Corona-Krise macht Mietwagen in Deutschland günstiger

München, 20.05.2020 | 07:49 | soe

Im Zuge der Corona-Pandemie sinken die Preise für einen Mietwagen in Deutschland. Wer im Sommer 2020 ein Fahrzeug leihen will, zahlt nach den Daten einer Erhebung des Vergleichsportals CHECK24 durchschnittlich elf Prozent weniger. Besonders in München und Berlin sind Mietwagen nun besonders günstig zu haben.

Mit Autokredit finanzierter PKW fährt durch Allee

Die Corona-Krise hat die Preise für Mietwagen in Deutschland für den Sommer sinken lassen.

Wer vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie zu Beginn des Jahres 2020 für die Sommermonate einen Mietwagen in Deutschland gebucht hat, gab dafür durchschnittlich 42,75 Euro pro Anmiettag aus. Seit Beginn der Kontaktbeschränkungen Ende März sanken die Preise jedoch spürbar. Bei einer Buchung ab diesem Zeitpunkt gaben Mietwagenkunden nur noch rund 38,24 Euro pro Miettag aus, was einer Senkung um etwa elf Prozent entspricht. Mit Beginn der Corona-Krise sank zunächst die Nachfrage nach Mietwagen.
 
Dabei sind die Preisunterschiede in verschiedenen deutschen Großstädten jedoch variabel. So spiegelt sich in Hamburg und München der Bundesdurchschnitt genau wider: In beiden Metropolen zahlen Mietwagenkunden nach Verkündung der Reisebeschränkungen im Schnitt elf Prozent weniger für Buchungen, die in den Monaten Juni bis September liegen. In Frankfurt am Main hingegen sank der Durchschnittspreis je Miettag nur um circa fünf Prozent.