Kuba: Überschwemmungen und Straßensperren nach Starkregen

München, 30.05.2018 | 09:59 | hze

Urlauber auf Kuba, die mit dem Mietwagen auf der Insel unterwegs sind, müssen aktuell mit Problemen rechnen. Wie das Auswärtige Amt (AA) am Dienstag auf seiner Website bekannt gab, haben sintflutartige Regenfälle vor allem in Zentralkuba für massive Überschwemmungen gesorgt. Unzählige Straßen sind unpassierbar, darunter auch die wichtige Nord-Süd-Verbindung Autopista Nacional bei Villa Clara.

Überschwemmung in asiatischem Dorf

Nach heftigen Regenfällen sind auf Kuba viele Ortschaften komplett von der Außenwelt abgeschnitten.(Symbolfoto)

Etliche Ortschaften sind komplett von der Außenwelt abgeschnitten, Bus und Bahnverbindungen wurden vielerorts eingestellt. Besonders hart getroffen hat es demnach die Provinzen Villa Clara, Sancti Spiritus, Matanzas und Ciego de Ávila. Tausende Menschen mussten wegen der Fluten ihre Häuser verlassen. Da in den kommenden Tagen weitere Niederschläge drohen, empfiehlt das AA Reisenden, sich stetig über die aktuelle Situation zu informieren und den Anweisungen der örtlichen Behörden Folge zu leisten.

Die verheerenden Unwetter waren Ausläufer von Tropensturm Alberto, der am Dienstag auf die Süd- und Ostküste der USA traf. In Alabama wurde vorsorglich sogar der Notstand ausgerufen. Mittlerweile hat sich Alberto zu einem Tiefdruckgebiet abgeschwächt, sorgt jedoch weit im Landesinnern in Tennessee und Kentucky für starke Niederschläge und Gewitter. Auf Kuba hatte zuletzt Hurrikan Irma im September 2017 gravierende Schäden hinterlassen.