Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren

Kultig bis spannend:
8 großartige Autofilme

… und die passenden Reiseziele

Autokino-Emotion_GI-134454084

Quietschende Reifen, dröhnende Motoren und wummernde Bässe bei spannungsgeladenen Explosionen: Für Motorsportfans führt beim Filmeabend kein Weg an aufgemotzten Karosserien vorbei. Neben einigen klassischen Blockbustern haben wir auch ein paar ungewöhnlichere Streifen für euch. Begleitet Paul Walker bei wilden Verfolgungsjagden, Steve McQueen in engen Kurven oder Chris Hemsworth hinterm Steuer. Falls ihr schon alle Autofilme auf eurer Liste gesehen habt, findet ihr hier vielleicht noch teils ungewöhnliche Inspiration abseits großer Hollywood- oder Disney-Streifen. Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem nächsten Filmmarathon mit Chips und Cola. Film ab!


Herbie – Ein toller Käfer

1968

Käfer auf Rennstrecke
Das Charakterauto Herbie geht beim NASCAR-Rennen spektakulär in Führung.

Der erfolgreichste Film im Jahr 1969 ist bis heute einer der Autoklassiker schlechthin. Der eigensinnige kleine Käfer Herbie düste schon damals mit Vollgas in unsere Herzen und hat seinen Platz seither auch nicht aufgegeben. Der Rennfahrer Jim Douglas (Dean Jones) erlebt eine Überraschung, als er in einem Autogeschäft nach einem neuen Gefährt sucht. Als Jim mit Herbie dann die ersten Autorennen gewinnt, scheint die Freundschaft zwischen den beiden unumgänglich. Doch es kommt, wie es kommen muss: Jim wird übermütig und vergisst seinen kleinen Freund auf vier Rädern. Aber Herbie ist einfallsreich und gibt nicht so leicht auf.

Ihr wollt nach dem Film das kleine Auto einmal hautnah angucken? Autofans schweben im Automuseum Prototyp in Hamburg auf Wolke sieben. Nicht nur seltene, alte und extravagante Automodelle könnt ihr mit detailreichen Informationen in der Dauerausstellung bestaunen, auch Berühmtheiten wie der VW Käfer Herbie erwarten ebenfalls euren Besuch. Dort wurde das Kultauto mit Baujahr 1963 in liebevoller Kleinstarbeit wieder zusammengesetzt. Um den Wochenendtrip für Autoliebende komplett zu machen, könnt ihr euch in Hamburg einen Mietwagen leihen und spannende Ausflugsziele erfahren:

  • Altes Land
  • Hansestadt Stade
  • Lüneburger Heide

Le Mans

1971

Nächtliches Autorennen
Nächtliche Aufholjagd beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Porsche 917 gegen Ferrari 512S: Auf was setzt ihr? In dem spannenden 24-Stunden-Rennen Le Mans durch den gleichnamigen französischen Ort treten Rennfahrer Michael Delaney (Steve McQueen) und Erich Stahler (Siegfried Rauch) zwischen waghalsigen Kurven gegeneinander an. Der Rennsport-Streifen mit originalen Rennaufnahmen bringt euch packende Autospannung direkt auf den Bildschirm. Delaney muss sich in seinem Porsche 917 nämlich nicht nur gegen die Konkurrenz durchsetzen. Während des Rennens holt ihn auch seine Vergangenheit ein, als er Gefühle für die Witwe seines verstorbenen Rennfahrerkollegen entwickelt. Für dessen Tod gibt sich Delaney seither die Schuld.

Das Le-Mans-Rennen findet traditionell jedes Jahr am zweiten Juniwochenende statt. Der Startschuss fällt 16 Uhr. Wenn ihr live dabei sein wollt, dann findet ihr über CHECK24 die passende Unterkunft in der Nähe. Natürlich könnt ihr die knapp 14 Kilometer lange Tour auch selbst erfahren, denn ein Teil der Strecke Circuit des 24 Heures besteht aus öffentlichen Landstraßen. Viele tolle Ausflugsziele in der Gegend erreicht ihr außerdem mit einem Mietwagen ab Le Mans:

  • Schlösser und Burgen: Château de Villaines, Schloss Bazouges, Château Médiéval de Sillé le Guillaume
  • Natur: Jardin d'Atmosphère du Petit-Bordeaux, Naturpark Perche, Alpes Mancelles
  • Familie: Miniaturpark Loireschlösser, Papéa Parc, Saulges-Höhlen und Museum

Weekend of a Champion

1972 – Neufassung 2013

Autorennen aus Fahrer-Perspektive
In originalen Rennszenen könnt ihr Stewart beim Grand Prix von Monaco über die Schulter schauen.

