CHECK24 - Ihr Versicherungsmakler - mehr Informationen
089 - 24 24 11 44
Expertenberatung von 08 - 22 Uhr
Sie sind hier:

Die 13 besten Tipps zur Mietwagenbuchung, Abholung und Rückgabe

Headerbild Die 13 besten Tipps zur Mietwagenbuchung, Abholung und Rückgabe

Egal ob Rundreise mit dem Mietwagen, oder einfach nur flexible und mobil im Urlaub sein: Damit ihr dafür genau den richtigen Mietwagen zum günstigsten Preis findet, die Abholung im Urlaubsland ohne Probleme verläuft und ihr auch bei der Rückgabe ganz entspannt bleibt, erhaltet ihr hier von uns die 13 besten Tipps für die perfekte Buchung, Abholung und Rückgabe eines Leihwagens.

Keiner rechnet damit und normalerweise passiert auch nichts: Damit ihr jedoch keine böse Überraschung erlebt, wenn es im Ausland doch mal kracht, empfiehlt es sich, unbedingt auf ausreichend Versicherungsschutz zu achten. Für Sach- und Personenschäden sollte die Deckungssumme der Haftpflichtversicherung mindestens eine Million Euro oder US-Dollar betragen. Damit ihr euch auch keine Sorgen um Kratzer, Dellen oder platte Reifen machen müsst, empfehlen wir zusätzlich einen Mietwagen mit „Premium Schutz“ und ohne Selbstbeteiligung zu buchen. Diese beinhalten eine Vollkaskoversicherung, die für sämtliche Schäden am eigenen Fahrzeug aufkommt – auch an Glas, Dach, Unterboden und Reifen – ohne dass irgendwelche Zusatzkosten anfallen. So spart ihr euch zum Beispiel auch die aufwendige Suche nach nicht im Übergabe-Protokoll aufgeführten Schäden am Wagen, denn sie werden ohnehin von der Versicherung übernommen.

Bei der Tankregelung ist die verbraucherfreundliche Variante „voll-voll“ zu bevorzugen, weshalb die meisten Deutschen auch genau diese Option buchen. Hier erhält man den Mietwagen mit gefülltem Tank und muss ihn auch genauso wieder abgeben. Der Vorteil: Es fallen nur Kosten für den tatsächlich benötigen Kraftstoff an, während bei anderen Varianten die Fahrzeuge häufig mit halb vollem Tank – und entsprechend jeder Menge bereits bezahltem Benzin – wieder beim Vermieter landen. So kann man sich die günstigste Tankstelle aussuchen und muss keine teuren Service-Entgelte an die Anbieter zahlen, damit diese den Wagen volltanken.

Ihr wollt auf Nummer sicher gehen und das Angebot eines Vermieters buchen, bei dem der Kunde im Mittelpunkt steht? Dann setzt bei der Suche den Filter „nur gute Kundenbewertungen“. Nutzt die Erfahrung Hunderter zufriedener Mietwagenkunden, die bei diesem Anbieter bereits gebucht haben und mit dessen Service zufrieden waren. 

Da nicht jeder Vermieter eine eigene Fahrzeugflotte besitzt, müssen die Mietwagen erst beim Anbieter vor Ort angefragt werden. Bei sofort verfügbaren Fahrzeugen hat der Veranstalter oder Broker im Normalfall ein festes Kontingent oder kann live abfragen, ob der Wagen tatsächlich verfügbar ist. Die Bestätigung und der zur Abholung benötigte Voucher werden in diesen Fällen direkt nach der Buchung zugestellt. Bei besonders kurzfristigen Aufträgen – mit weniger als sechs Stunden Vorlaufzeit – zeigen wir daher auch nur die Angebote, bei denen die Fahrzeuge auch tatsächlich sofort verfügbar sind. So seid ihr auf der sicheren Seite, wenn es mal ganz schnell gehen muss.

