Sie sind hier:

Kanaren: Straßensperrungen nach Unwetter

München, 31.01.2018 | 09:02 | lvo

Am Montag trafen Unwetter, begleitet von einer Kaltfront, auf die Kanarischen Inseln. Neben starken Regenfällen kam es vor allem in den Höhenlagen dabei zu Frost und Schneefall. Die Regierung sperrte nach dem Sturm einige Straßen. Vor allem im Teide Nationalpark auf Teneriffa kommt es zu Unterbrechungen, wie das Nachrichtenportal Teneriffa News berichtet.

Strand in Teneriffa

Nach Unwettern auf den Kanaren mussten Straßen gesperrt werden.

Die Teide-Seilbahn musste aufgrund von Vereisungen geschlossen werden. Auch die Straße TF 21 ist betroffen. Im Süden des Nationalparks ist eine Weiterfahrt einige Kilometer hinter Vilaflor nicht mehr möglich. Im Norden wurde die TF 21 sogar ab Aguamansa gesperrt. Auch die Alternativroute TF 24 ist ab der Anschlussstelle TF 523 dicht. Mit der Sperrung der TF 38 sind inzwischen alle Zufahrten zum Park geschlossen.

Auch auf anderen Inseln hat der Sturm neben verschneiten Bergen seine Spuren hinterlassen. Auf Gran Canaria wurden die Straßen GC 130, 134 sowie 135 gesperrt und verhindern nun eine Zufahrt zum Pico de las Nieves. Zudem mussten auf der Insel öffentliche Sportstätten geschlossen werden. Nach den Unwettern mit starken Niederschlägen gilt auf den Kanaren weiterhin die Warnung vor gefährlichen Sturzbächen. Zuletzt wurde die Inselgruppe im November von heftigen Unwettern heimgesucht.