Sie sind hier:

Die 10 schönsten Straßen der Welt für eine atemberaubende Mietwagen Rundreise

Spanien: Strasse - Emotion

Autofahren ist meist Mittel zum Zweck und auch im Urlaub ist der Mietwagen häufig dafür gedacht, zu den schönsten Stränden oder Sehenswürdigkeiten zu gelangen. Doch wenn für Sie bereits der Weg das Ziel sein soll, dann finden Sie unter unseren 10 schönsten Straßen der Welt genau die richtigen Orte für Ihre nächste Reise. Egal ob wunderschöne Küstenstraßen, ein atemberaubender Gebirgspass oder ein unbeschreibliches Städtepanorama: Hier ist für jeden Urlaubstyp etwas dabei.

Portugal: Lissabon - Cabo da Rocca

Wenn Sie eine Reise nach Lissabon unternehmen, sollten Sie auch die Umgebung mit dem Auto erkunden. Neben einer Fahrt über die beiden spektakulären Tejo-Brücken, lohnt sich auf jeden Fall eine Tour in den Norden der portugiesischen Hauptstadt. Aus dem Zentrum der Metropole führt die N6 die Küste entlang, unter der Brücke des 20. Aprils hindurch, vorbei am Torre de Belem bis ins schöne Cascais, wo einst der Adel Portugals seine Sommer verbrachte. Vom zauberhaften Hafen aus führt die N247 immer an der Küste entlang, wo sich Ihnen unzählige Möglichkeiten für traumhafte Postkartenmotive bieten. Ein Stopp an den breiten und vom Wind umtosten Sandstränden Praia da Crismina oder Praia Grande do Guincho sind absolut Pflicht.

Von dort schlängelt sich die N247 landeinwärts durch verwunschen wirkende Wäldchen und durch das beschauliche Städtchen Arneiro. Hier biegen Sie links ab und folgen der Straße weiter durch Felder und Wiesen bis nach Azóia. Ab hier ist das Cabo da Roca ausgeschildert: der westlichste Punkt auf dem europäischen Kontinent. Auf den letzten Metern bis zum Leuchtturm bietet sich Ihnen bereits ein grandioser Blick auf den tosenden Atlantik, der bis zu 140 Meter unter Ihnen gegen die Klippen brandet.

  • Routenlänge: 20,8 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 40 Minuten
  • Anreise über: Lissabon

Australien: Victoria - Great Ocean Road - Twelve Apostles

Wer Australien mit dem Mietwagen erkunden will, sollte unbedingt eine Fahrt von Melbourne nach Adelaide in Erwägung ziehen. Denn ein Teil der Route bildet die Great Ocean Road die ihrem Namen mehr als gerecht wird. Nicht etwa, weil es ein breiter Highway wäre, vielmehr führt die gut ausgebaut Landstraße ab Torquay mehr oder weniger entlang der beeindruckenden Steilküste Südaustraliens bis nach Allansford. Die 243 Kilometer lange Strecke gilt als eine der schönsten Straßen der Welt, führt sie doch unter anderem durch die Regenwälder des Great Otway National Parks und direkt vorbei an den Twelve Apostles, bis zu 60 Meter hohen Kalksteinnadeln, die der Brandung des Südpazifiks trotzen.

Ähnlich spektakulär ist der London Arch, eine gigantischen Felsbrücke, die bis vor nicht allzu langer Zeit sogar zwei Bögen hatte. Einen weiteren Stopp sollten Sie unterwegs am Bells Beach einlegen, an dem einige der größten Surfwettbewerbe der Welt ausgetragen werden. An der Bucht namens Loch Ard Gorge können Sie zudem tolle, kurze Wanderungen entlang der Steilklippen unternehmen.

