair. Gleichzeitig bietet San Luis Obispo – oder kurz SLO – einige eher ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten, die sich Reisende nicht entgehen lassen sollten. Dazu zählen unter anderem das Madonna Inn, ein Motel aus den späten 50er-Jahren mit eigenwilliger Innenausstattung und interessanten Themenzimmern, und die Bubblegum Alley.

Diese ist ein Teilstück der innerstädtischen Higuera Street und wird seit den 1960er-Jahren mit gekauten Kaugummis beklebt. Eine weitere Attraktion in der Stadt ist das im Art-Déco-Stil Stil errichtete Kino Fremont Theatre mit seiner auffälligen rosafarbenen Fassade. Es ist Veranstaltungsort des jährlich stattfindenden Filmfestivals in SLO. Wer Lust auf Strandfeeling und Meer verspürt, fährt ins benachbarte Morro Bay. Dort befindet sich zudem der 176 Meter hohe, kugelförmige Morro Rock, ein Felsen vulkanischen Ursprungs direkt am Meer.


Tipp
  • Must-See: Madonna Inn, Bubblegum Alley, Fremont Theatre, Morro Rock
  • Hotel-Empfehlung: Die Nacht in einer der Themensuiten des Madonna Inn ist ein Erlebnis für sich
  • Restaurant-Empfehlung: Gegenüber der Bubblegum Alley befindet sich das Restaurant Novo mit fantastischen Gerichten aus der kalifornischen Küche


06
Solvang
Die dänische Kolonie
Rundreise_USA: Kalifornien - Solvang

In San Luis Obispo geht der Pacific Coast Highway in den Highway 101 über, dem ihr für einige Kilometer in Richtung Santa Barbara folgt. Bevor ihr wieder die Küste erreicht und den azurblauen Ozean schimmern seht, stattet der kleinen Stadt Solvang einen Besuch ab. Solvang ist wohl einer der kuriosesten Orte in den Vereinigten Staaten. Hier, im mediterranen Süden Kaliforniens mit seinen Weinbergen, pflegt die Kleinstadt das Erbe und die Traditionen ihrer dänischen Gründerinnen und Gründer auf eine äußerst charmante Art und Weise.

In mehreren Original-Fachwerkhäusern können Besucherinnen und Besucher typisch dänische Gerichte, Backwaren und Getränke probieren. Es gibt Shops für dänische Kleider und Folklorekunst sowie eine Windmühle am Hamlet Square. Selbst ein Nachbau des Geburtshauses des berühmten dänischen Kinderbuchautors Hans Christian Andersen zählt zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Höhepunkt dieser landesweit einzigartigen Kulisse sind die Danish Days im September, wenn Bäuerinnen und Bauern, Bürgerinnen und Bürger sowie Wikingerinnen und Wikinger in Solvang das Königreich Dänemark feiern. Eine weitere – wenn auch noch nicht öffentlich zugängliche – Attraktion nördlich von Solvang ist das ehemalige Anwesen Michael Jacksons, die Neverland Ranch. Beliebter Treffpunkt ist das Zufahrtstor, wo Fans dem verstorben King of Pop gedenken.


Tipp
  • Must-See: Hauptstraße Mission Drive, Hamlet Square, Tivoli Square
  • Hotel-Empfehlung: Das 3,5-Sterne-Haus The Landsby punktet mit seiner puristisch skandinavischen Innenausstattung und liegt direkt am von Fachwerkhäusern gesäumten Mission Drive
  • Restaurant-Empfehlung: Leckere dänische Snacks und Biergartenatmosphäre bietet der Copenhagen Sausage Garden


