Sie sind hier:

Griechische Inseln Rundreisen - Routen, Tipps und mehr für Ihren Roadtrip

Griechenland: Santorin Häuser - Emotion


Die Kykladen stehen wohl auf der Liste der Traumziele vieler Griechenlandfans und das nicht ohne Grund: Inmitten der glitzernden Ägäis begeistern die traumhaften Vulkaninseln zwischen Athen und Kreta mit naturbelassenen Buchten, malerischen Landschaften und unverwechselbaren, blau-weißen Klippenstädten. Die Stars unter ihnen? Die Partyinsel Mykonos und das romantische Fotomotiv Santorin. Doch auch die kleineren Kykladeninseln sind unbedingt eine Reise wert. Am besten hüpft man von Insel zu Insel – das gut ausgebaute Netz an Fährlinien und Autovermietungen macht eine Mietwagen-Rundreise bequem möglich. Wir haben schon mal einen abwechslungsreichen Routenvorschlag für euch zusammengestellt.


Tipp

Beste Reisezeit für eine Kykladen Mietwagen Rundreise

Die Kykladen sind vor allem in der Vor- und Nachsaison eine Reise wert, beispielsweise im Mai oder Oktober. Dann zeigen sich die naturbelassenen Strände von Antiparos menschenleer und der Blick von der Caldera Santorins lässt sich nahezu ungestört genießen. Wer also die Möglichkeit hat, sollte vor allem die Monate Juli und August vermeiden. Denn dann herrscht Hauptsaison an den idyllischen Fleckchen der Inselgruppe. Im Hochsommer steigen nicht nur die Zimmerpreise enorm an, es wird auch unangenehm eng an den kleinen Buchten und in den Gässchen.



Rundreise Griechenland: Peloponnes - Athen

Mehrmals täglich heben verschiedene Linien- und Billigflieger von den meisten deutschen Airports in Richtung der griechischen Hauptstadt ab. In Athen angekommen, können sich Mietwagenreisende zunächst noch zu Fuß auf den Weg machen, um die Highlights der antiken Stadt zu erkunden. Jenseits der Akropolis bieten die Szeneviertel der Stadt Gelegenheit, das moderne Athen kennenzulernen: Monastiraki, Psiri und Exarchia gehören zu den hippsten Ecken Athens.

Dort laden legere Cafés und Restaurants zum Verweilen ein, während Freunde von kreativer Streetart im Austragungsort des Internationalen Graffiti-Festivals einiges zu bewundern haben. Die vielen Straßenmusiker untermalen den Spaziergang durch die bunten Straßenzüge Athens, während nachts in den Bouzoúkias, den traditionellen Athener Kneipen, bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen gefeiert wird.

Wer schon hier einen Ausflug mit dem Mietwagen machen möchte, beispielsweise nach Korinth oder Kalamata, findet direkt am Flughafen sowie im Stadtzentrum zahlreiche Autovermietungen vor.


Tipp
  • Must-See: Akropolis, Stadtviertel Monastiraki, Kloster Daphni, Streetart
  • Restaurant-Empfehlung: Die Tavernen an der Treppe in Plaka (touristisches Ambiente), Avocado – Veggie Restaurant unweit der Akropolis (familiäres Ambiente)
  • Hotel-Tipp:  Fresh Hotel – Der Name ist Programm. Das kunterbunte 4-Sterne-Designerhotel verfügt über einen privaten Zen-Garten und eine Air Lounge. Zudem liegt es zentral in Monastiraki und somit fußläufig von den meisten Attraktionen.

Rundreise Griechenland: Inseln - Milos

Ab Athens Hafen in Pireas, der via Metro schnell vom Zentrum aus erreicht ist, verkehren regelmäßig Autofähren nach Milos. Die Fahrt dauert mit dem Speedboot etwa dreieinhalb und mit der normalen Fähre circa siebeneinhalb Stunden, lohnt sich aber sehr, wenn man etwas mehr Zeit mitbringt. Schließlich wurde in Milos die Aphrodite entdeckt. Zudem hebt sich das kleine, halbmondförmige Eiland mit seiner exotischen Andersartigkeit von den anderen Inseln der Ägäis ab.

