Sie sind hier:

Tipps und Tricks

Mietwagen-Ratgeber: Tipps - Auto - Münze



Eigentlich nicht, denn die Anbieter kalkulieren ihre Preise meist Monate im Voraus fest. Doch vor allem in der Hauptreisezeit sollten Sie sich Ihren Mietwagen für den Urlaub wenigstens 6 bis 8 Wochen vor dem Reisedatum sichern. Sonst kann es Ihnen passieren, dass Ihr gewünschter Wagentyp nicht mehr erhältlich ist.

Neben der eventuell mangelnden Verfügbarkeit sind aber auch die Mietkosten zu beachten. Denn werden die Mietwagen an Ihrem Reiseziel knapp, steigen in der Regel auch die Preise deutlich an. Je kurzfristiger die Anmietung erfolgt, desto tiefer müssen Sie also in die Tasche greifen. So kann es passieren, dass Sie als Kunde den doppelten Preis zahlen. Da Sie bei CHECK24 generell bis 24 Stunden vor Abholung kostenfrei stornieren können, gehen Sie bei einer frühzeitigen Buchung auch keinerlei Risiko ein.





Kindersitz

Wenn Sie mit kleinen Kindern verreisen, sollten Sie bei der Buchung nicht vergessen, Kindersitze oder Sitzerhöhungen als Extra auszuwählen. Machen Sie genaue Angaben über das Alter bzw. Gewicht des Kindes und warten Sie damit nicht zu lange: Kindersitze sind besonders in der Hauptreisezeit schnell ausgebucht.



Navi

Wenn Sie, ohne lange nach dem Weg zu suchen, auch im Urlaub Ihr Ziel finden wollen, können Sie bereits bei der Buchung ein Navigationsgerät (Navi) als Option buchen. Damit erhalten Sie dann garantiert entweder ein Auto mit eingebautem Navi oder Sie erhalten vor Ort ein portables Gerät.

Achtung: Mobile Navigationsgeräte nie im geparkten Auto zurücklassen! Akute Diebstahlgefahr.



Zusatzfahrer

Beabsichtigen Sie, dass neben Ihnen noch eine andere Person das Mietauto fährt? Dann sollten Sie unbedingt an die Eintragung zusätzlicher Fahrer denken. Verursacht nämlich ein anderer als der eingetragene Fahrer einen Unfall, kommt die Versicherung nicht für den Schaden auf. Die Kosten für die jeweiligen Extras entnehmen Sie den Mietbedingungen Ihres Vermieters. Wie genau Sie einen weiteren Fahrer eintragen lassen, erfahren Sie in unserem Ratgeber Buchung.



Winterreifen

An Ihrem Ziel könnte es schneien? Dann sollten Sie an passende Reifen denken! Während in skandinavischen Ländern im Winter entsprechende Reifen gesetzlich vorgeschrieben sind und daher auch die Mietwagen damit ausgestattet sein müssen, kann dies in anderen Ländern wieder ganz anders aussehen.

In Deutschland gibt es zum Beispiel keine Winterreifenpflicht. Bauen Sie jedoch mit Sommerreifen einen Unfall auf glatter Fahrbahn, drohen Strafen. Verantwortlich für passende Reifen ist der Fahrer, nicht der Halter. Außer in der Kernwinterzeit (November bis März) sind wintertaugliche Reifen in Deutschland daher aufpreispflichtig. Hier finden Sie übrigens weitere Tipps, wie Sie sicher mit dem Mietwagen durch den Winter kommen.





Wer glaubt, mit einer Buchung am Reiseziel selbst sparen zu können, irrt. Die lokalen Autovermieter locken zwar mit günstigen Preisen. Der Haken: Die Mietwagen sind lediglich mit den dort gesetzlich vorgeschriebenen Mindestdeckungssummen versichert. Diese liegen z.T. sehr weit unter den in Deutschland üblichen Deckungssummen. Falls Sie also einen Unfall haben sollten, zahlen Sie den über die Deckungssumme hinausgehenden Betrag aus eigener Tasche. Das kann äußerst teuer werden! Weitere Informationen finden Sie in unserem Ratgeber Versicherung.

Buchen Sie Ihren Mietwagen daher frühzeitig und bequem von Deutschland aus über das Internet. Nur dann steht Ihr Wunschauto am Reiseziel für Sie bereit und Sie haben die Gewissheit, alle wichtigen Versicherungen inklusive zu haben. Sollte es dennoch zu einem Streitfall kommen, haben Sie mit Ihrem Mietwagenbroker einen kompetenten Ansprechpartner, der die Kommunikation mit den Vermietern vor Ort für Sie übernimmt.





Bevor Sie sich in den Leihwagen setzen, untersuchen Sie bei der Abholung das Fahrzeug auf mögliche Schäden. Haben Sie welche festgestellt, sollten Sie diese in jedem Fall in einem Rückgabeprotokoll festhalten und unbedingt schriftlich bestätigen lassen.