Wenn es mal mehr Realismus und weniger aufgemotzte Filmaction sein soll, dann ist „Weekend of a Champion“ etwas für euch. Der Dokumentarfilm porträtiert den mehrfachen Formel-1-Weltmeister Jackie Stewart beim Großen Preis von Monaco. Ihr erhaltet dabei intime Einblicke in die damalige Welt des Rennsports und fiebert sowohl als Zuschauerin der Zuschauer oder aber auch direkt in Stewarts Cockpit mit. Ein Bonus: Ihr erhaltet exklusive Einblicke in das Privatleben des berühmten Rennfahrers.

Bei einem Aufenthalt in Monaco sollten Rennsportfans auf keinen Fall einen Ausflug über den Circuit de Monaco verpassen. Beim jährlichen Rennen durch die Stadt werden zahlreiche Verkehrsschilder abgebaut und Hindernisse wie Blumenkübel entfernt, um der Motorsportelite Platz zu machen. Bei eurem nächsten Aufenthalt solltet ihr die Strecke also soweit wie möglich abfahren. Am besten macht ihr das im Cabrio. So verpasst ihr auch nichts vom Flair des Fürstentums.

Cannonball

1976

Springendes Auto
Schnelle Action und gefährliche Stunts gibt es in „Cannonball“ viele. Wie hier bei Buckmans waghalsigem Sprung über eine Brücke.

Ein Film wie eine Explosion, heißt es. Auf der Strecke von New York nach Los Angeles erlebt ihr quietschende Reifen, waghalsige Stunts, ordentlich Action und viel Feuer. Der trashige Roadrace-Klassiker aus dem Jahr 1976 begleitet Rennfahrer Coy „Cannonball" Buckman (David Carradine) bei dem waghalsigen illegalen Rennen quer durch die USA. Frisch entlassen aus dem Gefängnis stürzt er sich direkt hinters Steuer und gefährdet damit seine Bewährungsauflagen. Fährt er aber als Erster durch das Ziel, lockt ein lukrativer Vertrag. Ohne Herausforderung geht es allerdings nicht, denn auch sein Erzrivale Cade Redman (Bill McKinney) ist hinter der Stelle her. Nicht nur mit ihm muss sich Buckman auseinandersetzen, sondern auch mit seiner Bewährungshelferin Linda Maxwell (Veronica Hamel). 

Unter Cannonball-Rennen versteht man illegale Autorennen, die einmal quer durch die USA führen. In den 1970er-Jahren war das US-Magazin Car&Driver Veranstalter dieser Langstreckenrennen und auch viele Filme wie „Cannonball“ nutzten die ausgedehnten Geschwindigkeitsspritztouren als Vorlage. Der Streckenrekord liegt heute bei 25 Stunden und 39 Minuten. Plant ihr einen Roadtrip durch die USA und wisst noch nicht, wo es langgehen soll? Nutzt doch „Cannonball“ als Inspiration und fahrt die Strecke entlang der Route 66 nach. Natürlich innerhalb der vorgegebenen Höchstgeschwindigkeiten, versteht sich. Den passenden Mietwagen für die USA könnt ihr im Mietwagenvergleich von CHECK24 finden

Inspiration für Mietwagenfahrten in den USA

Faszination Auto
Vom Gefühl der Unabhängigkeit bis zum nützlichen Alltagshelfer: Autos spielen in unserem Alltag eine wichtige Rolle. Dabei sind sie nicht nur Gebrauchsgegenstand. Über das gehegte Familienmitglied auf vier Rädern und Statussymbol darf nichts kommen. Die Geschwindigkeit bringt uns den Adrenalinrausch, das Brummen des Motors wirkt beruhigend und das Machtgefühl, wenn man seine PS-starke Maschine über die Straßen treibt, ist für manche Personen das i-Tüpfelchen. Dabei hat die Realität zwischen Parkplatzsuche, Baustellenumleitungen und Stau oft wenig mit unseren Fantasien zu tun.

