Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren

Staufrei in den Urlaub – Die besten Tipps für den Reiseverkehr

Auto_Familie_GI-1252669239

Der Sommer ist da, die großen Schulferien beginnen und damit auch die Hochsaison auf Deutschlands und Europas Autobahnen. Wer plant, mit dem Auto in den Urlaub zu fahren, wird wissen, wovon die Rede ist: Kilometerlange Staus und zähfließender Baustellenverkehr können Reisende schnell auf die Geduldsprobe stellen. Damit ihr möglichst staufrei zu eurem Wunschziel kommt, verraten wir euch, welche Routen besonders staugefährdet sind, wie ihr Baustellen am besten umfahrt und wie ihr euch im Staufall richtig verhaltet.

Wie entsteht Stau?

Viele Faktoren können zu Stau führen. Als erstes kommen den meisten vermutlich Baustellen und Unfälle in den Sinn, die die Fahrbahn verengen oder komplett blockieren. Aber auch ein hohes Verkehrsaufkommen wie etwa durch Pendler- oder Reiseverkehr kann zu Stau führen. Doch wie geht das? Bremst ein Auto ab, löst dies eine Kettenreaktion bei allen nachfolgenden Pkw aus – es kommt zum Rückstau. Ein Bremsvorgang kann zum Beispiel allein schon dadurch ausgelöst werden, dass ein Auto drängelnd die Spur wechselt und den Fahrenden dahinter zum Abbremsen zwingt.


Wie verhalte ich mich richtig bei Stau?

  • Auf den Stau zufahren: Tempo verringern, Warnblinkanlage an, um Autos hinter euch auf Stau aufmerksam zu machen.
  • Genug Abstand zum Vorderauto einhalten (mindestens eine Autolänge).
  • Rettungsgasse freihalten; sollte bereits bei der Staubildung geschehen. Hier gilt: Rettungsgasse immer zwischen der ganz linken und der danebenliegenden Fahrbahn bilden.
  • Rechts überholen ist nur erlaubt, sofern Autos auf linkem Fahrstreifen stehen oder maximal sechs Kilometer pro Stunde fahren. Überholen nur mit maximal 80 Stundenkilometern gestattet.
Don’ts bei Stau
  • Standstreifen befahren
  • Wenden oder rückwärtsfahren
  • Aussteigen (Ausnahme: Sicherung der Unfallstelle)

Wo droht Stau im Reiseverkehr?

Baden-Württemberg

Klar ist – Stau lässt sich nicht immer voraussagen. Ganz unvorhersehbar ist er jedoch auch nicht immer. Vor allem wenn die Schulferien beginnen oder Baustellen den Verkehrsfluss beeinträchtigen, können sich Autofahrende auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Wir haben euch eine Übersicht vorbereitet, welche Autobahnen aufgrund von erhöhtem Reiseverkehr und Baustellen besonders staugefährdet sind.

Baustellenlage für Sommerferien 2022:

  • A3 Würzburg – Nürnberg
  • A4 Chemnitz – Dresden
  • A8 Stuttgart – Karlsruhe
  • A9 Nürnberg – Halle/Leipzig


Eine umfassende Baustellenübersicht für den Sommer 2022 findet ihr auf der Seite des ADAC >>

Autobahnen mit erhöhter Staugefahr

Insbesondere der Ferienbeginn markiert auf Deutschlands Autobahnen erhöhte Staugefahr aufgrund von Reiseverkehr. Da nicht alle Bundesländer gleichzeitig in die großen Ferien starten, ist es sinnvoll, bereits bei der Reiseplanung in Erfahrung zu bringen, in welchen Ecken Deutschlands es auf den Straßen voll werden kann. Eine Übersicht über die Autobahnen, auf denen ihr laut ADAC mit einer besonders hohen Staugefahr rechnen müsst, seht ihr hier:

