Sie sind hier:

New York: Sixt eröffnet erste Station in Lower Manhatten

München, 09.08.2018 | 09:42 | hze

Reisende in New York können ab sofort Mietwagen von Sixt fahren. Wie der internationale Mobilitätsdienstleister am Dienstag bekannt gab, hat er in Lower Manhattan, direkt am bekannten Battery Park, seine erste Station in der größten Stadt der USA eröffnet. Um dies zu feiern, verwandelte sich die berühmte Sixth Avenue für einen Tag in die Sixt Avenue inklusive orange-schwarzem Autokorso.

Sixt New York Manhatten

Zur Eröffnung der ersten Station in New York veranstaltete Sixt einen Autokorso entlang der "Sixt" Avenue. © Sixt/Flickr

Sixt ist erst seit 2011 auf dem US-Markt vertreten, hat laut eigenen Angaben aber bereits den vierten Platz auf dem US-Mietwagenmarkt eingenommen und ist die am schnellsten wachsende Marke in der Branche. Allein 2018 hat der orangefarbene Mobilitätsdienstleister neue Stationen an den Flughäfen in Denver, San Antonio und Fort Myers eröffnet sowie seine Stationen am Tampa International Airport und am Philadelphia International Airport ausgebaut. Als Nächstes will Sixt auch nach Hawaii expandieren, möglichst noch in diesem Jahr.

Bei der Fahrzeugflotte arbeitet Sixt in den USA eng mit Cadillac zusammen, weshalb der Autokorso auch fast ausschließlich aus hochwertigen Modellen der prestigeträchtigen US-Marke bestand. Am heimischen Markt setzt der Vermieter hingegen verstärkt auf elektrische Mobilität. So sind seit Ende Mai die Modelle BMW i8 und BMW i3 fester Bestandteil der Sixt-Flotte auf Sylt.

Weitere Nachrichten über Mietwagen

Aktuelle Nachrichten