07
Santa Barbara
Perle der Amerikanischen Riviera
Rundreise_USA: Kalifornien - Santa Barbara

Nach eurem Ausflug in die dänische Kultur fahrt ihr auf dem Highway 101 nach Santa Barbara, wo ihr die besonders schönen Seiten des American Way of Life zu sehen bekommt. Die Stadt am Pazifik ist einer der nobelsten Wohnorte in den Vereinigten Staaten und aufgrund der Schönheit ihrer Häuser und Straßenzüge beliebt. Besucherinnen und Besucher Santa Barbaras fühlen sich bei einem Streifzug durch die Stadt garantiert an die mondäne Côte d’Azur im fernen Europa erinnert: An der langen Strandpromenade wiegen sich meterhohe Königspalmen im Wind, die Sonne scheint auf die kleinen weißen Häuser mit roten Ziegeldächern und im Hintergrund sind die grünen Hügel zu sehen, auf denen Weinstöcke wachsen.

Santa Barbara gilt als glamouröser Mittelpunkt dieser auch „Amerikanische Riviera“ genannten Region, die sich weiter über Malibu bis nach Los Angeles zieht. Nichtsdestotrotz sorgt eine Zweigstelle der University of California dafür, dass auch zahlreiche junge Leute die Stadt bevölkern. Die Haupteinkaufsstraße State Street spiegelt gut die verschiedenen Einwohnergruppen Santa Barbaras wider. Viele kleinere und größere Läden reihen sich dort aneinander, von der exklusiven Boutique bis zum lässigen Surf-Shop. Einen guten Überblick über die Stadt erhalten Besucherinnen und Besucher vom 30 Meter hohen Turm des Gerichtsgebäudes, das im spanisch-maurischen Stil errichtet wurde.


Tipp
  • Must-See: Funk Zone, State Street, Moreton Bay-Feige, Santa Barbara Botanic Garden
  • Hotel-Empfehlung: Passend zur nahen Innenstadt verströmt das 3,5-Sterne-Hotel The Wayfarer den Charme der spanischen Vergangenheit
  • Restaurant-Empfehlung: Zu den Top-Restaurants der Stadt gehört The Lark nahe der Strandpromenade


08
Los Angeles
Die Unterhaltungshauptstadt der Welt
Rundreise_USA: Kalifornien - Los Angeles

Weiter entlang des Highways 101 und vorbei am berühmten Promi-Wohnort Malibu, erreicht ihr nach gut eineinhalb Stunden Fahrzeit Santa Monica, einen der bekanntesten Vororte von Los Angeles. Die amerikanische Weltmetropole ist die letzte Station unserer Tour durch Kalifornien. Sie ist weltbekannt als glamouröse Filmhauptstadt und gilt als Traumfabrik für Künstlerinnen und Künstler sowie Kreative. Am besten plant ihr mehrere Tage ein, um die Millionenstadt zu erkunden.

Verbringt entspannte Stunden am Meer, beispielsweise am Santa Monica Pier oder in Venice Beach, lasst eure Kindheitsträume im Disneyland Resort im Vorort Anaheim wahr werden oder genießt das umfangreiche kulturelle Angebot der Region. Besucht das berühmte Kunstmuseum Getty Center in Brentwood oder die phänomenale Walt Disney Concert Hall in Downtown. Streift über den Walk of Fame oder haltet gleich bei eurem Lieblingsstar direkt vor der Haustür in Beverly Hills oder Bel Air. Den besten Ausblick auf Los Angeles bietet übrigens die Terrasse des Griffith Observatory in den Hollywood Hills in Sichtweite des weltberühmten Schriftzugs.


Tipp
  • Must-See: Disneyland Resort, Santa Monica Pier, Venice Beach, Walt Disney Concert Hall, Griffith Observatory, Rodeo Drive, Hollywood Boulevard, Universal Studios Hollywood
  • Hotel-Empfehlung: Das 4-Sterne-Hotel The Garland in Studio City punktet mit schöner Ausstattung, ruhigem Hinterhof und guter Verkehrsanbindung
  • Restaurant-Empfehlung: Geniales Surf-n-Turf-Food serviert Venice Whaler Bar & Grill direkt am Venice Beach


Monument Valley

Southwest USA: Legendären Drehorten auf der Spur

Im American Southwest wurden einige der besten Filme der Geschichte gedreht. Darunter "Forrest Gump", "E.T." oder "Star Wars". Schnapp dir einen Mietwagen und mach dich bereit für eine garantiert filmreife Rundreise!

