Stauwarnung bei Fahrten Richtung Tirol

München, 28.05.2019 | 10:02 | soe

Reisende und Mietwagenfahrer, die derzeit mit ihren Fahrzeugen in Richtung Süden unterwegs sind, müssen sich verstärkt auf die Gefahr von Verkehrsbehinderungen einstellen. Auf der Inntalautobahn droht laut ADAC bei Kufstein ein erhöhtes Staurisiko, das sich auch auf den Verkehrsfluss der A 8 auswirken kann. Der Grund für die erwarteten Stockungen ist die Verengung der Autobahn auf nur eine Fahrspur.

Autos im Stau

Bei der Fahrt in Richtung Tirol müssen Autofahrer in dieser Woche vemehrt mit Staus rechnen.

Die Fahrbahnverengung ist das Resultat einer Blockabfertigung von Lkw, welche Tirol in der aktuellen Kalenderwoche sowie an weiteren Terminen in den nächsten Monaten durchführt. Das Bundesland im Westen Österreichs lässt während dieser Zeit auf Höhe der Ausfahrt Kufstein-Nord lediglich 250 Lastfahrzeuge pro Stunde passieren, die übrigen Lastwagen müssen warten. Dadurch können Pkw nur eine verbleibende Fahrspur nutzen. Wie der Automobilclub mitteilt, ist ein Rückstau des fließenden Verkehrs bis auf die A 8 München/Salzburg sehr wahrscheinlich.
 
Weitere Warteperioden sind nach Informationen des Nachrichtenmagazins Focus an acht Tagen im Juni, an allen Montagen im Juli sowie an weiteren Terminen in den Monaten August, Oktober und November geplant. Auch in der Schweiz kann es in der kommenden Reisesaison zu Staus und Verkehrsbeeinträchtigungen kommen: Im den Sommermonaten wird der Gotthardtunnel immer wieder über Nacht gesperrt.