Tage des Donners

1990

Rennstrecke von oben
Beeindruckende Aufnahme der Rennstrecke vor Trickles Start beim NASCAR-Rennen.

Ihr sucht einen kurzweiligen Adrenalinkick mit viel Rennaction, der euch eine ordentliche Portion gute Laune bringt? Mit Tom Cruise in der Hauptrolle als Cole Trickle findet ihr bei „Tage des Donners“ genau was ihr sucht. Der junge Fahrer Trickle nimmt an einem NASCAR-Rennen teil. Doch anstatt auf dem Treppchen zu landen, geht es für ihn gemeinsam mit seinem Erzrivalen ins Krankenhaus. Während Trickle sich in seine Ärztin verguckt, muss er sich mit der Suche nach einem neuen Sponsor beschäftigen. Seine Rennkariere gibt er nicht so leicht auf.

Trickles grüngelber Chevrolet steht im Museum & Gift Shop von Hendrick Motorsports in Concord (North Carolina). Falls es euch bei eurem nächsten USA-Aufenthalt nach Concord treibt, könnt ihr ganz in der Nähe auch den Charlotte Motor Speedway finden, auf dem bereits Cruise seine Reifen qualmen ließ. Mit über 380 Events im Jahr ist dort eine Menge los. Zweimal in Jahr findet auf dem Speedway auch die Food Lion Automesse statt, eine der größten Automessen der USA. Da lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Mit einem Mietwagen ab Charlotte seid ihr in nur etwa einer halben Stunde am Ort des Geschehens in Concord. Passende Unterkünfte findet ihr hier:

The Fast and the Furious

2001

Wenn euch Autoaction, quietschende Reifen und Tachonadeln am Anschlag fesseln, kommt ihr nicht um die „Fast & Furious“-Filme herum. Der erste Teil mit Vin Diesel als Dominic „Dom“ Toretto und Paul Walker als Brian O’Conner in den Hauptrollen spielt auf den Straßen LAs. Voller illegaler Straßenrennen führt euch der Film zum Auftakt der Reihe in die Tuning- und Rennszene. Habt ihr einmal mit der Reihe angefangen, steigt ihr nicht so schnell wieder aus.

Eine Sightseeingtour der besonderen Art solltet ihr euch in Los Angeles nicht entgehen lassen. Ihr könnt euch dort auf die Spuren Walkers in den Straßen der Stadt der Engel machen und die Drehorte wie das Toretto-Haus oder den Parkplatz des Dodger Stadiums besuchen, bevor ihr den Reifenspuren des symbolträchtigen letzten Rennens zwischen Toretto und O’Conner folgt. 

Rush – Alles für den Sieg

2013

Formel 1
Eindrucksvolles Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Rivalen Lauda und Hunt.

Basierend auf einer wahren Geschichte seid ihr bei „Rush“ Teil der Rivalität zwischen dem kalkulierenden österreichischen Rennfahrer Niki Lauda (Daniel Brühl) und dem englischen Lebemann James Hunt (Chris Hemsworth). Als die beiden Fahrer 1976 beim Grand Prix auf dem Nürburgring um den Sieg kämpfen, verunglückt Lauda schwer. Sein Ferrari zerschellt an der Leitplanke und geht in Flammen auf, während Hunt als erster durchs Ziel fährt. Lauda setzt alles in seine Genesung und die unausweichliche Aufholjagd, um sich doch noch den Titel zu schnappen.