  • Routenlänge: 243 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 4 Stunden
  • Anreise über: Melbourn

Frankreich: Cote dAzur - Eze

Was haben die französische Riviera und die italienische Amalfiküste gemeinsam? Abgesehen davon, dass sie direkt nebeneinander liegen, gelten sie mit als die schönsten Küstenabschnitte Europas. Das Besondere: Sie können beide – theoretisch komplett mit dem Auto abfahren. Idealerweise starten Sie im französischen Nizza. Nach einem Spaziergang durch die Altstadt und entlang der malerischen Promenade des Anglais, fahren Sie mit dem Auto immer an der Küste entlang bis zum Jachthafen. Hier können Sie der M6098 weiter am Wasser bis nach Monaco folgen, wir empfehlen jedoch einen kleinen Umweg. Biegen Sie nach dem Hafen in die zweite Straße nach links ein und fahren vor dem folgenden Kreisverkehr nach rechts auf die M6007, die in Nizza noch Corniche André de Joly heißt.

Sie schlängelt sich zunächst die Klippen hinauf und dann ebenfalls weiter nach Monaco, führt dabei jedoch mit einer beeindruckenden Aussicht auf die Côte d’Azur über das traumhafte Städtchen Èze, wo Sie unbedingt einen Stopp einlegen sollten. Fahren Sie in dem kleinen Stadtstadt ruhig mitten ins Zentrum, vorbei am Yachthafen und durch den aus vielen Formel-1-Rennen bekannten Casino-Tunnel von Monte Carlo. Im Anschluss folgen Sie der D6007 weiter, die sich stets an der Küste entlang über Menton bis zur italienischen Grenze schlängelt. Von den alten, heute leer stehenden Kontrollhäuschen aus, sind es noch rund 35 traumhafte Kilometer entlang der Amalfiküste bis nach Sanremo.

Achtung: Egal in welcher Richtung Sie die Route fahren, Sie sollten den Mietwagen möglichst dort wieder abgeben, wo Sie ihn geholt haben. Einwegmieten – vor allem über Landesgrenzen hinweg – können sehr teuer werden.

  • Routenlänge: 60 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 2 Stunden
  • Anreise über: Nizza

USA: Utha - Monument Valley

Eine Straße, die mitten durch eine Wüste führt, klingt zunächst nicht besonders spannend. Doch der Highway 163 zwischen Bluff in Utah und Kayenta in Arizona führt durch das berühmte Monument Valley, das mit seinen typischen Tafelbergen aus rotem Sandstein vor allem aus unzähligen Westernfilmen bekannt ist. Selbst die Straße durch das Hochplateau bekam ihre 15 Minuten Ruhm und diente im Road- und Biker-Movie Easy Rider als Kulisse. Wer eine Fahrt durchs Monument Valley unternehmen möchte, sollte die Anreise jedoch gut planen. Zwar gibt es nichts majestätischeres, als die in der Abendsonne glühenden roten Felsen, doch die Nacht sollten Sie hier besser nicht verbringen. Auf dem Felsplateau in 2.100 Metern Höhe fallen die Temperaturen dann nämlich leicht bis auf den Gefrierpunkt und die nächste große Stadt Farmington liegt rund 240 Kilometer entfernt.

Am besten bietet sich eine Tour ab Las Vegas an. Nach einem Stopp am Grand Canyon gelangen Sie über die Highways 89 und 160 bis nach Kayenta, am Tor zum Monument Valley. Wenn Sie das Tal dann durchfahren haben, können Sie entweder in Richtung Süden über Farmington bis nach Albuquerque in New Mexico fahren oder nach Norden bis zur Interstate 70 und auf dieser bis nach Denver cruisen. Doch Vorsicht: während die Fahrt durchs Monument Valley lediglich etwas mehr als 100 Kilometer lang ist, liegen zwischen Las Vegas und Denver fast 1.500 Kilometer. Reine Fahrtzeit: mehr als 14 Stunden. Sie sollten also unbedingt Zwischenstopps mit Übernachtungen einplanen.