Natürlich ist es am bequemsten, quasi direkt aus dem Flieger in den Mietwagen zu fallen. Allerdings verlangen die Anbieter bei Stationen im Terminal fast immer einen gewissen Aufschlag. Doch keine Sorge, ihr müsst nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln quer durch die Stadt gondeln, nur um ein paar Euro zu sparen. Viele Anbieter haben Stationen in unmittelbarer Nähe des Flughafens und bringen ihre Kunden mit kostenlosen Bussen oder Shuttles direkt vom Terminal zum Schalter. So lassen sich einige Euro sparen, ohne dass dadurch viel mehr Aufwand entsteht. Wo sich die nächsten Autovermietungen befinden, erfahrt ihr am schnellsten mit dem CHECK24-Stationsfinder, den ihr unten auf dieser Seite findet.

Damit nach der Landung am Flughafen keine stundenlangen Wartezeiten anfallen, oder der Wagen ungenutzt rumsteht und Geld kostet: Überlegt vor der Buchung genau, wie lange das Auto tatsächlich gebraucht wird. Für Abholung und Abgabe empfiehlt es sich zwar immer, einen kleinen Zeitpuffer lassen, neue Miettage sollten jedoch nicht angebrochen werden. Die Anbieter berechnen die Preise nämlich pro angefangene 24 Stunden. Wollt ihr den Wagen zum Beispiel am Samstag ab 15 Uhr für eine Woche buchen, sollte die Rückgabe in etwa zur gleichen Zeit erfolgen. Wird das Auto hingegen erst um 17 Uhr wieder beim Vermieter abgegeben, werden in der Regel die Kosten für einen zusätzlichen Tag fällig.

Überlegt bereits vor der Buchung, welche Extras ihr wollt. Braucht der Mietwagen auf Mallorca unbedingt ein Navi, wo doch seit Mitte Juni die Roaming gebühren in der gesamten EU weggefallen sind? Benötigt ihr einen Kindersitz vom Vermieter oder tut es auch der eigene, der bereits im Flieger genutzt werden kann? Vorsicht, wenn der Wagen nicht dort abgeben werden soll, wo er abgeholt wurde. Für sogenannte Einwegmieten berechnen die Anbieter häufig hohe Aufpreise, da sie das Fahrzeug wieder zum Ausgangspunkt schaffen müssen. Häufig ist es daher günstiger, die längere Strecke zurück zum Ort der Abholung zu nehmen.

Für Profis ist die Abholung eines Mietwagens ein Klacks. Sie wissen genau wie der Hase läuft und sind binnen weniger Minuten unterwegs. Wirkliche Geheimnisse gibt es dabei nicht, haltet einfach alles bereit, was ihr für die Übergabe benötigt. Da wäre zunächst der Mietwagen-Voucher, den ihr zum Beispiel nach der Buchung auf CHECK24 erhalten habt. Um zu legitimieren, dass ihr auch wirklich ihr seid, benötigt das Personal vor Ort neben dem Führerschein häufig auch den Ausweis und eine personenbezogene Kreditkarte, selbst wenn der Wagen bereits bezahlt wurde. Euer Konto wird dann nicht zusätzlich belastet.

Bei den Worten „Upgrade“ kommt bei vielen Mietwagen-Kunden Freude auf. Doch hier ist Vorsicht geboten, denn manchmal versuchen die Anbieter Fahrern diese kostenpflichtig anzudrehen. Nur wenn die von euch gebuchte Fahrzeugklasse nicht mehr verfügbar ist, habt ihr das Anrecht, kostenlos ein größeres und besseres Auto zu bekommen. Auch Zusatzversicherungen sind eigentlich nie nötig, auch wenn euch das manche Mitarbeiter der Autovermietung weißmachen wollen. Haben Kunden bei CHECK24 ein Fahrzeug mit Premiumschutz gebucht, brauchen sie definitiv nichts anderes. Im Zweifel unterstützt euch unser Kundenservice gerne auch telefonisch unter +49 89 - 24 24 11 44.

Habt ihr euch für einen bei CHECK24 gut bewerteten Anbieter entschieden, sollte bei der Übernahme des Mietwagens zwar eigentlich nichts schief gehen, doch wie überall gibt es auch hier schwarze Schafe. Unterschreibt also den vorgelegten Vertrag nicht blind, sondern prüft, ob er mit den Angaben auf dem Voucher übereinstimmt. Wird euch ein Vertrag in Landessprache vorgelegt und ihr verstehst nur Bahnhof, bittet zunächst um Unterlagen auf Deutsch oder zumindest auf Englisch. Bei seriösen Unternehmen sollte das kein Problem sein. Lasst euch ansonsten alles genau vom Personal vor Ort erläutern, oder kontaktiert unseren Kundenservice.