  • Startpunkt: Los Angeles
  • Reine Fahrzeit: ca. 25h
  • Stationen: 8 Stopps
  • Streckenlänge: 2.500 Kilometer

Drehorte Roadtrip anzeigen


Endlose Weite und pulsierende Metropolen: Die ganze Bandbreite zwischen eindrucksvoller Natur und US-amerikanischer Alltagskultur findet ihr im Südwesten der Vereinigten Staaten. Der American Southwest mit den Staaten Kalifornien und Nevada sowie den Four Corners Staaten Utah, Colorado, New Mexico und Arizona ist nicht nur klimatisch ein absoluter Hotspot innerhalb Nordamerikas. In der Region wurden auch einige der besten und wichtigsten Filme der Geschichte gedreht: Hier rannte Forrest Gump seinen berühmten Dauerlauf, hier landete der Außerirdische E.T. in einem Wald und hier paddelte Christopher McCandless in „Into the Wild“ den Colorado River hinunter. Auch mehrere Drehorte der berühmten Star-Wars-Saga befinden sich in der Region. Was könnte spannender sein, als vielen dieser tollen Filme wie in einem Roadmovie selbst hinterher zu reisen? CHECK24 hat für euch die spannendsten Filmschauplätze im Südwesten zusammengestellt. Schnappt euch einen Mietwagen und macht euch bereit für eine garantiert filmreife Mietwagenrundreise!


01
Los Angeles, Kalifornien
In der Traumfabrik
Rundreise_USA: Kalifornien - Los Angeles 2

Wo sonst sollte ein cineastischer Roadtrip durch den amerikanischen Südwesten beginnen, wenn nicht in Hollywood? Seit über einem Jahrhundert ist der illustre Stadtteil von Los Angeles lebendiges Zentrum der amerikanischen Filmindustrie und macht die Westküstenmetropole damit zur Filmhauptstadt der Welt. Anreisen könnt ihr aus dem deutschsprachigen Raum ganz bequem per Flugzeug: Tägliche Direktverbindungen zum Los Angeles International Airport (LAX) gibt es aus Frankfurt am Main, München, Wien und Zürich. Einmal im Golden State Kalifornien gelandet, solltet ihr euch am Flughafen als Erstes einen Mietwagen leihen. Unter dem lila Schild mit der Aufschrift „Rental Car Shuttles“ auf der unteren Ankunftsebene warten die Shuttle-Busse der verschiedenen Anbieter, um die Kunden und Kundinnen zu den weiter entfernt gelegenen Mietwagenbüros zu bringen.

Nun könnt ihr in aller Ruhe die Filmhauptstadt erkunden, in der vermutlich mehr Filme gedreht wurden, als an jedem anderen Ort der Welt. Zu den absoluten Höhepunkten zählt der wunderschöne Griffith Park mit dem Griffith Observatory: Der weiße Kuppelbau bietet ein fantastisches Panorama und ist unter anderem bekannt aus dem 50er-Jahre Filmklassiker „…denn sie wissen nicht was sie tun“ (1955) mit James Dean, der sich hier einen Messerkampf liefert. Auch berühmte Szenen aus „Terminator“ (1984) und aus dem vielfach ausgezeichneten Filmmusical „La La Land“ (2016) spielen hier oben. Weitere lohnende Ausflugsziele innerhalb des Stadtgebiets sind Pasadena, wo die TV-Serie „The Big Bang Theory“ spielt sowie das San Fernando Valley, das als Drehort für „E.T. – Der Außerirdische“ (1982) genutzt wurde. Und: Verpasst ja nicht den Walk of Fame mit den berühmten Sternen!


