Fahrverbot in Tirol auch im Winter

München, 04.09.2019 | 10:22 | lvo

Die regionalen Fahrverbote im österreichischen Tirol sollen ausgeweitet werden, wie die Deutsche Presseagentur am Dienstagabend berichtete. Ursprünglich galten die Einschränkungen bis zum 15. September. Nun wird das Fahrverbot den Winter über andauern.

Auto auf verschneiter Straße

Tirol will die Fahrverbote auf Landstraßen im Winter beibehalten.

Tirol sperrt einige Landstraßen für Urlauber. Gemeint sind die Ausweichstrecken, die von Reisenden auf dem Weg nach Italien oder generell nach Süden befahren werden, um Staus und Maut auf der Autobahn zu umgehen. Günther Platter, Landeschef des Bundeslandes Tirol, befürchtet, dass die Kombination aus Güterverkehr, Skitourismus und Schnee zu einem Verkehrskollaps führen könnte. Eine Wintersperre würde insbesondere Reisende mit dem Mietwagen oder eigenen Pkw auf dem Weg in den Winterurlaub treffen.

Die genauen Geltungsbereiche und Zeiträume für das Fahrverbot in der kalten Jahreszeit müssen nun erst berechnet werden. Derzeit sind die Routen an der Inntalautobahn A12 sowie der Brennerautobahn A13 betroffen. Nicht inkludiert ist die Brennerstraße. Die Fahrverbote gelten für den gesamten Verkehr, treffen also sowohl auf Pkw als auch auf Lkw und Motorräder zu. Jeweils zwischen 7 Uhr am Samstagmorgen und 19 Uhr am Sonntagabend sind die Routen nicht befahrbar.