Endlich in der Sonne Spaniens angekommen, will man natürlich am liebsten direkt ins Urlaubsvergnügen starten. Lasst euch jedoch nicht blind jede Gurke von Mietwagen andrehen und werft vorher einen kritischen Blick auf das Fahrzeug. Ist es stark verschmutzt oder weißt bereits kleinere Schäden auf, solltet ihr einen anderen Wagen verlangen. Handelt es sich nur um Schönheitsmakel und ein Tausch ist nicht möglich, lasst alle bestehenden Mängel im Übergabeprotokoll festhalten und fotografiert sie vorsichtshalber. Ist die Verkehrssicherheit jedoch eingeschränkt – etwa bei abgefahrenen und rissigen Reifen oder einer gesprungenen Scheibe – solltet ihr jedoch dringend die Annahme des Wagens verweigern und umgehend den CHECK24-Service kontaktieren.

Unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich: Ihr habt den Mietwagen wie vertraglich mit vollem Tank abgegeben, der Anbieter stellt euch trotzdem etwas für Kraftstoff in Rechnung. Das kann mehrere Gründe haben, am wahrscheinlichsten ist jedoch einfach ein Fehler im Computer. Um die Sache möglichst schnell zu klären, solltet ihr die letzte Tankquittung auch nach dem Urlaub aufheben und die Tank- inklusive Kilometeranzeige des Mietwagens fotografieren, nachdem ihr das Fahrzeug beim Anbieter abgestellt habt.

Es gibt aber noch die Möglichkeit, dass ihr dem Vermieter tatsächlich noch Geld schuldest. In einigen Ländern – unter anderem den USA – werden manche Mietwagen mit Messgeräten im Tank ausgestattet. Während die Mitarbeiter für gewöhnlich nur die Tankanzeige kontrollieren, ob dies auch wirklich auf „voll“ steht, ermitteln diese Fahrzeuge litergenau den Benzinstand bei Abholung und Abgabe. War die letzte Tankstelle etwas weiter von der Abgabestation entfernt, waren die Kraftstoffreserven womöglich tatsächlich leerer als bei der Abholung. Dann müsst ihr die Differenz begleichen. Im Zweifel also direkt an der Mietwagenstation tanken und lieber etwas mehr als unbedingt nötig einfüllen. Bei Fragen hilft der CHECK24-Kundenservice gerne weiter, oder wendet euch direkt an den Vermieter.

Kommt nicht auf den letzten Drücker mit dem Mietwagen am Flughafen an. Zum einen riskiert ihr bei allzu hektischer Fahrt ins Parkhaus neue Kratzer, zum anderen solltet ihr genug Zeit haben, den Wagen ein letztes Mal in Augenschein zu nehmen. Hat das Faherzeug irgendwelche neue Schäden, die eventuell unbemerkt durch Dritte verursacht wurden, oder sieht er noch aus, wie beim Abholen? So oder so, solltet ihr euch den Zustand des Wagens abschließend in einem Übergabeprotokoll bestätigen lassen und das Auto von allen Seiten fotografieren. So kann der Vermieter euch später keine Schäden in Rechnung stellen, die bei der Abgabe noch nicht da waren. Ganz sicher geht ihr mit einem Angebot ohne Selbstbeteiligung, denn hier müsst ihr bei Schäden am Fahrzeug ohnehin nichts zahlen.

Artikel teilen

Über den Autor

Holger Zehden

Egal ob neue Flugroute, skurrile Verkehrsregeln im Ausland oder Tipps für einen gelungenen Urlaub: Als Online-Redakteur im Reisebereich von CHECK24 bin ich für News und Blogbeiträge verantwortlich, schreibe aber auch Texte rund um die Themen Flug und Hotel. Da ich privat wie beruflich bereits kreuz und quer durch Europa und die Welt reisen durfte, kann ich vieles aus persönlicher Erfahrung berichten.