Tipp
  • Must See: Hollywood Hills, Walk of Fame, Griffith Observatory
  • Restaurant-Empfehlung: Bei Brent’s Delicatessen & Restaurant im San Fernando Valleys bekommt ihr die besten Sandwiches der Stadt – in einem überaus netten Ambiente mit freundlicher Bedienung
  • Hotel-Tipp: In den Springhill Suites Los Angeles Burbank/Downtown wohnt ihr mitten in West Hollywood nahe der großen Filmstudios und genießt ein wunderbares Frühstücksbuffet



02
Agua Dulce, Kalifornien
An den Zackenfelsen
Rundreise_USA: Kalifornien - Agua Dulce

Wenn ihr meint, genug Zeit in der Filmhochburg L.A. verbracht zu haben, setzt euch in den Mietwagen und fahrt an einen nahezu magischen Ort nördlich der Stadt: die Vasquez Rocks. Die Fahrt dorthin dauert mit dem Auto nur eine knappe Stunde. Vom Zentrum aus fahrt ihr dafür zunächst auf der Interstate-5 in nordwestlicher Richtung, bis ihr bei Weldon Canyon auf die Nationalstraße CA-14 abbiegt. Diese bringt euch gen Nordosten direkt bis zum Vasquez Rocks Natural Area Park bei Agua Dulce. Hier findet ihr eine der markantesten Felsformationen der Vereinigten Staaten, die wegen ihrer filmischen Bekanntheit oft einfach nur „Famous Rock“ genannt wird.

Die zackigen Felsen waren bereits in den 30er Jahren beliebtes Filmmotiv und dienten vor allem in den 50er und 60er Jahren als Kulisse für viele Western-Filme. Richtig bekannt wurden sie dann durch die TV-Serie „Star Trek“ und durch Filme wie „Flintstones – Die Familie Feuerstein“ (1994) und „Little Miss Sunshine“ (2006). Selber auf der gigantischen Felsformation herumzuspazieren, ist ein einzigartiges Gefühl und lässt Filmatmosphäre aufkommen. Zum Essen und Übernachten fahrt ihr einfach auf der CA-14 knappe 15 Kilometer weiter nach Palmdale – hier findet ihr ein gutes Angebot an Hotels und Restaurants.


Tipp
  • Must See: Famous Rock, Sweetwater Movieland Ranch, Sweetwater Farms Market
  • Restaurant-Empfehlung: Bei In-N-Out-Burger auf dem East Palmdale Boulevard in Palmdale gibt es leckere amerikanische Burger, knusprige Pommes Frites und sämige Erdbeer-Shakes
  • Hotel-Tipp: Das Hilton Garden Inn Palmdale empfängt euch mit freundlichem Personal, geräumigen Zimmern, einem hauseigenen Restaurant und einer Bar sowie mit Swimming- und Whirlpool


03
Las Vegas, Nevada
“Welcome to Fabulous Las Vegas!”
Rundreise_USA: Kalifornien - Las Vegas

Die nächste Etappe auf unserer exklusiven Filmrundreise führt euch mitten durch die kalifornische Wüste in eine der legendärsten Städte Amerikas: nach Las Vegas. Dafür folgt ihr von Palmdale aus in östlicher Richtung zunächst der CA-138, dann der CA-18 bis Victorville. Von hier führt euch die Interstate-15 mitten durch die einzigartige Szenerie der Mojave-Wüste direkt nach Las Vegas. Auf dem Weg kommt ihr auch durch Barstow, wo ihr auf jeden Fall einen kurzen Zwischenstopp einlegen solltet. Im dortigen Mountain View Memorial Park wurde eine bekannte Szene des Tarantino-Klassikers „Kill Bill 2“ (2004) gedreht: Auf dem Friedhof wird die von Uma Thurman gespielte Beatrix Kiddo bei lebendigem Leib begraben.