Die Ode an den Rennsport der 1970er Jahre könnt ihr euch direkt ins Wohnzimmer holen. Wenn ihr lieber selbst Rennluft schnuppern wollt, seid ihr bei einer der zahlreichen Veranstaltungen am Nürburgring auch gut aufgehoben. Den Adrenalinkick könnt ihr euch dort sogar im eigenen Auto holen: Die legendäre Kultstrecke bietet individuelle Fahrten auf der Nordschleife oder dem Grand-Prix-Kurs an, die sich perfekt mit einem Wochenendausflug in die Eifel verbinden lassen. 

Achtung
Wenn ihr jetzt den Plan hegt, mit einem Mietwagen über den Nürburgring zu brettern, dann müssen wir euch den Wind aus den Segeln nehmen: Die AGB der Mietwagenanbieter verbieten die Teilnahme an Übungen und Veranstaltungen zu motosportlichen Zwecken. Für derartige Touren müsst ihr auf euer Privatfahrzeug zurückgreifen.

Cars 3: Evolution

2017

Animierte Autos
Lightning McQueen bei seinem Aufbautraining am Strand.

Rennaction für die ganze Familie bekommt ihr mit der „Cars“-Reihe garantiert. Voller lustiger Wortspiele und liebenswerter Fahrzeuge mit Eigenleben glänzt der Film auch mit seiner anschaulichen Animationsarbeit. Im dritten Teil der Reihe muss sich der kleine NASCAR-Rennwagen Lightning McQueen mit seinen Freunden gegen seine Gegner behaupten, die immer moderner und schneller werden. Wir empfehlen euch aber, für ein gemütliches Filmwochenende auf alle „Cars“-Filme der Reihe zu setzen.

Für eingefleischte „Cars“-Fans lohnt sich eine Reise zu den Orten, die den Filmen als Inspirationsquelle dienten. Auch wenn ihr Radiator Springs vergeblich sucht, gibt es doch genügend Orte entlang der Route 66, die euch durchaus zahlreiche Filmszenen ins Gedächtnis rufen. Laut Regisseur John Lasseter basiert der Ort auf der Gemeinde Seligman in Arizona, die sich selbst mit dem Titel der „Geburtsstätte der Route 66“ auszeichnet. Viele weitere Orte findet ihr zum Beispiel auch in Kalifornien oder Texas, die ihr hervorragend während eures nächsten Roadtrips durch die USA abfahren könnt. 

Filmautos zum Anfassen

Die Welt der Autofilme ist riesig und hat eine große Fangemeinde. Doch nicht immer stehen ganze Filme im Fokus. Manchmal werden von den Fans auch einzelne Autos gefeiert, als seien sie die Hauptdarsteller. Erfahrt hier, wo ihr drei berühmte Filmautos zum Anfassen finden könnt. 

DeLorean aus "Zurück in die Zukunft"

Sci-Fi-Fans aufgepasst: Den schicken DeLorean mit seinem unverwechselbaren Charme könnt ihr im Filmmuseum der Universal Studios in Hollywood bestaunen. Neben anderen Filmrequisiten ist dort die sportliche Zeitmaschine zu sehen, mit der Marty McFly in „Zurück in die Zukunft“ durch die Jahrzehnte düst. Lediglich 9.000 Exemplare des DMC-12 wurden damals produziert. Umso glücklicher werden Fans wohl auf die Neuigkeit reagieren, dass das Kultauto seine Neuauflage feiert. Der luxuriöse Sportwagen mit Elektroantrieb klingt bereits jetzt nach einer Menge Fahrspaß und ordentlich Nostalgiegefühl.

Batmans Batmobil

Wer kennt ihn nicht, den großen Mann mit schwarzer Maske, spitzen Ohren und wehendem Umhang? Wohl alle haben in ihrer Kindheit bei den bekannten Filmen mindestens einmal mitgefiebert. Wer ein bisschen Superheldenfeeling erleben möchte, kann in den Warner Bros. Studios in Los Angeles Batmans Fahrzeuge genauer unter die Lupe nehmen. Alle Batmobile werden in der „Picture Car Vault“ ausgestellt. Besonders beim offiziellen Erinnerungsfoto im Green Screen mit animierter Actionszene schlägt das Fan-Herz wohl höher. 

