Österreich: Gleinalmtunnel zwischen Linz und Graz gesperrt

München, 16.10.2018 | 11:11 | hze

Wer mit dem Mietwagen durch Österreich fährt, muss auf dem Weg zwischen Linz und Graz mit Behinderungen rechnen. Wie der ADAC berichtet, ist der Gleinalmtunnel auf der Autobahn 9 zwischen dem Knoten St. Michael und Übelbach seit dem 5. Oktober komplett gesperrt. Die acht Kilometer lange Röhre wurde durch den Brand eines Schwertransporters beschädigt und bleibt noch bis November gesperrt. Der Verkehr wird in dieser Zeit umgeleitet.

Autos im Stau

Durch eine Komplettsperrung des Gleinalmtunnels kommt es auf der A9 zwischen Linz und Graz zu Behinderungen.

Bis die schwer beschädigte Zwischendecke in dem Tunnel repariert ist, wird der Verkehr zwischen den Knoten St. Michael und Peggau-Deutschfeistritz laut ADAC in beide Richtungen über Bruck an der Mur (S 6 und S 35) umgeleitet. Autofahrer müssen dabei mit mindestens 30 Minuten Mehrzeit rechnen. Der Verkehrsclub warnt zudem vor Bauarbeiten auf der S 35, wodurch es zu Staus und weiteren Verzögerungen kommen kann.

Zudem macht der ADAC darauf aufmerksam, dass die bayerische Grenzpolizei weiterhin an den Bundes- und Kreisstraßen von und nach Österreich Fahrzeugkontrollen durchführt. Vor allem auf dem Weg zurück nach Norden ist daher mit Wartezeiten zu rechnen. Schwerpunkte sind die Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau) und Walserberg (A 8 Salzburg - München). Daher rät der Verkehrsclub, auf kleinere Grenzübergänge auszuweichen.