  • A1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck
  • A2 Dortmund – Hannover
  • A3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
  • A5 Karlsruhe – Basel
  • A6 Nürnberg – Heilbronn
  • A7 Hamburg – Flensburg
  • A7 Hamburg – Hannover und Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
  • A8 München – Salzburg
  • A9 München – Nürnberg
  • A24 Hamburg – Berlin
  • A31 Bottrop – Emden
  • A61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A95/B2 München – Garmisch-Partenkirchen
  • A99 Autobahnring München


Lkw-Fahrverbot
Lkw-freie Autobahn gewünscht? Das geht! In Deutschland gilt an Sonn- und Feiertagen ein Fahrverbot für Lkw, die mit gewerblichen Gütern beladen sind und dabei ein Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen überschreiten oder einen Anhänger ziehen. Während der Hauptreisezeit im Sommer greift zusätzlich ein Ferienfahrverbot. Dann ist es Lkw an allen Samstagen zwischen dem 1. Juli und 1. August zwischen 7 und 20 Uhr nicht gestattet, auf Deutschlands Autobahnen unterwegs zu sein.

Staugefahr im Ausland

  • Tauerntunnel: Über stolze 6,5 Kilometer erstreckt sich der Tunnel der österreichischen Tauernautobahn A10, welche von Salzburg nach Villach führt. Autofahrende in Richtung Slowenien und Kroatien sollten hier mit Beeinträchtigungen rechnen. Eine Alternative bildet die B99, welche parallel zur A10 verläuft.
  • Brennerpass: Die Brennerautobahn verbindet das österreichische Tirol mit der Autonomen Provinz Bozen – Südtirol und gilt als eine der Hauptverkehrsachsen für Reisende in Richtung Italien. Die mautpflichtige Autobahn, auf welcher insbesondere im Sommer zur Ferienzeit mit Stau zu rechnen ist, kann ab Sölden/Obergurgl umfahren werden, indem Reisende den Timmelsjoch als Alternative nutzen. Eine Verkehrsprognose findet ihr auf der offiziellen Website.
  • A7: Auch in Richtung Nordeuropa müssen sich Autofahrende auf Stau einstellen. Die Route nach Dänemark führt Reisende über die A7 in Richtung Flensburg. Ab der dänischen Grenze geht es auf der E45 weiter in Richtung Norden. Hier kann es aufgrund von Pendler- oder Reiseverkehr zu Stau kommen. Insgesamt gibt es 16 Grenzübergänge nach Dänemark – sollte es auf der A7 zu Stau kommen, empfiehlt sich der Grenzübergang Süderlügum – Tondern via B5.
  • Öresundbrücke: Wer nicht per Autofähre ab Travemünde nach Schweden reist, gelangt ab der dänischen Hauptstadt Kopenhagen über die Öresundbrücke ins schwedische Malmö. Um lange Wartezeiten oder mögliche Brückensperrungen zu umgehen, können sich Reisende auf der offiziellen Website der Öresundbrücke über die aktuelle Verkehrslage informieren.


Apps gegen Stau
  • Google Maps: Navigiert nicht nur, sondern zeigt auch aktuelle Verkehrsdaten an. Für letztere Funktion ist jedoch eine Internetverbindung notwendig.
  • Here WeGo: Navigations-App, die ihr kostenlos offline nutzen könnt. Jedoch ist auch hier für die aktuelle Verkehrslage Internet unumgänglich.
  • Stau1 – Staumelder: Nützlich, um vor Fahrtantritt in einer Region nach aktuellen Staumeldungen zu suchen. Verkehrsmeldungen werden sowohl in einer Listen- als auch Kartenansicht angezeigt.
  • StauMobil: Hier findet ihr aktuelle Staumeldungen auf Autobahnen und Bundesstraßen, zusätzlich werden Stauprognosen für das kommende Wochenende ausgespielt.
  • Waze: Umfangreiches soziales Netzwerk, in welchem sich Verkehrsteilnehmende gegenseitig über Staus, Baustellen, Sperrungen und ähnliches updaten können.