  • Routenlänge: 104 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 1,25 Stunden
  • Anreise über: Las Vegas

Rumaenien: Alpenpass - Transfagarasan

Unberührte Natur, gigantische Weitsicht und atemberaubende Schluchten: All das bietet sich Ihnen bei einer Fahrt über die Panoramastraße Transfăgărășan. Zwischen Sibiu (Hermannstadt) und Bukarest schlängelt sich die abenteuerliche Straße auf teils spektakulären Haarnadelkurven durch das Făgăraș-Teilgebirge der Transsilvanischen Alpen. Am besten starten Sie für eine Tour über die Transfăgărășan in der rumänischen Hauptstadt und fahren auf der Autostrada 1 nach Nordwesten bis Piteşti in der Walachei. Ab hier führt die Nationalstraße DN 7C bis tief hinein in die Berge. Wirklich beeindruckend wird die Landschaft etwa ab Arefu, denn kurz hinter der Stadt am Fuße des Făgăraș-Gebirges liegt Vidraru-Stausee.

An dessen Ufer schlängelt sich die Straße in Serpentinen und mit grandiosem Weitblick besonders Steil empor, bis zum höchsten Punkt der Route: dem Bâlea-Pass auf 2.042 Metern. Die Straße ist zwar mittlerweile durchgehend asphaltiert und gut ausgebaut, Leitplanken fehlen jedoch. So haben die Fahrzeuginsassen zwar einen ungetrübten Blick auf die in der ferne bläulich schimmernden Bergeketten, die sich bis zum Horizont erstrecken, Menschen mit Höhenangst werden hier jedoch ein ums andere Mal auf die Probe gestellt. Weiterer Haken: Die Gebirgsstraße ist nur zwischen Anfang Juni und Ende Oktober passierbar.

  • Routenlänge: 151 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 5,75 Stunden
  • Anreise über: Bukarest oder Hermannstadt

Spanien: Barcelona - Montserrat

Zugegeben, Barcelona bietet eigentlich mehr als ausreichend Sehenswürdigkeiten um mehrere Reisen dorthin zu füllen, doch auch das Umland der Hauptstadt Kataloniens ist so vielfältig und schön wie die Metropole selbst. Neben der betörenden Mittelmeerküste ist das Montserrat Gebirge im Hinterland ein beliebtes wie spektakuläres Ziel für einen Tagesausflug mit dem Mietwagen. Hoch oben auf 720 Metern befindet sich ein Benediktiner Kloster, das Aufgrund seiner schwarzen Marienfigur ein bekannter Wallfahrtsort ist. Doch bereits die Anfahrt zum Kloster weiß zu beeindrucken.

Von Barcelona aus nehmen Sie die Autobahn B-10 in Richtung Westen, die nach wenigen Kilometern zur A-2 wird und nach Tarragona/Lleida führt. Folgen Sie dieser bis zur Ausfahrt 582A, wo Montserrat bereits ausgeschildert ist, und fahren dort auf die C-55 Richtung Manresa. Die Straße führt am Ufer des El Llobrega entlang bis an den Fuß des teilweise bizarr geformten Montserrat Gebirges heran. Von Monistrol de Montserrat aus schlängelt sich die BP-1121 auf immer enger werdenden Serpentinen bis auf 700 Meter hinauf, zum Parkplatz des Klosters. Für die Rückreise empfehlen wir jedoch die Routen über den Berg. Folgen Sie ab dem Klosterparkplatz der blauen Beschilderung zur N-11 und ab El Bruc wieder der A-2 zurück nach Barcelona.

