Mietwagen von Avis und Budget bald mit Fotos im Schadensprotokoll

München, 25.04.2018 | 10:42 | hze

Die Avis Budget Group will den Mietprozess für Kunden einfacher und transparenter machen. Wie das Branchenportal Travelnews am Montag berichtete, hat der Konzern das Schadensprotokoll bei Avis und Budget um 360-Grad-Aufnahmen der Fahrzeuge vor und nach der Miete ergänzt. Bei Avis-Mieten soll ein Tool zudem sicherstellen, dass das Stationspersonal auch bei einer Flugverspätung auf den Kunden wartet.

Avis Logo

Bei Avis und Budget werden Mietverträge nun um Fotos von Vorschäden ergänzt.

„Flight Arrival Notification“ (FAN) informiert dabei das Stationspersonal über die verzögerte Landung des Kunden. Dieser erhält im Gegenzug eine Bestätigung auf sein Smartphone, dass die Mietwagenstation über seine spätere Abholung informiert wurde und am Schalter auf ihn wartet. Während FAN ausschließlich für Avis-Kunden zur Verfügung stehen soll, wird das Schadensmanagement auch für die Marke Budget überarbeitet.

Laut Travelnews steht allen Stationen in Europa dafür das sogenannte Maintenance and Damage Management System (MDMS) zur Verfügung. Via App fertigt das Tool eine 360-Grad-Aufnahme des Fahrzeugs an, dokumentiert darin alle Vorschäden am Fahrzeug und fügt diese automatisch dem Mietvertrag hinzu. Bei Rückgabe des Wagens wird eine neue Aufnahme angefertigt und mit den alten Aufnahmen abgeglichen. Damit soll die Schadenskontrolle für Kunden transparenter und Wartezeiten verkürzt werden. Ebenfalls weniger warten müssen Autoreisende nach Österreich auf ihr Pickerl. Ab Sommer ist die digitale Vignette nämlich sofort nach Erwerb gültig, sofern diese in den Geschäftsstellen des ADAC erworben wurde. Bisher gilt eine generelle 18-tägige Sperrfrist.