Waldbrände wüten in Portugal

München, 22.07.2019 | 13:16 | lvo

Portugal kämpft derzeit gegen die ersten schweren Waldbrände des Jahres. Wie die Tagesschau online berichtet, stehen seit dem Wochenende mehrere Regionen im Zentrum des Landes in Flammen. Mindestens drei Feuer sind weiterhin aktiv und könnten für lokale Einschränkungen des Reiseverkehrs sorgen.

Waldbrand

Waldbrände sorgen für Einschränkungen in Portugal.

Bereits am Wochenende kam es zu kurzfristigen Evakuierungen in der Mitte des Landes im Bezirk Castelo. Vielerorts gilt die höchste Waldbrandgefahrenstufe. Besonders betroffen ist die Gemeinde Vila de Rei, in der bereits vor zwei Jahren schwere Waldbrände wüteten. Urlauber in der Region sollten den Anweisungen lokaler Behörden folgen und jederzeit mit Evakuierungen rechnen. Insbesondere Reisende mit dem Mietwagen müssen sich zusätzlich auf teils kurzfristige Straßensperrungen einstellen.

In der Gegend im Zentrum des westeuropäischen Urlaubslandes kommt es immer wieder zu Waldbränden. Aktuell werden die Löscharbeiten durch starken Wind erschwert, der die Flammen immer wieder neu entfacht. Vor allem die in der Region häufig vertretenen Eukalyptusbäume fallen dem Feuer zum Opfer. Viele Felder werden nicht mehr bewirtschaftet und stattdessen nur noch mit den für die Papierindustrie lukrativen Bäumen bestellt. Diese sind jedoch leicht entzündlich, da ihre Blätter ölig sind.