Sie sind hier:

Rumänien Rundreisen
Routen, Tipps und mehr für Ihren Roadtrip

185+Rumänien+TS_180781638.jpg

Auf den Spuren von Graf Dracula – Eine Rundreise durch das wilde Transsilvanien

Startpunkt
Bukarest
Reine Wegzeit
ca. 11h 54min
Stationen
8 Stationen
Distanz
766 Kilometer


Mysteriös und legendenumwittert präsentiert sich das Land der Vampire und heulenden Wölfe. Transsilvanien, das auch unter dem weniger spannenden Namen Siebenbürgen bekannt ist, ist zwar rechtlich gesehen kein eigenes Land, sondern eine Region in Rumänien, aber trotzdem auf jeden Fall eine Reise wert. Besuchen Sie den Geburtsort von Graf Dracula und erkunden Sie die abgelegenen Schlösser und wehrhaften Kirchenburgen am besten mit einem Mietauto, das Sie ganz einfach direkt am Flughafen von Bukarest ausleihen können. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, empfehlen wir, den Leihwagen schon vorab in Deutschland zu buchen. Zum einen ist es meist billiger und zum anderen können Sie sich auf einen umfassenden Versicherungsschutz verlassen.



01

Bukarest

Zwischen historischen Altbauten und rumänischer Moderne
Rundreise Rumänien: Transsilvanien - Bukarest

Noch immer zählt die rumänische Hauptstadt zu den absoluten Geheimtipps unter den Osteuropafans und ist damit der ideale Ausgangspunkt für Ihre Mietwagentour durch das wilde Transsilvanien. Bei einem Spaziergang durch die Straßen von Bukarest ist der Einfluss der französischen Architekten deutlich zu spüren, die sich im 19. Jahrhundert der Stadt annahmen. Süße kleine Cafés, breite Boulevards und zahlreiche hübsche Jugendstil-Bauten erinnern auch heute noch an das ehemalige „Kleine Paris des Ostens“.

Das wohl eindrucksvollste Bauwerk der Stadt ist zweifelsohne der gigantische Regierungspalast im Zentrum Bukarests. Er ist nach dem Pentagon in den USA tatsächlich das zweitgrößte Regierungsgebäude der Welt – und unbedingt einen Besuch wert. In Auftrag gegeben wurde das monströse Bauwerk vom rumänischen Diktator Nicolae Ceaușescu, der die Fertigstellung selbst jedoch nicht mehr miterlebte. Der einzige, der je eine Rede vom gigantischen Balkon des Gebäudes ans rumänische Volk richten durfte, war kein Geringerer als Michael Jackson. Und obwohl er seine Fans versehentlich mit den Worten: „I love Budapest“ (die Hauptstadt von Ungarn) begrüßte, verziehen ihm die Rumänen prompt und widmeten ihm zahlreiche Statuen, die mittlerweile in der ganzen Stadt zu finden sind.

Etwa vier Fünftel der historischen Altstadt mussten dem verschwenderischen Regierungspalast von Nicolae Ceaușescu weichen, dennoch sollten Sie sich einen Rundgang durch die verbliebenen Teile der reizvollen Innenstadt keinesfalls entgehen lassen. Hier lassen sich bereits die ersten Spuren des berühmt-berüchtigten Grafen Dracula finden. Im Fürstenhof residierte beispielsweise Vlad Tepeş, der später als Vorlage für Bram Stokers bekannte Romanfigur diente. Heute ist das Gebäude ein Museum und bietet spannende Einblicke in das Rumänien des 15. Jahrhunderts.


