Sie sind hier:

Generalstreik am 21. Februar in Katalonien

München, 20.02.2019 | 11:29 | soe

Am Donnerstag, 21. Februar, ist auf den Straßen Kataloniens Geduld gefragt: Mehrere Gewerkschaften der Region haben ihre Mitglieder an diesem Tag zu einem Generalstreik aufgerufen. Da laut Informationen des Auswärtigen Amtes mit Demonstrationen und Verkehrsbehinderungen gerechnet werden muss, sollten sich Reisende in dem Gebiet auf längere Transferzeiten und Einschränkungen im Reiseverkehr einstellen.
 

Barcelona und Umgebung

Reisende in und um Barcelona müssen am 21. Februar aufgrund eines Generalstreiks mit Verkehrsbehinderungen rechnen.

Betroffen von dem Streik ist vor allem der öffentliche Nah- und Fernverkehr. Busse und Bahnen werden zwar nicht komplett stillstehen, aber nur sehr eingeschränkt fahren. In der spanischen Gesetzgebung ist auch für den Streikfall die Aufrechterhaltung eines Minimalbetriebs vorgeschrieben. Aus diesem Grund wird am Donnerstag etwa ein Drittel der Regionalzüge verkehren, im Stadtgebiet von Barcelona ist rund die Hälfte des Nahverkehrs während des Berufsverkehrs einsatzbereit. Im restlichen Tagesverlauf fahren 25 Prozent der Bahnen und Busse.
 
Reisende, die zwischen Barcelona und dem Flughafen El Prat pendeln müssen, können nur die Hälfte der üblichen Busse nutzen. Neben den öffentlichen Verkehrsmitteln werden auch medizinische Einrichtungen wie Krankenhäuser und Apotheken bestreikt und können nur beschränkt öffnen. Bei der Nutzung eigener Fahrzeuge oder Mietwagen müssen Urlauber in Katalonien mit blockierten Verkehrswegen rechnen, falls es im Zuge von Demonstrationen zu Straßensperren kommt.