Schnee sorgt für Straßensperrungen in den Alpen

München, 15.11.2019 | 10:24 | lvo

Der erste heftige Wintereinbruch des Jahres sorgt für Chaos in den Alpen. Wie die Tagesschau berichtet, sind insbesondere Österreich und Frankreich stark betroffen. Hier müssen sich Urlauber auf Einschränkungen des Straßen- sowie öffentlichen Verkehrs einrichten.

Umgestürzter Baum im Winter

Durch den starken Schneefall sind in den Alpen Bäume zu Fall gekommen.

Besonders stark getroffen hat der Schneefall Kärnten, Osttirol, die Steiermark und das Salzburger Land. In knapp 10.000 Haushalten fiel der Strom aus, als Kabel durch umstürzende Bäume zerrissen wurden. Zudem kam es zu Straßen- und Zugstreckensperrungen. Aktuellen Wetterberichten zufolge wird sich die Lage zum Wochenende verschärfen. Für die Bergregionen sind orkanartige Sturmböen und milde Temperaturen vorhergesagt. Diese Bedingungen begünstigen Hochwasser, Schlammlawinen und Windbruch.

Den Südosten Frankreichs hat es noch heftiger getroffen. Hier sind zahlreiche Straßen und Bahnlinien noch immer nicht passierbar. Insbesondere das Schienennetz rund um Grenoble ist eingeschränkt. Die Strecken von der Stadt nach Lyon, Valence und Veynes können voraussichtlich bis Freitagmittag nicht genutzt werden. In den Départements Drôme, Isère, Rhône und Ardèche waren am späten Donnerstagabend sogar 300.000 Haushalte ohne Strom. Auch hier wird weiterhin Niederschlag erwartet. Am Freitag kann es in Höhenlagen bis zu 50 Zentimeter Neuschnee geben.