Weitere nützliche Apps zum Autofahren, findet ihr hier >>

So vermeidet ihr Stau

Auto-Paar-Navi-Emotion

Stau lässt sich nicht immer vermeiden. Dennoch gibt es einige Tipps und Tricks, wie ihr dem großen Reiseverkehr zumindest stückweit entkommen könnt. Dabei gilt vor allem: Rechtzeitige Vorbereitung ist die halbe Miete.

Tipp 1: Außerhalb der Ferienzeit fahren

Wer mit Kindern in den Urlaub fährt, nutzt hierfür in der Regel die Schulferien. Urlauberinnen und Urlauber, die nicht an die Ferien gebunden sind, sollten ihre An- und Abreise demnach außerhalb der Hauptreisezeit planen. Wer auf die Schulferien angewiesen ist, kann versetzt fahren – zu Beginn und Ende der Ferien ist das Verkehrsaufkommen größer. Es lohnt sich also, Tage mitten in den Ferien für An- und Abreise auszuwählen.


Ferienbeginn Sommer 2022
Bundesweit beginnen die Sommerferien in den unterschiedlichen Bundesländern nicht gleichzeitig. Wer den Anfang macht, ist von Schuljahr zu Schuljahr unterschiedlich – 2022 startet mit dem 27. Juni Nordrhein-Westfalen in den langen Sommer. Schlusslicht bildet hingegen Bayern, hier beginnen die Sommerferien erst am 1. August. Reisende in Richtung Süden sollten sich also bis in den September hinein auf volle Straßen einstellen.

Tipp 2: Außerhalb der Stoßzeiten fahren

Der Beginn des Wochenendes bietet sich hervorragend für den Urlaubsstart an – würden nicht zahlreiche andere Reisende genauso denken. Deshalb lohnt es sich, unbeliebtere Tage und Uhrzeiten für die Autofahrt zu wählen. Rein statistisch betrachtet sind Dienstag und Mittwoch die unbeliebtesten Tage für An- und Abreise, an Freitagen und Samstagen ist die Staugefahr hingegen am höchsten.


Tipp 3: Nachts fahren

Auch die Tageszeit kann entscheidend für eine möglichst staufreie Fahrt sein. Demnach lohnt es sich vor allem bei weiten Anreisen, nachts in Richtung Ziel zu starten – gerade dann, wenn alle anderen noch schlafen. Noch dazu unterliegen Lkw zwischen 22 und 6 Uhr einem Nachtfahrverbot, demnach blockieren diese nicht die rechte Spur. Aber Vorsicht: Startet eure Fahrt nur, wenn ihr und eure Augen gut ausgeruht seid! Eure Sicht ist nachts beschränkt, noch dazu kann die Eintönigkeit auf der Autobahn zusätzlich müde machen. Wenn ihr euren Schlafrhythmus nicht völlig durcheinanderbringen wollt, lohnt es sich, statt mitten in der Nacht, in den frühen Morgenstunden zu starten.


Tipp 4: Alternative Route wählen

Klar, der Weg über die Autobahn scheint zunächst der schnellste. Was aber, wenn diese während der Urlaubszeit von Baustellen und hohem Verkehrsaufkommen durchzogen ist und ihr euch auf nur langsames Vorankommen einstellen müsst? Eine alternative Route über Bundes- und Landstraßen kann hierbei Abhilfe verschaffen. Auch wenn die reine Wegzeit dabei zwar eine längere sein kann, kann das einen klaren Vorteil haben: Ihr lernt die vielleicht die eine oder andere schöne Landschaft kennen, die euch auf der Autobahn verwehrt bleibt. Plant Zwischenstopps in den schönsten Regionen ein und macht das Weg zum Ziel. Spektakuläre Abenteuerstraßen warten auf euch – wie wäre es mit einer dieser aufregendsten Routen der Welt?

