Einschränkungen durch Waldbrände in Kalifornien

München, 29.10.2019 | 12:12 | soe

Der US-Bundesstaat Kalifornien wird erneut von schweren Waldbränden heimgesucht. Wie das Auswärtige Amt auf seiner Homepage mitteilt, haben die Feuer im Süden bereits die Stadtgrenzen von Los Angeles erreicht, im Norden Kaliforniens ist insbesondere Sonoma County nördlich von San Francisco betroffen. Einheimische und Urlauber müssen sich auf Evakuierungen und Unterbrechungen der Energieversorgung einstellen.

Waldbrand-USA-Kalifornien-Haueser

In Kalifornien wüten sowohl im Norden, als auch im Süden erneut heftige Waldbrände.

Reisende mit dem Mietwagen sollten Fahrten in die betroffenen Gebiete vermeiden und bei ihrer Routenplanung die gesperrten Verkehrswege berücksichtigen. Dabei handelt es sich um die Interstate 405 sowie Straßen in den beliebten Weinanbaugebieten Napa und Sonoma. Nördlich von San Francisco kommt es zudem zu großflächigen Stromabschaltungen, die bis zu 179.000 Haushalte betreffen. Schon mehrere zehntausend Menschen mussten im Rahmen der Evakuierungsmaßnahmen ihre Häuser verlassen.
 
In Santa Clarita bei Los Angeles haben die Flammen bereits mehr als 2.000 Hektar Land dem Erdboden gleichgemacht. Durch starke Winde wird es den Einsatzkräften erschwert, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Erst Mitte Oktober hatten Waldbrände in Los Angeles für Straßensperrungen gesorgt. Dabei war besonders das San Fernando Valley betroffen, rund 100.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen.