Preise für Mietwagen steigen in den Sommerferien an

München, 13.06.2019 | 07:30 | lvo

Die bevorstehenden Sommerferien lassen die Kosten für Mietwagen in den beliebtesten Urlaubsländern ansteigen. Wie aus einer aktuellen CHECK24-Analyse hervorgeht, zahlen Reisende in der teuersten Ferienwoche im Schnitt 40 Euro am Tag für ein Leihauto. Das ist mehr als doppelt so viel, wie Urlauber im Jahresmittel für ihren fahrbaren Untersatz am Urlaubsort ausgeben.

Paar fährt Auto

Wer in den Sommerferien einen Mietwagen buchen möchte, sollte das Auto rechtzeitig buchen.

Obwohl es in Ferienländern wie Italien und Spanien ausreichend Mietwagenkontingente gibt, ist ein Preisanstieg während der Sommerzeit zu beobachten. Urlaubern wird daher geraten, nicht mehr allzu lange zu warten. Denn je kurzfristiger die Mietwagenbuchung, desto höher sind die Kosten üblicherweise. Am meisten draufzahlen müssen der Studie zufolge Urlauber, die in Griechenland oder Portugal flexibel mit einem Mietwagen unterwegs sein wollen. In beiden Reiseländern wird in den Sommermonaten mehr als doppelt so viel Wagenmiete am Tag fällig als über das gesamte Jahr hinweg. Über einen vergleichsweise geringen Preisanstieg können sich USA-Urlauber freuen. Die Leihautopreise liegen mit rund 46 Euro am Tag zwar deutlich über denen in Europa, steigen im US-Jahresvergleich jedoch nur um 24 Prozent.

In keinem anderen Land buchen CHECK24-Kunden so häufig einen Mietwagen wie in Spanien. In dem beliebten Reiseland kostet das Leihfahrzeug im Sommer 61 Prozent mehr als im Jahresdurchschnitt. Dennoch handelt es sich hierbei um vergleichsweise niedrige Preise, denn selbst zur Hauptreisezeit bewegen sich die Kosten durchschnittlich bei maximal 29 Euro am Tag.