  • Routenlänge: 126 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 2 Stunden
  • Anreise über: Bacelona

USA: Kalifornien - Big Sur - Highway 1

Eine der wohl bekanntesten Traumrouten der Welt ist der Highway 1 in den USA, der von Los Angeles bis in die San Francisco Bay Area führt. Größtenteils folgt die Straße dem Küstenverlauf des Pazifiks und sollte unbedingt von Norden nach Süden befahren werden. Wieso? Weil Sie dann stets auf der Uferseite unterwegs sind, kein Gegenverkehr die Sicht aufs Wasser trübt und Sie jederzeit in einer Parkbucht anhalten können, um den direkt Blick auf den Pazifik zu genießen. Wem die fast 750 Kilometer jedoch zu viel sind, sollte sich zumindest den Abschnitt zwischen Castroville und Big Sur nicht entgehen lassen.

Auf diesen 74 Kilometern zeigt sich die Küste Kalifornien von ihrer zerklüfteten Seite. Steile Abhänge, tosender Ozean und dazwischen immer wieder kleine, geschütze Lagunen, die einer Märchengeschichte entsprungen sein könnten. Legen Sie im Kleinstädtchen Carmel eine Pause ein, wo niemand geringeres als Clint Eastwood drei Jahre lang Bürgermeister war. Wanderfreunde kommen hingegen im Andrew Molera State Park kurz vor Big Sur voll auf ihre Kosten und können auf verschlungenen Pfaden durch die malerischen Hügel- und Dünenlandschaft streifen.

  • Routenlänge: 69,7 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 1 Stunden
  • Anreise über: San Francisco

Deutschland: Sachsen - Sächsische Schweiz

In einer Liste der schönsten Straßen der Welt darf natürlich Deutschland nicht fehlen, denn die Republik bietet eine Fülle atemberaubender Straßenzüge, die durch traumhafte Landschaften führen. Von Dresden aus starten Sie nach Osten, folgen jedoch nicht der breiten B6, sondern der kleineren Pillnitzer Landstraße und weiter der Söbringer- und Praschwitzer Straße entlang des nördlichen Elbufers bis Pirna. Hier sagen Sie dem Fluss zunächst Lebewohl und folgen den Schildern zur weltberühmten Bastei. Interessanter Fakt: Nicht die Ruinen der Felsenburg Neurathen werden als Bastei bezeichnet, sondern vielmehr die Felsformation in die sie hineingebaut wurde. Nachdem Sie den traumhaften Blick über das Elbtal genossen haben, fahren Sie weiter ins romantische Städtchen Hohnstein.

Ab hier beginnt die abenteuerlich schöne, nur elf Kilometer kurze Abfahrt nach Bad Schandau am Ufer der Elbe. Cruisen Sie in Richtung Südosten auf die Schandauer Straße, die nach wenigen Hundert Metern über Feld in dichten Wald und tiefe Schluchten abtaucht. Links und rechts ragen die schroffen Felswände, mit den für die Region typischen abgerundeten Spitzen, steil über die Fahrbahn auf. Achten Sie auf der kurvigen Straße unbedingt auf Wanderer, die hier nicht aus Unachtsamkeit über die Straße laufen. Vielmehr zerschneidet sie eine berühmte Wanderroute – den Malerweg – weshalb die Trekker auf ein paar Hundert Metern die Fahrbahn nutzen müssen. Wenn die Felswände kleiner und der Wald lichter wird, ist es fast geschafft. Kurz hinter Porschdorf öffnet sich plötzlich die Landschaft und Sie haben einen atemberaubenden Blick ins Elbtal.

  • Routenlänge: 67,4 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 2 Stunden
  • Anreise über: Dresden

China: Shanghai

Fahrerisch anspruchsvoll ist die Yan’an Elevated Road nicht wirklich, das ist aber auch gut so. Denn auf der Stadtautobahn mitten durch das Herz der Mega-Metropole, das allein bereits 15 Millionen Menschen beherbergt, kann es sehr eng zugehen. Daher sollten Sie Ihre Fahrt am besten in die Abend- oder gar Nachtstunden verlegen, es sei denn, Sie wollen in der Rush-Hour die Skyline der City im Verkehrsstau ausgiebig genießen. Wenn ein Großteil der Stadt jedoch schon oder noch schläft, bietet sich Ihnen von der Yan’an Elevated Road ein absolut einzigartiger Blick auf die hell erleuchtete Innenstadt mit ihren Wolkenkratzern und dem berühmten Oriental Pearl Fernsehturm.

