Mallorca: Bis 2050 nur noch Elektroautos

München, 05.07.2017 | 14:42 | hze

Mallorca arbeitet mit Hochspannung am sauberen Autoverkehr der Zukunft. Denn wie die Welt online berichtet, sollen bis 2050 auf der Baleareninsel nur noch Elektroautos unterwegs sein. Dadurch will die Inselregierung vor allem der steigenden Luftbelastung durch die stetig wachsende Zahl an Urlaubern entgegen wirken.

BMW i3 Ladesäule

Auf 60.000 Mietwagen auf Mallorca kommen bisher 60 Elektroautos. Zudem fehlt bisher oft der Zugang zur richtigen Ladesäule. Das soll sich aber bald dramatisch ändern. © BMW

Die Infrastruktur dafür ist zum Teil schon vorhanden, die Autos fehlen allerdings noch. Denn dem Bericht zufolge kommen auf rund 60.000 Mietwagen auf Mallorca lediglich 60 mit Elektroantrieb. Insgesamt sind 500 Stromer auf der Insel zugelassen. Dem gegenüber stehen laut Electromaps.com aktuell fast 200 Ladepunkte  auf der Insel. Rund 150 davon sind komplett frei zugänglich. Zudem sollen Fahrer von E-Autos weitere Vorteile genießen, etwa kostenfreies Parken in den blau markierten ORA-Zonen von Palma.

In der Praxis stehen vor allem Fahrer von Elektromietwagen aktuell jedoch vor dem Problem, dass ihnen der Zugang zu vielen Strom-Tankstellen verwehrt bleibt. Wer etwa bei Sixt einen BMW i3 mietet, erhält keine Zugangskarte für sechs Schnellladesäulen von des Anbieters Endesa in Palma. Da der Wagen für Notfälle über einen Benzinmotor verfügt, kommen nur Mieter eines Nissan Leaf in den Genuss einer Zugangskarte. Zudem besteht beim Personal der Anbieter bisher noch Schulungsbedarf.

Trotzdem hält Professor Thomas M. Cerbe von der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften ein benzin- und dieselfreies Mallorca bis 2050 durchaus für möglich. Dafür dürften jedoch ab etwa 2030 nur noch Elektroautos auf der Insel neu zugelassen werden. Dann wären in 33 Jahren Verbrenner nur noch als Oldtimer in den Straßen Palmas unterwegs. Passend dazu, will die Inselregierung die Zahl der Ladestation in den kommenden Jahren drastisch auf über 2.000 erhöhen.