Jetzt anmelden und Angebote mit bis zu 50% Rabatt sehen
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 44 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Mietwagenberatung
Montag bis Sonntag von 8:00 - 22:00 Uhr
089 - 24 24 11 44 (zum Ortstarif)
Für Anrufe aus dem Ausland wählen Sie
+49 (89) 24 24 11 44
(ggf. fallen zusätzliche Gebühren an)
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
mietwagen@check24.de
Sie sind hier:

Maut-Vignette 2019: Österreich und Schweiz erhöhen Preise

München, 22.11.2018 | 13:23 | hze

Wer mit dem Mietwagen in Österreich oder der Schweiz unterwegs ist, muss 2019 etwas mehr Maut bezahlen als bisher. Wie der ADAC berichtet, verteuern sich in Österreich sowohl Jahresvignette, als auch die Mautgebühren für zwei Monate oder zehn Tage. In der Schweiz steigen die Kosten für die Jahresvignette ebenfalls. Im benachbarten Slowenien bleiben die Mautpreise laut ADAC hingegen auch im kommenden Jahr stabil.

Autos auf der Autobahn.

Die Mautgebühren in Österreich und der Schweiz steigen im Jahr 2019 leicht an.

Wer häufig nach Österreich fährt, kommt mit der Jahresvignette 2019 am günstigsten. Sie gilt ab dem 1. Dezember 2018 bis zum 31. Januar 2020 und kostet 89,30 Euro, statt bisher 87,30 Euro. Alternativ gibt es die auch als „Pickerl“ bekannte Vignette für zwei Monate sowie zehn Tage. Die 60-tägige Variante schlägt 2019 mit 26,80 Euro zu Buche und ist damit 60 Cent teurer als bisher. Wer lediglich für zehn Tage auf österreichischen Maut-Straßen unterwegs ist, zahlt im kommenden Jahr 20 Cent mehr als bisher, also 9,20 Euro.

In der Schweiz gibt es ausschließlich eine Jahresvignette. Auch sie gilt jeweils vom 1. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Januar des Folgejahres (in diesem Jahr also vom 1. Dezember 2018 bis zum 31. Januar 2020) und kostet mit 36,50 Euro 75 Cent mehr als bisher. Die Jahresmaut in Slowenien kostet auch 2019 weiterhin 110 Euro, ein Monat schlägt mit 30 Euro zu Buche und für sieben Tage werden 15 Euro fällig.

Während bei Mietwagen-Angeboten aus dem jeweiligen Land die Mautgebühr im Preis bereits inbegriffen ist, müssen sich Kunden mit Leihfahrzeugen aus dem Ausland selbstständig um eine Vignette kümmern. Diese kann zum Kleben ab dem 1. Dezember unter anderem beim ADAC erworben werden. Alternativ gibt es in Österreich seit Sommer 2018 auch eine digitale Vignette. Diese ist aufgrund gesetzlicher Bestimmungen frühestens 18 Tage nach Kauf gültig. Eine Ausnahme gilt laut ADAC, wenn die digitale Vignette in einer Geschäftsstelle des Verkehrsclubs erworben wird.