Tipp
  • Must-See: Parlamentspalast, Historische Altstadt, Fürstenhof, Triumphbogen
  • Hotel-Empfehlung: Eine Top-Lage und moderne Zimmer zu moderaten Preisen bietet das 4-Sterne-Hotel Europa Royal
  • Restaurant-Empfehlung: Sowohl Einheimische als auch Touristen lieben die frischen Fischgerichte im La Pescaria Dorobantilor

02

Sibiu – Hermannstadt

Kulturhauptstadt der Siebenbürger Sachsen
Rundreise Rumänien: Transsilvanien - Sibiu

Nachdem Sie die schönsten Ecken von Bukarest erkundet haben, verlassen Sie die Stadt mit dem Mietauto in Richtung Westen. Die Autobahn A1/E81 bringt Sie zuverlässig bis in die kleine Stadt Pitești. Wer jetzt schon hungrig ist, sollte hier unbedingt einen Abstecher in das traditionell rumänische Restaurant La Tuciuri machen und sich durch einige Nationalspeisen probieren. Aber Achtung: Die Portionen sind sehr reichlich bemessen! Alternativ können Sie auch auf der A1/E81 bleiben und auf direktem Weg bis nach Sibiu (zu Deutsch: Hermannstadt) weiterfahren.

Angekommen in der einstigen Hauptstadt Transsilvaniens beziehungsweise Siebenbürgens, wird schnell klar, warum diese zauberhafte Stadt 2007 zur europäischen Kulturhauptstadt erkoren wurde. Bunte Häuser leuchten in zarten Pastellfarben, umringt von wehrhaften Türmen und einer gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer. Wer sich für die Geschichte der einstigen deutschen Siedler in Rumänien interessiert, ist in Hermannstadt goldrichtig. Aber auch wenn Sie sich nicht ganz so sehr für die Wunder aus vergangener Zeit begeistern können, finden Sie in Sibiu viele gemütliche Kneipen und hübsche Cafés oder genießen einfach die fantastische Aussicht über die Stadt vom Rathausturm aus. 


Tipp
  • Must-See: Lügenbrücke, Rathausturm, Brukenthal-Museum
  • Hotel-Empfehlung: Zentral in der Altstadt gelegen, hat das YellowBoot Aparthotel Top-Bewertungen und ist sehr empfehlenswert für Übernachtungen
  • Restaurant-Empfehlung: Probieren Sie unbedingt die leckeren Flammkuchen im Restaurant Hochmeister. Das Lokal befindet sich nur einen Steinwurf vom Zentrum entfernt und bietet eine große Auswahl an traditionellen und internationalen Speisen.

03

Bazna - Baaßen

Entspannen im Solebad
Rundreise Rumänien: Transsilvanien - Bazna

In dem kleinen Örtchen Bazna, knapp 70 Kilometer von Hermannstadt entfernt, erwarten Sie einige entspannte Tage, umgegeben von der wilden Natur Transsilvaniens. Um mit dem Leihwagen nach Bazna zu gelangen, verlassen sie Hermannstadt in Richtung Norden auf der Nationalstraße DN14 und folgen der Straße bis nach Mediasch. Hier biegen Sie links auf die DN14A ab und fahren kurz nach dem Örtchen Kleinblasendorf erneut nach links auf die DJ142B. Vier Minuten später haben Sie den Kurort Bazna, auch Baaßen genannt, erreicht.

Bekannt ist der kleine Ort vor allem aufgrund seiner Mineralquellen. Das warme Salzwasser dient den Menschen schon seit Hunderten von Jahren als Heilmittel gegen allerlei Krankheiten. Wer nicht genug von den wohltuenden Kristallen bekommen kann, sollte auf jeden Fall etwas von dem „Baaßner Salz“ mit nach Hause nehmen.

Ansonsten lohnt sich der Aufenthalt in Bazna auch für einige ausgedehnte Wanderausflüge in den angrenzenden Eichen- und Buchenwäldern. Aber Achtung: Rumäniens Population von Braunbären ist die größte Europas! Weichen Sie nicht von den ausgewiesenen Wanderwegen ab und beachten Sie die Hinweisschilder.


Tipp
  • Must-See: die Wehrkirche im Stadtzentrum, die dichten Buchen- und Eichenwälder
  • Hotel-Empfehlung: Das 3-Sterne-Hotel Dobsi besticht durch seinen Innenpool mit 33 Grad Celsius warmem Salzwasser
  • Restaurant-Empfehlung: Zum Essen fahren Sie am besten ins 20 Minuten entfernte Mediasch. Da die Rumänen Pizza fast so sehr lieben wie die Italiener, lohnt sich ein Besuch in der Trattoria Roma.

