Ausweichrouten in Österreich gesperrt ab 21. Dezember

München, 19.12.2019 | 10:22 | lvo

Wie bereits angekündigt sollen die Fahrverbote auf österreichischen Ausweichrouten auch auf den Winter ausgeweitet werden. Dafür steht nun der konkrete Zeitraum fest: Wie der ADAC berichtet, bleiben die Alternativstrecken zum Durchgangsverkehr in Tirol vom 21. Dezember 2019 bis zum 12. April 2020 geschlossen.

Innsbruck

Im Raum Innsbruck ist auch im Winter eine Ausweichroute für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Betroffen sind in diesem Zeitraum die Wochenenden. Jeweils samstags zwischen 7 und 19 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 17 Uhr sind die entsprechenden Routen nicht befahrbar. Demnach sind auch die Feiertage rund um Weihnachten, Neujahr, Dreikönigstag sowie Ostern in dem Zeitraum inkludiert. Bei Stau auf den Hauptverkehrsadern darf während dieser Zeit nicht auf Landstraßen ausgewichen werden. Frei befahrbar sind alle Autobahnen sowie die Brennerbundesstraße B 182, die Fernpassroute B 179 und der Zirler Berg (B 177). Vom Fahrverbot ausgenommen sind Anwohner und deren Gäste sowie Urlauber mit einer Buchung in den betroffenen Gebieten.

Die Sperrung betrifft konkret die L 38 Ellbögener Straße zwischen Kilometer 10,25 und 22,578 im Raum Innsbruck und die L 7 Jenbacher Straße ab Kilometer 6,131 an der Abzweigung von der B 181 in Richtung Jenbach. Im Raum Reutte dürfen Teile der L 69 Reuttener Straße, der L 288 Pinswanger Straße sowie der L 288-0-A1 Zufahrt nach Pflach nicht befahren werden. Gesperrt im Raum Kufstein sind Teile der L  211 Unterinntalstraße, L 295 Buchberger Straße, Gemeindestraße Endach/Kufstein und Alte Erler Straße.