Habt ihr dann endlich die Kasinostadt erreicht, werdet ihr auf dem Las Vegas Strip gleich von dem aus vielen Filmen bekannten Schild mit der Aufschrift „Welcome to Fabulous Las Vegas!” begrüßt. Die Wüstenmetropole ist immer wieder ein beliebter Drehort: „Jason Bourne“ (2016), der fünfte Teil der berühmten Bourne-Filmreihe spielt mitten auf dem bekanntesten Abschnitt des Las Vegas Boulevards – der Geheimagent steigt hier im Aria Resort & Casino ab. Direkt nebenan im Bellagio Hotel wurde die bekannte Gangster-Komödie „Ocean’s Eleven“ (2001) abgedreht. Im eindrucksvollen Red Rock Canyon am Ostrand der Stadt spielen die Wüstenszenen von „Fear and Loathing in Las Vegas“ (1998): „Hier können wir nicht anhalten, das ist Fledermausland!“


Tipp
  • Must See: Las Vegas Strip, Red Rock Canyon, Stratosphere Las Vegas
  • Restaurant-Empfehlung: Wenn ihr Lust auf ein typisches amerikanisches Barbecue habt, fahrt zu John Mull’s Road Kill Grill auf dem Thom Boulevard im Norden der Stadt – ein echter Insider-Tipp!
  • Hotel-Tipp: Mit dem Hampton Inn & Suites Las Vegas South bietet sich im Süden der Metropole eine preisgünstige, ruhige und komfortable Alternative zu den meist sehr teuren Innenstadthotels


04
Boulder City, Nevada
Am Hoover Dam
Rundreise_USA: Kalifornien - Boulder City

Aus der größten und bedeutendsten Stadt im Silver State Nevada geht die Reise weiter an die Grenze zwischen Nevada und Arizona. Vom Stadtzentrum aus führt die Fahrt gen Süden über die Interstate-515 und den US-Highway-93 vorbei an Henderson nach Boulder City zum Hoover Dam. An der gigantischen Talsperre wird der Colorado-River gestaut, wodurch hier der Lake Mead entstanden ist, der als größter und wichtigster Stausee in den Vereinigten Staaten gilt und zur Energiegewinnung genutzt wird. Die Staumauer ist mit ihren gewaltigen Ausmaßen so eindrucksvoll, dass sie immer wieder gern als Drehort von Filmen genutzt wird.

Bereits in den 70er Jahren rettet hier Clark Kent in „Superman“ (1978) Menschen vom einstürzenden Staudamm und stoppt die austretenden Wassermassen. Im Katastrophenfilm „San Andreas“ (2015) wird die Talsperre durch ein Erdbeben cineastisch dann endgültig zerstört. Der erfolgreiche Film „Transformers“ (2007) wiederum nutzt nicht nur die Außenansicht des Damms: Die Geheimorganisation „Sector Seven“ hat im Inneren des Staudamms ihr Hauptquartier. Auch der Aussteiger Christopher McCandless legt in „Into the Wild“ (2007) auf seiner Reise quer durch die Vereinigten Staaten einen Zwischenstopp am Lake Mead ein: Die waghalsige Kajak-Szene den Colorado-River hinunter endet am Hoover Dam.


Tipp
  • Must See: Hoover Dam, Hoover Dam Museum, Lake Mead
  • Restaurant-Empfehlung: Ein ausgezeichnetes Frühstück sowie hausgemachte Burger, Salate und vieles mehr bekommt ihr im traditionsbewussten Southwest Diner auf dem Nevada Highway
  • Restaurant-Empfehlung: Ein ausgezeichnetes Frühstück sowie hausgemachte Burger, Salate und vieles mehr bekommt ihr im traditionsbewussten Southwest Diner auf dem Nevada Highway