Aber Achtung: Kartendienste wie Google Maps schlagen bei Stau nicht nur euch, sondern auch vielen anderen Verkehrsteilnehmenden Alternativrouten über Bundes- und Landstraßen vor. Ist es also wirklich so schlau, von der Autobahn abzufahren? Schließlich kann es dann auch auf den alternativen Routen zu Stau kommen, auf den schmaleren Bundes- und Landstraßen kommt ihr dann womöglich sogar noch langsamer voran. Abfahren von der Autobahn lohnt sich Verkehrsforscherinnen und -forschern zufolge in der Regel erst dann, wenn die Autobahn komplett gesperrt oder sich die Autoschlange auf bis zu zehn Kilometer oder mehr anstaut. Aushalten und geduldig bleiben ist manchmal also die bessere Lösung!


Tipps für den Stau

Test-Emotion-Auto-Lachen

Solltet ihr doch in einen Stau geraten, heißt es, Ruhe bewahren und geduldig bleiben. Zwar trägt schleppendes Vorankommen nur wenig zu einem entspannten Start in den Urlaub bei, dennoch ist die Situation in diesem Moment ohnehin nicht zu ändern. Nutzt die Zeit und macht das Beste daraus – wir habe ein paar Tipps gegen Langeweile für euch vorbereitet.

  • Genug Proviant einpacken: Mit den Lieblingssnacks, ausreichend Getränken und vielleicht dem einen oder anderen leckeren Urlaubsmitbringsel kommt nicht nur eure Laune, sondern auch euer Magen gut durch den Stau.
  • Spieleklassiker: Wer kennt sie nicht – Klassiker wie „Ich packe meine Koffer“ oder „Ich sehe was, was du nicht siehst“. Auch mit Kennzeichen- oder Songs erraten und „Wer bin ich“ vergeht die Langeweile wie im Nu.
  • Podcast-/Hörbuchhören: Wenn ihr euch lieber berieseln lassen wollt, dann wählt doch einfach euren Lieblingspodcast aus oder hört euch ein spannendes Hörbuch an. Ladet euch am besten schon vor Fahrtantritt alles herunter, damit ihr nicht auf Internet angewiesen seid und eure Favoriten offline hören könnt.

Fazit

Baustellen und Staus können so manchen langersehnten Start in den Urlaub vor große Ernüchterung stellen. Doch zum Glück gibt es Wege, bereits vor Fahrtantritt die eine oder andere Baustellen- oder Staugefahr zu umgehen – die richtige Vorbereitung ist hierfür die halbe Miete. Dabei ist es immer gut zu wissen, wo gerade Ferienzeit ist und sich die Straßen mit Reisenden füllen. Noch dazu helfen euch Kartendienste und Stau-Apps immer die aktuelle Verkehrslage im Blick zu behalten, um rechtzeitig reagieren zu können. Und falls der Stau unausweichlich ist – bleibt geduldig und macht euch mit euren Mitfahrenden eine gute Zeit im Auto.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig recherchiert und verfasst. Sie dienen als Inspiration, Information und stellen Empfehlungen der Redaktion dar. Dabei achten wir darauf, mit unseren Texten niemanden zu diskriminieren und beziehen in allen Formulierungen stets alle Menschen unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität ein.

Artikel teilen

Wer schreibt hier?

Ronja Preißler_Quadrat
Ronja Preißler

Ob bei meiner Rucksackreise durch den Süden Afrikas, einer Wüstentour durch 1001 Nacht oder meinem Auslandssemester im eisigen Baltikum – meine Faszination für fremde Länder hat mich schon an einige spannende Orte geführt. Umso schöner ist es, in der CHECK24 Online-Redaktion über meine Reiseleidenschaft schreiben zu können. Mit meinen Blogartikeln, Reisetipps und Hotelbeschreibungen kann ich dabei hoffentlich den Einen oder Anderen für ein nächstes Reiseziel inspirieren.