Jetzt anmelden und Angebote mit bis zu 50% Rabatt sehen
Neuer Kunde? Starten Sie hier.
Meine Listen
Merkzettel
Ihr Merkzettel ist leer.
Warenkorb Shopping
Ihr Warenkorb ist leer.
089 - 24 24 11 44 Hilfe und Kontakt
Ihre persönliche Mietwagenberatung
Montag bis Sonntag von 8:00 - 22:00 Uhr
089 - 24 24 11 44 (zum Ortstarif)
Für Anrufe aus dem Ausland wählen Sie
+49 (89) 24 24 11 44
(ggf. fallen zusätzliche Gebühren an)
Gerne kontaktieren Sie uns per E-Mail:
mietwagen@check24.de
Sie sind hier:

Mallorca: Fahrverbot und Tempolimits ab 2019

München, 12.12.2018 | 09:06 | soe

Autofahrer auf Mallorca müssen sich gemäß einem Bericht des Inselradios im nächsten Jahr auf neue Regeln im Straßenverkehr einstellen. So wird die Zufahrt zum beliebten Touristenziel Cap Formentor 2019 bereits ab dem 15. Juni für Privatwagen gesperrt und erst am 15. September wieder geöffnet. Außerdem wirken sich neue Beschlüsse der spanischen Regierung auf den Inselverkehr aus, denn im ganzen Land soll die erlaubte Geschwindigkeit innerorts heruntergesetzt werden.
 

Mallorca Kap Formentor

Das beliebte Cap Formentor auf Mallorca kann im kommenden Jahr drei Monate lang nur mit Shuttlebussen erreicht werden.

Die Strecke zum Leuchtturm am Cap Formentor wird alljährlich in der Hauptsaison für einige Wochen für den privaten Autoverkehr geschlossen, um das Verkehrsaufkommen zu reduzieren. Ab 2019 wird die Sperrung statt wie bisher nur im Juli und August schon ab dem 15. Juni und bis zum 15. September umgesetzt. Sie gilt dann täglich von 10 bis 19 Uhr. Besucher können das Ausflugsziel in diesem Zeitraum mit einem Shuttlebus erreichen. Wer sich nicht an das Fahrverbot hält, muss mit einer Geldstrafe rechnen. Die Inselbehörden werden die Strecke mit Kameras überwachen. Mit der dreimonatigen Streckenschließung blieb die Regierung sogar unter der ursprünglich angedachten Sperrzeit. Im September 2018 hatten die Behörden angekündigt, in 2019 das Cap Formentor sieben Monate lang sperren zu wollen.
 
Neben dem Fahrverbot am Cap Formentor wird es im nächsten Jahr auch in den Innenstädten der Baleareninsel Veränderungen im Straßenverkehr geben. Die spanische Regierung will auf einspurigen Straßen innerhalb aller spanischen Städte das Tempolimit auf 30 Kilometer pro Stunde reduzieren. Bisher galt dort eine erlaubte Geschwindigkeit von 40 oder 50 Kilometer pro Stunde. Die Maßnahme soll die Überlebenschance von Rad- und Motorradfahrern sowie Fußgängern, die an Verkehrsunfällen beteiligt sind, erhöhen.

Die neue Höchstgeschwindigkeit wird in ganz Spanien, also auch auf den Balearen, durchgesetzt. Lediglich mehrspurige Hauptverkehrsadern wie die Avenidas in Palma werden dann noch schneller befahrbar sein. Auch auf den spanischen Landstraßen soll die bisher geltende Geschwindigkeitsgrenze von 100 Kilometer pro Stunde reduziert werden. Damit folgt Spanien dem Beispiel Frankreichs, das seit Juli 2018 das Tempolimit auf Landstraßen auf 80 Kilometer pro Stunde gedrosselt hat.