05
Flagstaff, Arizona
Auf der Route 66
Rundreise_USA: USA

Wenn ihr euch an dem gewaltigen Staudamm und dem fantastischen Lake Mead sattgesehen habt, wird es wieder einmal Zeit, sich ins Auto zu setzen und die schier unendlichen Weiten des amerikanischen Südwestens zu durchqueren. Zurück auf dem US-93 fahrt ihr hierfür zunächst ostwärts, dann in Richtung Süden durch die Wildnis bis nach Kingman. Hier könnt ihr ganz tief in den amerikanischen Traum und die echten Mythen des Kontinents eintauchen: Kingman nennt sich selbst „Hauptstadt der Route-66“ und war Schauplatz im Epochen-Film und Road-Movie „Easy Rider“ (1969). Bis Seligman könnt ihr von hier aus für etwa anderthalb Stunden der legendären „Main Street of America“ folgen: Ein einzigartiges Gefühl nicht nur für Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer, sondern auch im Mietwagen! Im Anschluss folgt ihr der Interstate-40 direkt nach Flagstaff.

Auch Flagstaff liegt an der alten Route-66 und ist durch die Hippie-Rocker in „Easy Rider“ (1969) berühmt geworden. Die Stadt hat sich außerdem durch eine einprägsame Szene in einem noch berühmteren Film in die Herzen der Kinogemeinde eingeschrieben: Auf der North San Francisco Street in Downtown Flagstaff rennt der langhaarige Tom Hanks als „Forrest Gump“ (1994) durch einen Hundehaufen und wird durch seinen diesbezüglichen Kommentar unfreiwillig zum Erfinder des Slogans „Shit happens!“. Der Legende nach sollen im Hotel Monte Vista außerdem Teile des Bogart-Klassikers „Casablanca“ (1942) gedreht worden sein: „Ich glaube, dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft“.


Tipp
  • Must See: Wupatki National Monument, Humphreys Peak, Lowell Observatory
  • Restaurant-Empfehlung: Für die echte Roadtrip-Atmosphäre solltet ihr im Satchmo’s BBQ vorbeischauen. Das Selbstbedienungs-Restaurant bietet beste Cajun-Küche und saftige Spareribs
  • Hotel-Tipp: Im gemütlichen Little America Hotel Flagstaff wohnt ihr in fantastischer Lage für Spaziergänge in die Natur und freut euch über große Zimmer und einen tollen Swimmingpool


06
Kayenta, Arizona
Im Monument Valley
Rundreise_USA: Kalifornien - Kayenta

Von Flagstaff aus führt euch unsere Südwest-Rundreise weiter in Richtung Norden an die Grenze zwischen Utah und Arizona. Hierfür folgt ihr der historischen Route-66 bis zum Ostende von Flagstaff und biegt nordwärts auf den US-Highway-89 ein. Ab Tuba City geht es gen Osten auf dem US-160 weiter bis Kayenta. Alternativ könnt ihr auch einen Bogen über den Lake Powell in der Nähe von Page machen. Hier wurde die Szene aus dem Film „Planet der Affen“ (1968) gedreht, in der ein Raumschiff in einen See hineinstürzt. In und um Page wurde außerdem „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ (1984) gedreht.

Kayenta gilt als das Tor zum Monument Valley. Die etwa 1.900 Meter hohe Ebene auf dem Colorado-Plateau direkt an der Grenze zum Bundesstaat Utah bietet eines der eindrucksvollsten Panoramen in den Vereinigten Staaten und eine der schönsten Straßen der Welt. Die charakteristischen Tafelberge und die tiefroten Steinformationen dienten schon in unzähligen Filmen als malerische Kulisse. Bereits in den 30er und 40er Jahren drehte John Ford hier berühmte Western wie „Ringo“ (1939) mit John Wayne, später knüpfte Sergio Leone mit dem Italowestern-Klassiker „Spiel mir das Lied vom Tod“ (1968) an diese Tradition an. Auch „Easy Rider“ (1969) und „Forrest Gump“ (1994) spielen zum Teil im Monument Valley.


