Schneechaos behindert Straßenverkehr in Süddeutschland

München, 08.01.2019 | 11:17 | soe

Reisende im Schwarzwald, in Südbayern sowie im Alpenraum haben derzeit mit massiven Behinderungen durch Schnee zu kämpfen. Verwehungen blockieren laut dem ADAC viele Straßen, starker Schneefall führt außerdem zu Problemen im Flug- und Bahnverkehr. Dazu kommt eine erhöhte Lawinengefahr.
 

Mietwagen Passstraße Schneeketten

Ohne Schneeketten geht derzeit auf vielen süddeutschen und österreichischen Straßen gar nichts mehr.

Neuschnee von bis zu einem Meter Höhe liegt in den Bergregionen Österreichs, in der östlichen Schweiz und im bayerischen Alpenvorland sowie dem Schwarzwald. Dort können zahlreiche Verkehrswege nur mit Schneeketten befahren werden, sofern sie überhaupt passierbar sind. Auf vielen Autobahnen in den betroffenen Gebieten ist nur eine geringe Reisegeschwindigkeit möglich, der Grenzübergang Mittenwald-Scharnitz (B 2), der Achenpass und die Felbertauernroute sind nach Informationen des ADAC komplett gesperrt.

Neben den Problemen im Straßenverkehr gibt es auch bei Bahn- und Flugreisen Behinderungen durch den starken Schneefall. Passagiere der Flughäfen Salzburg und München sollten sich über ihren Flugstatus informieren, da weiterhin mit Verspätungen und Flugausfällen gerechnet werden muss.
Während der Süden im Tiefschnee versinkt, gibt es an Deutschlands Küste sowie im Norden Europas eine Sturmwarnung. Die niederländische Fluggesellschaft KLM strich deshalb für den heutigen Dienstag vorsorglich 159 Flüge in Amsterdam.