Sie sind hier:

Hygiene im Mietwagen – 9 Tipps für einen sorgenfreien Urlaub

Mietwagen-Reinigung-slim

Nicht erst seit der Corona-Pandemie ist Hygiene auch im Mietwagen ein wichtiges Thema. Wie könnt ihr euer Mietauto bei eurer nächsten Reise also sauber halten? Wenige Handgriffe machen es möglich. Die folgenden neun Punkte geben euch hilfreiche Tipps für einen allgemeinen hygienischen Umgang mit einem Leihauto und verraten euch auch, wie die Verleiher hinter den Kulissen dem Thema Sauberkeit nachgehen.

01

Die richtige Handhygiene

Händewaschen ist ein Muss
Händewaschen-slim

First things first: Händewaschen ist ein Muss! Bevor ihr in euren Mietwagen steigt, solltet ihr immer eure Hände gereinigt haben, besonders nach dem Essen und Tanken. Wenn gerade kein Becken mit Wasser und Seife in der Nähe ist, tut es auch ein Reinigungstuch oder Desinfektionsmittel

Das Lenkrad und die Schaltelemente eines Autos sind wahre Keimschleudern, hier befinden sich gerne mehr Bakterien als auf einer öffentlichen Toilette! Dem könnt ihr durch eine ordentliche Handhygiene vorbeugen. Spätestens seit der Corona-Pandemie solltet ihr wissen, wie ihr euch richtig die Hände wascht. Vor allem regelmäßiges Händewaschen ist durchaus sinnvoll.


Handschuhe – Pro und Contra
Seit dem Beginn der Corona-Pandemie scheint es ein Comeback der Einweghandschuhe zu geben, auch in Mietautos. Aber ist es aus hygienischer Sicht überhaupt zielführend, diese zu tragen? Jein! Handschuhe können durchaus vor Infektionen im Mietwagen schützen, aber nur sofern sich damit nicht ständig an Mund, Nase und Augen gefasst wird. Es ist inzwischen gut bekannt, dass gründliches Händewaschen mit Seife ebenso effektiv gegen Viren wirkt. Wer sich dennoch vor Schmierinfektionen im Leihwagen schützen möchte, kann also auch auf Händewaschen und Desinfizieren setzen.

Allerdings gibt es einen Ort, an dem Handschuhe unerlässlich sind: an der Tankstelle. Besonders beim Tanken eines Diesel-Fahrzeugs schützen die an den Zapfsäulen bereitgestellten Diesel-Handschuhe eure Hände vor klebrigen Überresten des Treibstoffs – und so letztlich das Interieur des Autos vor Verschmutzungen. Die Handschuhe könnt ihr direkt vor der Weiterfahrt an der Tankstelle entsorgen.

02

Dreck keine Chance geben

Wie reinige ich den Mietwagen?
Mietwagen-Schmutz-slim

Ein Mietauto ist ein geliehenes Fahrzeug und sollte dementsprechend behandelt werden. Gerade nach einem Tag an einem der schönsten Strände der Welt oder einem Ausflug in den schottischen Highlands gelangt viel Dreck in den Leihwagen. Sand und getrockneter Schlamm können häufig mühelos abgesaugt werden. 

Mit Seifenlauge sagt ihr hartnäckigeren Verschmutzungen den Kampf an. Vermeidet unbedingt aggressive Reinigungsmittel, da diese empfindliche Oberflächen oder Lederbezüge beschädigen können. Es lohnt sich zudem, die Bedienelemente regelmäßig abzuwischen. Denn auch auf dem Touchscreen oder der Sitzverstellung sammelt sich gerne Dreck an. Ein kleiner Tipp zum Schluss für alle Abenteurer: Vergesst bei einem Techtelmechtel im Mietwagen nicht, ein Handtuch unterzulegen und am Ende den Tatort zu säubern.

03

Auch mal desinfizieren

Nicht einfach drauf los sprühen
Mietwagen-reinigen-slim

Im Innenraum eines jeden Autos lauern eine Menge Keime. Jedoch sind viele davon absolut harmlos. Wer trotzdem auf Nummer sicher gehen möchte und einen sterilen Mietwagen bevorzugt, kann das Fahrzeug mit wenigen Handgriffen und Hygienemaßnahmen ganz einfach keimfrei halten. Wichtig ist es, dass zuerst der Dreck entfernt wird, denn vom Desinfizieren allein wurde noch kein Auto sauber.

Beim Desinfizieren solltet ihr nicht nur dem Lenkrad oder Schaltknauf Beachtung schenken, sondern ebenfalls allen anderen Bedienelementen und Oberflächen, die regelmäßig berührt werden. Dazu zählen beispielsweise das Armaturenbrett, die Sonnenblende, der Touchscreen und die Blinker. Des Weiteren sollte an die Tür- und Kofferraumgriffe sowie die Motorhauben- und Tankentriegelung gedacht werden. 

04

Müll entsorgen

Kleine Tüte, große Wirkung
Mietwagen-Muell-slim

Ein Mietwagen ist keine Abstellkammer. Deshalb solltet ihr auf eine gewisse Ordnung im Fahrzeug achten. Das erleichtert langes Suchen nach den Habseligkeiten unter den Sitzen bei der Abgabe und sorgt zusätzlich für eine gewisse Sauberkeit. Gebt alten Parkzetteln und Bonbonpapier erst gar keine Chance, auf der Ablage der Mittelkonsole oder in den Türen zu verschwinden.