Tipp
  • Must See: Monument Valley, Navajo Cultural Center, Church Rock
  • Restaurant-Empfehlung: Im Amigo Cafe direkt am US-Highway-163 gibt es gutes mexikanisches Essen und typisch einheimische Navajo-Spezialitäten. Achtung: Die Salsa ist wirklich höllisch scharf!
  • Hotel-Tipp: Als Ausgangspunkt für einen Ausflug ins Monument Valley bietet sich das hübsch eingerichtete Hampton Inn Kayenta an. Hier gibt es auch einen schönen Pool.


07
Gallup, New Mexico
In der Western-Stadt
Rundreise_USA: Kalifornien - Gallup

Von der atemberaubenden Szenerie des Monument Valley geht die Rundreise nun auf dem US-Highway-160 zunächst weiter ostwärts, bis ihr bei Mexican Water auf den Highway-191 gen Süden abbiegt. Wenn dieser bei Round Rock einen Knick in Richtung Südosten macht, folgt ihr weiter dem Straßenverlauf auf der Indian Reservation Route 12 mitten durch eine fantastische Szenerie. Das letzte Drittel der Strecke verläuft entlang der Grenze zu New Mexico, die ihr schließlich bei Window Rock überquert, um auf der NM-264 nach Gallup und damit ins Herz des urwüchsigen Amerikas zu gelangen.

Gallup wird auch „Gateway to Indian Country“ genannt, weil es am Rand des Reservats der Navajo liegt und Heimat verschiedener eingeborener Stämme ist. Hier im El Rancho Hotel sind nicht nur viele bekannte Filmschauspieler und -schauspielerinnen wie John Wayne, Humphrey Bogart und Katharine Hepburn abgestiegen, auch als Drehort wurde Gallup immer wieder von vielen Größen der Filmwelt angesteuert. Zu den Klassikern, die hier gedreht wurden, zählen der Western „Billy the Kid“ (1930), der Oscar-prämierte John Ford-Klassiker „Früchte des Zorns“ (1940) und der Billy Wilder-Film „Reporter des Satans“ (1951). Für Letzteren wurde bei Manuelito wenige Kilometer westlich der Stadt sogar ein ganzes Native-Americans-Dorf als Kulisse aus dem Boden gestampft.


Tipp
  • Must See: Gallup Cultural Centre, Rex Museum, El Rancho Hotel
  • Restaurant-Empfehlung: Im Badlands Grill am West Highway 66 bekommt ihr bei exzellentem Service neben ausgezeichneten Steaks auch leckere Burger und Seafood
  • Hotel-Tipp: Die Comfort Suites Gallup am East Highway 66 bieten ihren Gästen geräumige Zimmer, ein hauseigenes Restaurant sowie einen Innenpool zum Entspannen und einen Fitnessbereich


08
Phoenix, Arizona
Im Tal der Sonne
Rundreise_USA: Kalifornien - Phoenix

Auf dem Weg an den letzten Ort eurer Mietwagenrundreise durch den amerikanischen Südwesten fahrt ihr ostwärts auf der Interstate-40 noch einmal einige Zeit durch das Gebiet der Navajo, bis ihr dieses bei Holbrook hinter euch lasst. Biegt dort südostwärts auf die Arizona State Route AZ-377 (später auch AZ-260 und AZ-87), die euch direkt ins wunderschöne Phoenix bringt. Phoenix ist nicht nur die Hauptstadt und größte Metropole des Grand Canyon States Arizona, sondern zugleich die fünftgrößte Stadt der gesamten Vereinigten Staaten. Das Tal, in dem die Millionen-Metropole liegt, wird auch „Valley of the Sun“ genannt: Im Schnitt scheint hier an über 300 Tagen im Jahr die Sonne. Daher wundert es nicht, dass Phoenix als Oase inmitten der Sonora-Wüste immer wieder Schauplatz für tolle Filme gewesen ist.