04

Biertan

Wehrhafte Kirche mit Traumkulisse
Rundreise Rumänien: Transsilvanien - Biertan

Bevor Sie sich in die nächste Stadt unserer Route begeben, empfehlen wir Ihnen, unbedingt noch einen Stopp im zauberhaften Dörfchen Biertan einzulegen. Von Bazna fahren Sie wieder zurück bis nach Mediasch und nehmen von dort die DN14 in Richtung Osten. Nach etwa 20 Minuten erreichen Sie Scharosch, wo Sie rechts auf die DJ141B abbiegen. Dieser Straße folgen Sie dann weitere zehn Minuten und schon sind Sie am Ziel.

In Biertan erwartet Sie eine wahrhaft wehrhafte Kirche. In Rumänien wurden einst über 150 dieser Kirchenburgen gebaut. Sieben von ihnen gehören mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe. Eine der schönsten befindet sich im malerischen Biertan. In früheren Zeiten sollten die Wehrkirchen die Bevölkerung vor den Überfällen der Türken und Tataren schützen, heute können Besucher die bemerkenswerten Bauwerke und ihre teilweise reichen Kirchenschätze bewundern.

Eine echte Kuriosität erwartet Sie zudem im inneren Mauerring. Der dortige Gefängnisturm diente der Stadt nämlich nicht nur als Verlies für gemeine Verbrecher, sondern wurde auch als eine Art steinerne Eheberatung genutzt. Scheidungswillige Paare wurden kurzerhand für mindestens zwei Wochen in den Turm eingesperrt, bis sie ihre Trennungspläne wieder verwarfen. So soll es in 400 Jahren zu nur einer Scheidung in Biertan gekommen sein.


Tipp
  • Must-See: Wehrkirche, Hochaltar der Kirche, Scheidungshaus
  • Hotel-Empfehlung: Rustikales Ambiente inklusive Frühstück direkt neben der alten Festung finden Reisende in der hübschen Pensiunea Oppidum.
  • Restaurant-Empfehlung: Deftige rumänische Küche genießen Besucher am besten im mittelalterlichen Weinkeller des Unglerus Restaurants.

05

Sighișoara - Schäßburg

Die Perle Transsilvaniens
Rundreise Rumänien: Transsilvanien - Schäßburg

Der nächste Stopp der Rundreise wird Sie sicherlich verzaubern, denn nicht umsonst ist diese märchenhafte Stadt auch als „Perle Transsilvaniens“ bekannt. Von Biertan aus fahren Sie mit dem Mietauto zurück auf die DN14 und folgen der Straße anschließend für 20 Kilometer in Richtung Osten, dann erreichen Sie Schäßburg oder auch „Sighișoara“.

Bei einem Spaziergang durch die engen mittelalterlichen Gassen fühlen sich Besucher wie in alte Zeiten zurückversetzt. Die Häuser leuchten in bunten Farben, von zartrosa bis lindgrün, und mittendrin treffen Sie wieder auf unseren alten Bekannten Graf Dracula. Denn hier in Schäßburg soll Vlad III. Draculea – auch als Vlad der Pfähler bekannt – angeblich zur Welt gekommen und aufgewachsen sein. Besonders nachts, wenn die engen Gassen der Stadt in ein sanftes Schummerlicht getaucht sind, kommen einem die gemunkelten Geschichten über den blutrünstigen Herrscher plötzlich beinahe real vor – einfach schaurig-schön, diese Stadt!

Ein weiteres Highlight von Sighișoara ist der alte Stundturm. Das Wahrzeichen der Stadt diente einst zur Verteidigung und beherbergt heute das Museum der Zünfte. Statten Sie außerdem unbedingt der alten Festung einen Besuch ab. Hier befindet sich auch der alte Friedhof der Stadt – ein wahrhaft verwunschener Ort.