Neben der atemberaubenden Aussicht auf das nächtliche Shanghai wartet die Hochstraße außerdem noch mit einer – vor allem bei Ausländern – kaum bekannten Legende auf. Unter der gigantischen Kreuzung von Chengdu Bei Lu und Yan’an Lu soll der Harte Boden verhindert haben, dass die Bauarbeiten wie geplant fortgesetzt wurden. Nichts schien den Untergrund hier durchdringen zu können. Ein hinuzugezogener Priester teilte dann mit, dass hier ein Drache schlummere. Um das stolze Tier zu besänftigen, errichteten die Bauarbeite die Nine-Dragon-Säule als Zeichen der Ehrerbietung.

  • Routenlänge: 18 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 30 Minuten
  • Anreise über: Shanghai

Südafrika: Kapstadt - Chapmans Peak Drive

Eine der wohl schönsten und beeindruckendsten Rundfahrten der Welt können Besucher der Südafrikanischen Metropole Kapstadt erleben. Das namensgebende Stück der Route wurde zwischen 1915 und 1922 aus dem massiven Fels geschnitten und verbindet die Hout Bay am Fuße des berühmten Tafelbergs mit Noordhoek auf der Kap-Halbinsel. Doch der Reihe nach. Da in Südafrika Linksverkehr herrscht, sollten Sie Ihre Runde um den Tafelberg und über die Kap-Halbinsel von Osten aus angehen. So genießen Sie während der Fahrt immer freie Sicht auf den Ozean. Von den Mietwagenstationen am Flughafen Kapstadt können Sie über die N2 Richtung Kapstadt fahren und an der Ausfahrt 6 der M3 Richtung Observatory/Muizenberg folgen. Die schönere Route führt jedoch über die M22 in Richtung Süden bis an die Küste der Falsebay und dort über die R310 nach Muizenberg.

Ab hier schlängelt sich die kurvige M4 entlang der Westküste der Kap-Halbinsel bis Boulders Beach in Simon’s Town, der vor allem für seine Pinguin Kolonie bekannt ist. Wenn Sie der Straße weiter folgen, gelangen Sie zur Einfahrt in den streng geschützten Nationalpark Cap of Good Hope. Nach dem obligatorischen Besuch am Kap folgen Sie ab der Hauptstraße der M65 bis nach Kommetjie und weiter nach Nordhoek. Von hier aus beginnt der spektakulärste Teil der Route: der Chapman’s Peak Drive. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde hier eine Straße in den Stein gehauen, die an der Westküste um den berühmten Tafelberg herum bis ins Hafenviertel von Kapstadt führt. Auf der einen Seite ragt der Fels steil empor, während auf der anderen Seite tief unter Ihnen der azurblau bis türkisfarbene Atlantik gegen die Felswand brandet. Um die atemberaubenden Aussichten festzuhalten können Sie an unzähligen Haltebuchten Fotostopps einlegen. Die umgerechnet 1,5 Euro Maut für die Küstenstraße sind also gut investiertes Geld.

  • Routenlänge: 155 km
  • Reine Fahrtzeit: ca. 3,5 Stunden
  • Anreise über: Kapstadt

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Holger Zehden

Egal ob neue Flugroute, skurrile Verkehrsregeln im Ausland oder Tipps für einen gelungenen Urlaub: Als Online-Redakteur im Reisebereich von CHECK24 bin ich für News und Blogbeiträge rund um die Themen Mietwagen, Urlaub, Flug und Hotel verantwortlich. Da ich privat wie beruflich bereits kreuz und quer durch Europa und die Welt reisen durfte, kann ich vieles aus persönlicher Erfahrung berichten.