CHECK24-Tipp
Wir empfehlen Ihnen, zusätzlich ein Beweisfoto des beschädigten Mietwagens oder Teilen davon zu machen.

Geben Sie den Mietwagen nach Möglichkeit innerhalb der Öffnungszeiten zurück, um die Rückgabe durch einen Mitarbeiter der Mietstation dokumentieren zu lassen. Wer es nicht eher schafft und den Leihwagen außerhalb der Geschäftszeiten abgibt, sollte ebenfalls Bilder vom Auto machen, um sich gegen ungerechtfertigte Schäden am Fahrzeug abzusichern.



Haben Sie vergessen zu fragen, was Sie tanken müssen? Kein Problem! Viele Vermietungen haben die jeweilige Kraftstoffsorte auf der Innenseite des Tankdeckels stehen oder auf dem Anhänger des Mietwagenschlüssels.

Wer zum Beispiel einen Mietwagen in die USA bucht, steht vor einer bunten Auswahl an verschiedenen Kraftstoffsorten. Neben Regular sowie Normal gibt es auch: Plus Mid Grade, Premium, Super, Supreme, High Test und Ethyl.

Doch Prinzipiell braucht ein Mietwagen in den USA nur Regular.



Egal ob Sie mit Mietwagen quer über Mallorca, durch Frankreich oder die USA fahren wollen, planen Sie genügend Pausen ein. Frische Luft und etwas Bewegung beleben nicht nur den Fahrer. Speziell bei langen Autobahnfahrten ist es ratsam, vorher nach Rasthöfen zu suchen. Denn nicht auf jeder individuell geplanten Strecke gibt es ausreichend Möglichkeiten, eine Pause einzulegen.

CHECK24-Tipp
Der ADAC bietet dafür einen geeigneten Routenplaner an. Mithilfe der Suchmaske können Sie Ihre persönliche Strecke eingeben und den Filter beispielsweise auf Raststätten (oder Tankstellen) setzen. Sie erhalten eine Auflistung aller Rasthöfe auf dieser Route, die Sie auch auf einer Karte einsehen können.


Neben irreführenden Halteverbotsschildern in Griechenland und „geschulten Augen“ von österreichischen Polizisten können Ihnen mit dem Mietwagen im Ausland so einige kuriose Dinge passieren. Wer zu schnell fährt, falsch parkt oder sich sonst nicht an die Verkehrsregel hält, wird oftmals direkt zur Kasse gebeten. Für diesen Fall: Immer etwas Bargeld einstecken!

CHECK24-Tipp
Urlauber, die sich beispielsweise Mietwagen in Schweden leihen, müssen zu jeder Tageszeit das Licht einschalten.



Da Mietwagen auf Fährübersetzungen nicht versichert sind, ist der Transport von Mietfahrzeugen auf Fähren meist nicht gestattet. Wenn Sie mit dem Mietfahrzeug das Land verlassen wollen, teilen Sie dies bitte bei der Buchung mit. Einige Vermieter erlauben keine Fahrten ins Ausland. Andere wiederum verlangen hierfür Gebühren, die Sie an der Vermietstation entrichten müssen. Für Auslandsfahrten brauchen Sie in jedem Fall die internationale Versicherungskarte, die mit dem Mietwagen übergeben wird.




Hektische Inder, gelassene Skandinavier: Stellen Sie sich auf andere Fahrmentalitäten ein! In vielen Ländern geht es auf den Straßen ganz anders zu als in Deutschland. Während Ägypter beispielsweise ständig hupen, Spanier eher einen schnelleren Fahrstil bevorzugen, fahren die Schweden sehr gemütlich. Auch Italienern wird oftmals ein temperamentvoller und chaotischer Fahrstil zugeschrieben.



Wer seinen Mietwagen nicht erst in einer Station in der Innenstadt abholen möchte, kann sich für die Abholung am Flughafen entscheiden. Damit sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Setzen Sie beim Abholort das Häkchen einfach bei „Innerhalb Terminal“.



Wer mit kleinen Kindern verreisen will, sollte unbedingt Kindersitze oder Sitzerhöhungen zum Mietwagen dazu wählen. Doch warten Sie damit nicht zu lange, denn Kindersitze sind vor allem zur Hauptsaison sehr schnell ausgebucht. Und vergessen Sie nicht: Kindersitze sind nicht im Mietwagenpreis mit inbegriffen.

CHECK24 Mietwagen Reservierung Extras Kindersitz



Wer einen Wochenendtrip plant und auf seinen Vierbeiner nicht verzichten möchte, kann sein Haustier auch einfach mitnehmen. Tiere im Auto sind erlaubt, solange sie den Mietwagen nicht verschmutzen oder zerstören. Bei Vermietungsfirmen wie Sixt ist die Mitnahme eines Hundes problemlos möglich.


CHECK24 Mietwagen Reservierung Infos Wünsche

Innerhalb der EU sind allerdings folgende Dokumente für Haustiere mitzuführen:

  • Nachweis der Tollwut-Impfung
  • EU-Heimtierpass
  • Mikrochip