Tipp
  • Must-See: Stundturm, Geburtshaus von Graf Dracula, Mittelalterliche Oberstadt mit der alten Festung
  • Hotel-Empfehlung: Wer sich selbst einmal wie ein rumänischer Fürst fühlen möchte, dem empfehlen wir die Übernachtung in der Casa Georgius Krauss Sighisoara. In dem historischen Gebäude residieren Gäste in einzigartig gestalteten Zimmern mit originalen Fresken und mittelalterlichen Massivholzmöbeln.
  • Restaurant-Empfehlung: Schmackhaftes Essen und eine tolle Atmosphäre erwarten Sie im Restaurant Sighisoara inmitten der historischen Altstadt.

06

Schloss Bran

Zuhause bei Graf Dracula
Rundreise Rumänien: Transsilvanien - Bran Castle

Heften Sie sich an die Fersen von Graf Dracula und folgen Sie der DJ106 in Richtung Süden bis zum kleinen Ort Agnetheln. Agnetheln bietet sich wunderbar für einen kleinen Zwischenstopp an, wenn Sie Gefallen an den rumänischen Kirchenburgen gefunden haben. Eingebettet in einer malerischen Landschaft, erwartet Sie hier ein besonders schönes Exemplar.

In Agnetheln wechseln Sie auf die DJ105 und fahren bis nach Voila, von dort folgen Sie der DJ103F für zehn Kilometer. Anschließend müssen Sie links auf die DJ104A abbiegen und dieser Straße bis nach Sinca folgen. Dort wechseln Sie noch einmal auf die 73A, die sie schließlich bis nach Bran bringt.

Versteckt mitten in den Bergen taucht das schaurig-schöne Schloss Bran plötzlich vor Ihren Augen auf, das Bram Stoker als Vorlage für seine Vampirgeschichte gedient haben soll. Genau wie im Buch beschrieben sieht man das Schloss erst, wenn man direkt vor ihm steht. Und obwohl die Törzburg als das Zuhause von Graf Dracula bekannt wurde, steht dennoch fest, dass der „echte“ Graf Dracula - Fürst Vlad III. Drăculea - die Burg nie betreten hat und sie vom Schriftsteller nur aufgrund ihres einzigartigen Gruselfaktors ausgewählt wurde. Heute befindet sich im Inneren ein Museum, wo Besucher mehr über die bewegte Geschichte der Burg erfahren und die Besitztümer der ehemaligen Schlossherren bestaunen können.

Info:

Die Burg kann das ganze Jahr über besichtigt werden. Von Oktober bis April gelten verkürzte Öffnungszeiten. Montags hat das Schloss dann nur von 12 bis 16 Uhr geöffnet, den Rest der Woche von 9 bis 16 Uhr. Im Sommer können Touristen das Schloss dagegen täglich bis 18 Uhr besichtigen.

Tipp:

An Halloween öffnet das Schloss auch nachts seine Türen und bietet Ihnen die Möglichkeit, an einer einzigartigen Nachttour sowie an der anschließenden exklusiven Halloween-Party teilzunehmen.


Tipp
  • Must-See: Schloss Bran mit dem Raum Bram Stoker, Bran Village Museum
  • Hotel-Empfehlung: Nur vier Minuten vom Schloss entfernt können Sie es sich im 3-Sterne-Hotel Select Holiday Villas gemütlich machen.
  • Restaurant-Empfehlung: In der Casa Thomas finden hungrige Schlossbesucher eine tolle Auswahl an mediterranen Pasta- und Pizzagerichten.

07

Braşov – Kronstadt

Schmuckstück der Karpaten
Rundreise Rumänien: Transsilvanien - Braslov

Von Bran ist es nur ein Katzensprung bis zum nächsten Highlight Ihrer Rundreise. Folgen Sie der DN73 in Richtung Norden und nach gerade einmal 30 Minuten sind Sie auch schon in Braşov, zu Deutsch „Kronstadt“, angekommen.