Ihre Strände – die roten, wie die orangefarbenen und die gelben – werden unter Griechenlandkennern als die schönsten des Landes in den Himmel gelobt. Auch die eindrucksvollen Felsformationen im glasklaren Wasser haben es in sich, die Milos einen Bilderbuchcharakter verleihen. Wer auf der Suche nach einem Fotomotiv zum Angeben ist, oder sich schlichtweg an der Schönheit der Natur erfreuen möchte, sollte sich Milos nicht entgehen lassen.

Aber auch abseits der Strände und Naturkulissen weiß Milos seine Gäste zu beeindrucken. So etwa mit seinen ursprünglichen Dörfern und den sogenannten Syrmata – zweistöckigen, bunten Fischerhäuschen, die direkt am Wasser stehen und beispielsweise im Ort Klima, unweit von Milos Hafen, bewundert werden können.


Tipp
  • Must-See: Fischerdorf Klima, Sarakiniko-Bucht, Kalamos Beach, Römisches Theater
  • Restaurant-Empfehlung: Landestypisches Fava im En Plo im Hauptort Milos, Fisch im Sirocco Café-Restaurant am Paliochori Beach mit Blick aufs Meer
  • Hotel-Tipp: Im 3-Sterne-Hotel Milos Bay Suites können sich Gäste ganz wie zu Hause fühlen. Die Apartments verfügen über eine kleine Küche und einen Balkon, der den Blick über den Hafen von Milos freigibt.

Rundreise Griechenland: Inseln - Paros

Für die Überfahrt nach Paros sollte ebenfalls ein ganzer Urlaubstag eingeplant werden. Die rund siebeneinhalb Stunden lange Fahrt verläuft über Sifnos und Serifos bis an den Hafen von Paros. In der Inselhauptstadt angekommen, beginnt die malerische Altstadt von Parikia gleich hinter den Restaurants am Hafen. Sie lädt zum Schlendern, Shoppen und gemütlichen Kaffeetrinken ein. Paros ist klein genug, um mit dem Auto innerhalb kürzester Zeit zwischen den schönen Ferienorten hin und her zu gelangen. Zahlreiche Autovermietungen finden sich gleich bei Ankunft am Hafen.

Naoussa liegt nur eine 15-minütige Autofahrt weiter im Nordosten. Die kleine Hafenstadt ist eine der beliebtesten bei Paros-Reisenden. Und das nicht nur ob seiner wunderschönen Gastronomie am pittoresken Hafen, sondern auch aufgrund der fantastischen Strände östlich davon: Der Strand von Santa Maria ist vor allem bei Wassersportfans beliebt. Nicht minder schön ist der Badeort Drios im Süden. Unterwegs mit dem Mietwagen lohnt auch immer mal wieder ein Stopp in einem der kleinen Dörfer im Landesinneren. Beispielsweise in Marpissa, wo sich gemütliche kleine Snackbars zur Stärkung anbieten, aber ebenso in Lefkes. In der malerischen Siedlung ist die Agia Triada Kirche eine Besichtigung wert.


Tipp
  • Must-See: Naoussas Hafen, Parikias Altstadt, Santa Marias Strand
  • Restaurant-Empfehlung: 

    Mylos Grill in Marpissa für günstiges und leckeres Pita sowie großartige Salate, Restaurant Aromas am Hafen von Parikia für traditionelle griechische Gerichte oder The Little Green Rocket für vegan-vegetarische Genüsse aus der mediterranen Küche.

  • Hotel-Tipp: Wer sich in der Vorsaison etwas Luxus gönnen möchte, kann beispielsweise im Boutique Resort Naoussa Hills einchecken. Es punktet mit Adults-only-Atmosphäre, hochwertiger Ausstattung und einem fantastischen Infinitypool. Die erhöhte Lage gibt den Blick auf den Sonnenuntergang frei und mit dem Auto ist Naoussa in zehn Minuten erreicht.

