A 93 in Österreich künftig mit regelmäßigen Einschränkungen

München, 07.01.2020 | 09:34 | lvo

Urlauber, die mit dem eigenen Pkw oder einem Mietwagen in den Süden fahren, müssen ab sofort mit noch regelmäßigeren Einschränkungen rechnen. Betroffen ist die A 93 in Richtung Österreich und Italien. Wie der ADAC am Dienstag berichtet, hat das österreichische Bundesland die 2017 eingeführten Lkw-Blockabfertigungen zur dauerhaften Einrichtung gemacht.

Autos im Stau

Auf der A 93 und A 12 in Österreich ist dauerhaft mit Stau zu rechnen.

Betroffen ist die Autobahn 93 bei Kiefersfelden zwischen Inntaldreieck und Kufstein. Dort ist künftig dauerhaft mit Behinderungen zu rechnen. Auf der Inntalautobahn A 12 in Höhe der Abfahrt Kufstein-Nord wird im Zuge der Maßnahmen eine sogenannte Dosierstelle in südliche Fahrtrichtung eingerichtet. Diese dürfen pro Stunde maximal 250 Lkw passieren. Geht die Zahl an Lastwagen darüber hinaus, müssen sie halten – und sorgen auf der einzigen verbleibenden Fahrspur für einen Rückstau. Die Staus reichen oft bis zur A 8 zurück. Mit der Maßnahme soll verhindert werden, dass es zu Verkehrsbehinderungen auf der A 13 im Raum Innsbruck kommt.

Der ADAC hat die genauen Termine für die Blockabfertigungen in der ersten Jahreshälfte 2020 veröffentlicht. Diese sind am Dienstag, 7. Januar, am 17. und 24. Februar, am 2., 9. und 16. März sowie am 27. April. Des Weiteren ist vom 18. bis 20., am 22. sowie am 29. und 30. Mai mit Einschränkungen zu rechnen. Im Juni sind die Tage vom 3. bis zum 5. und vom 8. bis zum 10. sowie der 12. Juni anberaumt.