Bei einem Stadtrundgang durch den mittelalterlichen Ort lassen sich viele tolle Sehenswürdigkeiten entdecken. Besuchen Sie auf jeden Fall die „Schwarze Kirche“, eine der berühmtesten Kirchen Rumäniens. Bei einem Feuer im Jahr 1689 verlor die Kirche sowohl ihr Dach als auch ihre Inneneinrichtung, verdankt den rußbedeckten Steinwänden nun jedoch ihren Namen.

Gönnen Sie sich auf dem hübschen renovierten Rathausplatz (Piaţa Sfatului) mit seinen bunten Fassaden unbedingt auch einen kleinen Imbiss in einem der zahlreichen Cafés. Anschließend lockt mutige Urlauber ein Besuch der Zwirngasse. Sich durch die extrem schmale Gasse zu zwängen ist zwar sicher nichts für Leute mit Platzangst, für alle anderen aber ein durchaus erinnerungswürdiges Erlebnis. Zumal der Durchgang einst extra für die Feuerwehr geschaffen wurde!


Tipp
  • Must-See: Marktplatz mit dem Rathaus, Schwarze Kirche, Zwirngässchen, das Katharinen-Tor
  • Hotel-Empfehlung: Kommen Sie im hervorragenden City-Hotel Casa Cranta unter. Neben Parkplätzen direkt vor der Tür ist auch das Frühstück im Zimmerpreis mit inbegriffen.
  • Restaurant-Empfehlung: Im Restaurant La Ceaun in der Michael Weiss Straße weiß der Koch, wie man leckere Kohlrouladen und echten ungarischen Kesselgulasch zaubert.

08

Sinaia

Stadt der Könige
Rundreise Rumänien: Transsilvanien - Sinaia

Im verträumten Sinaia warten gleich zwei wunderschöne Schlösser auf Ihren Besuch. Die königliche Stadt befindet sich etwa eine Stunde südlich von Kronstadt lässt sich ganz einfach über die Straße DN1/E60 erreichen.

In Sinaia angekommen, gilt es zunächst das Märchenschloss Peles zu bestaunen. Vor 150 Jahren verliebte sich König Carol I. so sehr in die wundervolle Landschaft der Walachei, dass er in der Stadt eine der modernsten königlichen Residenzen in Europa errichten ließ. Das Schloss verfügt sogar über elektrisches Licht und einen Aufzug. Unweit von Peles befindet sich zudem das kleinere Schloss Pelsior, das der königlichen Familie als Sommerresidenz diente. Es ist allerdings nicht minder lohnend, denn heute können hier viele persönliche Gegenstände der einstigen Königsfamilie bewundert werden. 

Ebenfalls sehr interessant ist das Museum der Züge in der Nähe des Stadtbahnhofs. Neben einer Sammlung von Lokomotiven, Miniatur-Zügen und allerlei anderer Objekte der rumänischen Bahngesellschaft CFR können Sie eine Mercedes-Limousine, die auf Schienen fährt, bestaunen.

Das war der letzte Stopp Ihrer Reise. Von Sinaia aus gelangen Sie innerhalb von zwei Stunden über die DN1/E60 in Richtung Süden auf direktem Weg wieder zurück nach Bukarest, von wo aus der Flieger zurück in die Heimat startet.

Tipp:

Eine Reise nach Sinaia lohnt sich auch im Winter. Die Stadt verfügt über das größte Skigebiet Rumäniens. Auf insgesamt 18 Kilometern Piste kommen Wintersportfans voll auf ihre Kosten.


Tipp
  • Must-See: Schloss Peles, Schloss Pelsior, Züge-Museum, Königsbahnhöfe, das Kloster des heiligen Nikolaus
  • Hotel-Empfehlung: Entspannen Sie kurz vor Ende Ihrer Reise noch einmal so richtig im 4-Sterne-Wellnesshotel Boutique Belvedere!
  • Restaurant-Empfehlung: Idyllisch am Waldrand gelegen, verwöhnt das Restaurant Forrest seine Gäste mit frischen, hochwertigen Speisen.

Artikel teilen