Auf ihrem Roadtrip von Albuquerque nach Los Angeles macht hier auch die Familie Hoover in „Little Miss Sunshine“ (2006) Zwischenhalt. In „Jerry Maguire – Spiel des Lebens“ (1996) fiebert Tom Cruise im Sun Devil Stadium als Sportagent Jerry Maguire beim Football-Match mit. Die im Jefferson Hotel spielende Eröffnungsszene des Hitchcock-Klassikers „Psycho“ (1960) wurde im heutigen Barrister Place Building auf der South Central Avenue gedreht. In und um Phoenix könnt ihr ganz gemütlich eure cineastische Rundreise durch den American Southwest ausklingen lassen und vom Phoenix Sky Harbour Airport (PHX) via London-Heathrow, Philadelphia oder Washington zurück nach Hause fliegen. Alternativ könnt ihr auch eure Rundreise perfekt machen und über die Interstate-10 zurück nach Los Angeles schaukeln – ganz wie im Hollywood-Film immer schön dem Sonnenuntergang entgegen!


Tipp
  • Must See: Desert Botanical Garden, Musical Instrument Museum, Camelback Mountain
  • Restaurant-Empfehlung: Den idealen Abschluss für euren Roadtrip findet ihr in Rusconi’s American Kitchen: Das Gourmetrestaurant bietet alles an amerikanischer Küche, was das Herz begehrt
  • Hotel-Tipp: Das Drury Inn & Suites Phoenix Tempe im Vorort Tempe überzeugt mit geräumigen Zimmern, Innen- und Außenpool sowie einem im Preis inbegriffenem Frühstücks- und Dinnerbuffet


Finde den passenden Mietwagen für deinen Roadtrip

ab 22,87 € pro Tag
Dieses Angebot gilt für:
  • Anmietort: San Diego
  • Mietdauer: vom 01.05. - 07.10.2023
  • Fahrzeugklasse: Kleinwagen
  • Vermieter: Budget

Beispiel am 12.08.2022 gefunden. Bei anderen Mietdaten kann der Preis vom Beispiel abweichen.

jetzt vergleichen
ab 28,04 € pro Tag
Dieses Angebot gilt für:
  • Anmietort: Los Angeles International Flughafen
  • Mietdauer: vom 27.08. - 24.09.2022
  • Fahrzeugklasse: Kleinwagen
  • Vermieter:

Beispiel am 12.08.2022 gefunden. Bei anderen Mietdaten kann der Preis vom Beispiel abweichen.

jetzt vergleichen
ab 28,67 € pro Tag
Dieses Angebot gilt für:
  • Anmietort: Oxnard Flughafen
  • Mietdauer: vom 28.12. - 06.01.2023
  • Fahrzeugklasse: Kleinwagen
  • Vermieter: AVIS

Beispiel am 03.08.2022 gefunden. Bei anderen Mietdaten kann der Preis vom Beispiel abweichen.

jetzt vergleichen
ab 33,89 € pro Tag
Dieses Angebot gilt für:
  • Anmietort: San Francisco
  • Mietdauer: vom 03.07. - 03.08.2023
  • Fahrzeugklasse: Kleinwagen
  • Vermieter: Hertz

Beispiel am 08.08.2022 gefunden. Bei anderen Mietdaten kann der Preis vom Beispiel abweichen.

jetzt vergleichen

Wer schreibt hier?

Daniel Ohlhoff_Quadrat.jpeg
Daniel Ohlhoff

Rastlos auf der Suche nach neuen Kulturen und inspirierenden Eindrücken: Ob Auslandsjahr in den hitzigen Südstaaten der USA, Portugals Traumküsten oder mein persönlicher Sehnsuchtsort – die flirrende Megacity Istanbul – Reisen ist meine Leidenschaft. In der Online-Redaktion von CHECK24 gebe ich alles, um Leser mit meinen Blogartikeln, Hotelbeschreibungen und Reisetipps zu motivieren, ihren Horizont mit aufregenden, humorvollen oder unkonventionellen Reiseerlebnissen zu erweitern.