"Ghostbusters"

Ghostbusters-Auto
Der heimliche Hauptdarsteller in "Ghostbusters" ist der ECTO-1. Kein Wunder, dass der zweite Teil des Films auch direkt mit einer Nahaufnahme des Cadillacs startet.

„If there's something strange in your neighborhood, who you gonna call? Ghostbusters!” Ein liebgewonnener 80er-Jahre Ohrwurm, der viele Fans bis heute regelmäßig schwärmen lässt. Doch der Klassiker hat auch was für die Augen zu bieten. Der „ECTO-1“, ein nicht gerade leicht umgebauter 1959er Cadillac Miller-Meteor, parkt heute in den Sony Picture Studios in Los Angeles. Ein Highlight für viele Autobegeisterte und ein Muss auf eurer nächsten LA-Reise.

Einmal selbst Rennen fahren?

Action auf dem Bildschirm bei Popcorn und Limo in der Hand ist gut und schön, aber hartgesottenen Autofans wird das kaum reichen. Nur gut, dass es auch hierzulande zahlreiche Motorsportveranstaltungen gibt. Ob auf den Rängen oder selbst hinter dem Steuer bleibt dabei euch selbst überlassen. Für den Einstieg haben wir euch zwei actiongeladene Veranstaltung mit Adrenalinkick in Mitteldeutschland rausgesucht, bei denen ihr Rennluft schnuppern könnt.

Iron Drift King Gräfenhainichen_Schwurack© CHECK24/Schwurack
Iron Drift King in Ferropolis (Gräfenhainichen)

In der Stadt aus Eisen erklingen im Sommer nicht nur viele große Musikfestivals, sondern Reifenquietschen. Inmitten hoher Nebelschwaden rast die Drift-Elite zwischen den eindrucksvollen Stahlriesen hindurch, angefeuert vom begeisterten Publikum. Die bis zu 1.200 Pferdestärken pro Wagen versprechen ordentlich Action und Lärm in den Ohren. Mehr Spannung geht kaum. Bei CHECK24 findet ihr die passende Unterkunft dazu.

Bilster Berg Rennstrecke© BILSTER BERG
BILSTER BERG erFahren in Bad Driburg

Rund ums Auto dreht sich alles bei BILSTER BERG. Manche Veranstaltungen finden im Geheimen statt, aber einige könnt ihr auch besuchen. Der Eintritt ist kostenlos! Selbst aktiv werdet ihr beim Tag der offenen Tür „BILSTER BERG erFahren“. Dann locken Blicke in die Boxenhallen, Renntaxifahrten, Racetrack-Trainings und Testfahrten – perfekt für eine kurze Auszeit im Teutoburger Wald, für die ihr die passende Unterkunft bei CHECK24 findet.


Fazit
Die Filmwelt bietet euch eine Menge Abwechslung, wenn ihr actiongeladene Rennszenen sucht. Ob lebendige Autos, getunte Karosserien, spannende Verfolgungsjagden und kinderfreundliche Verspieltheit: Unter den Autofilmen gibt es für jeden Filmabend den richtigen Streifen. Viele der Drehorte eignen sich sogar perfekt für Tagesausflüge oder adrenalinreiche Wochenenden, sobald man selbst hinter dem Steuer sitzt.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig recherchiert und verfasst. Sie dienen als Inspiration, Information und stellen Empfehlungen der Redaktion dar. Dabei achten wir darauf, mit unseren Texten niemanden zu diskriminieren und beziehen in allen Formulierungen stets alle Menschen unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität ein.

Artikel teilen

Wer schreibt hier?

Katrin Schwurack
Katrin Schwurack

Stellt euch vor, wie die Abendsonne hinter den Berggipfeln sinkt und den Himmel in eine sanfte Palette aus Rosa und Türkis färbt. Na, Fernweh? Am liebsten reise ich im Camper mit Hund und Kamera im Gepäck in den Norden. Doch mein Ziel ist es, von überall auf der Welt einmal den Sonnenuntergang gesehen zu haben. Ich freue mich, euch als Teil der CHECK24-Redaktion mit meinen Reisetipps und Blogartikeln ein Lächeln ins Gesicht und Fernweh ins Herz zu zaubern.