Rundreise Griechenland: Inseln - Antiparos© CHECK24/Voithofer

Um eines gleich zu Beginn klarzustellen: Das anti im Namen von Antiparos steht für „vor“ und nicht für „gegen“. Denn die Miniinsel liegt direkt vor Paros und ist von dessen Hafen in Pounda mit der Fähre in nur 15 Minuten erreicht. Das Highlight auf Antiparos ist nicht einmal die Tatsache, dass Tom Hanks hier ein Häuschen hat und man ihm also theoretisch über den Weg laufen könnte – es sind vielmehr die naturbelassenen, ruhigen Strände und die traditionellen Tavernen, welche die zahlreichen Stammgäste von Antiparos begeistern. Nicht selten gesellen sich die freundlichen Bewohner, denen die Gelassenheit ins Gesicht geschrieben steht, auf einen Plausch mit an den Tisch. Antiparos ist im Frühjahr und Herbst das erklärte Ziel von Naturliebhabern und Freunden des Nacktbadens. So klein, dass der Mietwagen hier getrost gegen ein Fahrrad ausgetauscht werden kann, eignet sich Antiparos ideal für aktive Reisende.

Einen Ausflug wert, ist vor allem die berühmte Höhle von Antiparos, wo eine Treppe vorbei an eindrucksvollen Stalagmiten und Stalaktiten tief in den Fels hinunterführt. Zurück aus dem Dunkel der Höhle, wartet die unaufgeregte, bäuerliche Landschaft mit ihren Schafherden und sanften Hügeln darauf erkundet zu werden. In der kleinen Inselhauptstadt Antiparos herrscht eine angenehme Stimmung und die authentischen Tavernen laden, ebenso wie die charmanten Unterkünfte, zum Längerbleiben ein.


Tipp
  • Must-See: Höhle von Antiparos, Camping Beach, Sunset (Sifneikos) Beach
  • Restaurant-Empfehlung: Taverna Kyklades für traditionelle griechische Kost, Taverna Yorgi für Calamari – hier kommen abends die Fischer, um ihre Beute auf den Grill zu werfen.
  • Hotel-Tipp: Im Hotel Artemis erwartet Reisende zuvorkommender Service, schlichte jedoch elegante Zimmer und eine fantastische Aussicht über das Meer bis nach Paros.

Rundreise Griechenland: Inseln - Santorin

Um von Antiparos nach Santorin – oder überhaupt irgendwohin zu gelangen – nehmen Reisende zunächst die Fähre zurück nach Paros. Im Anschluss verbringt man etwa dreieinhalb Stunden auf dem Wasser, bis der Anblick von Thira die Passagiere auf das Oberdeck lockt. Die meisten staunen nicht schlecht, ob der 300 Meter hohen Calderawand, die sich dem Betrachter zwischen der glitzernden Ägäis und der strahlend weißen Klippenstadt auftut. Am Hafen warten bereits zahlreiche Mietwagenanbieter. Die Insel verlangt geradezu nach einem fahrbaren Untersatz, wenn man nicht viel Zeit übrig hat. Denn die Busse nehmen die Fahrpläne eher als grobe Richtlinie denn als Vorgabe.

Santorin ist der Star der Kykladen – und das zurecht. Keine andere kann mit solchen Klippenstädten aufwarten. Aktive Reisende wandern den aussichtsreichen Klippenweg zwischen Oía im Norden und der Hauptstadt Thira (Fira), lassen den Mietwagen aber in einer der beiden Städte stehen. Etwas ursprünglicher und weit weniger überlaufen zeigen sich die Dörfer im Süden sowie Osten von Santorin.

Beispielsweise Emporio mit seiner historischen Festungsaltstadt oder Pyrgos, ein blau-weißes Idyll am Fuße des Berges Messa Vouno. Auch diese beiden Dörfer sind über einen wunderschönen Wanderweg miteinander verbunden. Beide bieten – ebenso wie andere unscheinbare Dörfer im Landesinneren – traditionelle Tavernen mit griechischen Normalpreisen. Denn in den touristischen Orten von Santorin kostet die Lage meist extra. Die schwarzen Strände von Kamala und Perissa sowie der FKK-Strand Vilchada bieten sich für eine Abkühlung in traumhafter Natur an, während die umliegenden Weingüter zu Verkostungen laden.


Tipp
  • Must-See: Oía, Thira, Emporio, Pyrgos, Alt-Thira, Kamala Beach, Perissa Beach, Vlichada Beach
  • Restaurant-Empfehlung: Café The Old Barber Shop in Emporio für den etwas anderen Weingeschmack (eigene Weinherstellung), grandioses Fava gibt es in der kleinen griechischen Taverne gegenüber des Stadions in Mesaria (Ta Postalia Tou Aigaiou).
  • Hotel-Tipp: Santorin ist die Insel der luxuriösen Romantikhotels. Wer nicht mit strengem Budget reist, sollte sich unbedingt in einem der Klippenresorts von Oía oder Thira einbuchen. Aber auch in der günstigeren Preisklasse hält Santorin wahre Schmuckstücke bereit, so etwa das 3-Sterne-Hotel Adamastos in Akrotiri oder das 4-Sterne-Hotel Irigeneia in Perissa.

Rundreise_Griechenland: Kreta - Elafonisi

Etwa drei Stunden benötigt die Autofähre von Thira nach Heraklion, der charmanten kretischen Hauptstadt. Die größte der griechischen Inseln gehört zwar nicht zu den Kykladen, bietet sich aber nach Santorin für einen längeren Aufenthalt und eine ganz eigene Rundreise an. Den passenden Leihwagen gibt es hier direkt am Hafen. Kreta ist so vielfältig wie groß: Von verschlafenen Dörfern und Tavernen im Süden und Osten bis zu lebhaften All-inclusive-Ferienanlagen im Norden sowie von naturbelassenen und menschenleeren Kiesstränden bis zu verträumten Altstädten und weitläufigen Hochebenen reicht der Facettenreichtum Kretas. Hier kommen Natur- und Strandliebhaber ebenso auf ihre Kosten wie Ruhesuchende, Aktive oder Verliebte.

Ob der zahlreichen Attraktionen weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Die Altstadt von Rethymnon ist aber auf jeden Fall einen Ausflug wert: Durch die romantischen Gassen der multikulturellen und geschichtsträchtigen Stadt zu laufen, stimmt bestens auf den ganz besonderen Charme Kretas ein. Doch auch der Traumstrand von Elafonissi oder die Küstenorte Paleochora und Ierapetra dürfen im Kreta Urlaub nicht fehlen. Bei Wanderern beliebt sind zudem die Schlucht von Anidri und die Samaria Schlucht.

Sollte der Urlaub auf den Kykladen nun hier enden, nutzen Reisende das gut ausgebaute Streckennetz zahlreicher Airlines, um von Irakleo (HER) nach Deutschland zu fliegen. Ansonsten geht es per Fähre oder Inlandsflug zurück nach Athen. Vom Flughafen Athen Eleftherios-Venizelos (ATH) gibt es unzählige Verbindungen in viele deutsche Städte.


Tipp
  • Must-See: Samaria-Schlucht, Rethymnon, Elafonissi Beach
  • Restaurant-Empfehlung: Arismari & Varsamo in Heraklion – traditionelle Taverne in bester Lage unweit des Hafens, Sto Scholeio in Anidri – aussichtsreich über dem Anidri Beach
  • Hotel-Tipp: In der Casa Maistra Residence in Rethymnon schätzen die Gäste den freundlichen Service, die Lage unweit der Altstadt und den Meerblick. Auch die ursprüngliche Architektur und moderne Ausstattung der Apartments begeistern.

Finden Sie den günstigsten Mietwagen für Ihre Griechische Inseln Rundreise

Angebot prüfen »
ab 5 € pro Tag
Fiat 500
Economy| 4-Türer
  • z.B. 15 Tage ab 69 €
  • vom 14.11. - 29.11.2018
  • Abholort: Rhodos
Angebot prüfen »
ab 5 € pro Tag
VW Up
Mini| 4-Türer
  • z.B. 14 Tage ab 66 €
  • vom 16.11. - 30.11.2018
  • Abholort: Zakynthos
Angebot prüfen »
ab 5 € pro Tag
Fiat Panda
Mini| 3-Türer
  • z.B. 10 Tage ab 50 €
  • vom 17.11. - 27.11.2018
  • Abholort: Santorin
Angebot prüfen »
ab 7 € pro Tag
Skoda Citigo
Mini| 3-Türer
  • z.B. 21 Tage ab 138 €
  • vom 17.11. - 08.12.2018
  • Abholort: Kreta
Artikel teilen