Am besten führt ihr immer eine Mülltüte im Wagen mit. Während der Fahrt kann jeglicher Abfall gleich in einem Sack gesammelt und beim Verlassen des Wagens sofort entsorgt werden. Besonders Taschentücher sollten sofort in der Mülltüte landen. 


Tipp: Verantwortung zeigen
Um die Hygiene im Mietwagen auch für zukünftige Reisende zu bewahren, ist eine gewisse Etikette zu beachten. Hustet und niest bestenfalls in ein Taschentuch. Denn dabei werden zahlreiche Krankheitserreger verbreitet, die noch eine Weile im Innenraum des Wagens herumfliegen oder auf den Oberflächen verbleiben können. Wenn ihr krank mit einem Mietwagen unterwegs seid, solltet ihr daher an eine entsprechende Reinigung vor der Abgabe denken. Damit schützt ihr nicht nur die nachfolgenden Nutzer, sondern zeigt gleichzeitig Verantwortung.
05

Essen, Snacks und Getränke

Verschüttete Getränke und Cola-Flecken vermeiden
Picknick-slim

Essen kann Flecken verursachen, das ist kein Geheimnis. Zu einem hygienischen Umgang mit dem Leihwagen gehört es auch, Fett- und Essensflecken im Fahrzeug zu vermeiden. Gerade wenn Kinder mit an Bord sind, lohnt es sich, auf Snacks zu setzen, welche leicht mit der Hand gegessen werden können und vor allem keine Schmierereien hinterlassen. Weiterhin kann die Getränkewahl ausschlaggebend sein, wenn es darum geht, den Mietwagen in einem sauberen Zustand zu hinterlassen. Wasser ist nicht nur gesünder als Cola und Co., es hinterlässt auch keine hartnäckigen Flecken. Weitere Tipps für das perfekte Urlaubs-Essen erhaltet ihr hier.


Speise-Tipps für die Fahrt
  • Auf langen Fahrten bietet es sich an, sich genauer mit der Planung der Reise-Snacks auseinanderzusetzen. Besonders bei Kindern oder Insassen, die zu Übelkeit neigen. Denn einige Lebensmittel können das Unwohlsein sogar noch verschlimmern. Ingwer, Pfefferminze und grüne Äpfel beruhigen dagegen den Magen und mindern die Übelkeit.
  • Ein Picknick ist eine besonders schöne Möglichkeit, eine Pause einzulegen, sich die Beine zu vertreten und die neue Umgebung zu entdecken. Obendrein werden unangenehme Gerüche und die besagten Spritzer und Flecken im Auto verhindert. Draußen essen ist somit immer die beste Möglichkeit, den Mietwagen sauber zu halten.
Aber nicht vergessen:
Nach dem Essen unbedingt die Hände waschen und desinfizieren. So bleibt sowohl das Lenkrad sauber und frei von Bakterien, außerdem wird das allgemeine Wohlbefinden gestärkt.
06

Rauchen verboten

Besser ohne Zigarette fahren
Mietwagen-Rauchverbot-slim

Rauchen ist in den meisten Mietwagen nicht gestattet, viele Mietwagenanbieter setzen sogar auf ein generelles Rauchverbot in allen Fahrzeugen. Eigentlich selbstverständlich, aber immer noch werden Leihwagen mit starkem Rauchgeruch zurückgeben. Das hat Konsequenzen: So berechnen viele Anbieter zusätzliche Reinigungsgebühren für Fahrzeuge, in denen geraucht wurde.


Gut zu wissen
In einigen Ländern, wie im Vereinigten Königreich, Frankreich oder Österreich, ist das Rauchen am Steuer sogar gänzlich untersagt, sofern Minderjährige oder Kinder anwesend sind.

Das Rauchverbot hat nicht nur etwas mit unangenehmem Geruch zu tun. Wer während der Fahrt raucht, muss sich zwangsläufig Gedanken über die Entsorgung der Asche und des Glimmstängels machen. Fahren und gleichzeitig darauf achten, dass keine Asche auf den Sitz oder empfindliche Oberflächen fällt, ist eine Kunst. Keiner will Brandlöcher im Auto haben oder einen Unfall bauen. Rauchen gilt allgemein als gefährliche Ablenkung im Straßenverkehr. Zudem kann es auch von den anderen Insassen als unangenehm empfunden werden. Also besser gar nicht im Mietwagen rauchen.


Tipp
Falls euch das Bedürfnis nach einer Zigarette doch überkommt, legt am besten eine kleine Fahrpause ein. Nebenbei könnt ihr an der frischen Luft etwas Kraft tanken und euch die Beine vertreten. Die Mitfahrenden wird es sicher freuen.
07

Mit Kindern im Mietwagen

Vorbereitung ist alles
Mietwagen-Kind-slim

Gerade mit Kindern bietet sich ein Urlaub mit dem Mietwagen an. So bleibt ihr flexibel und vermeidet das Reise-Chaos an den Flughäfen. Allerdings solltet ihr einiges beachten, um den Mietwagen am Ende des Roadtrips hygienisch und sauber abgeben zu können. Es empfiehlt sich, vor allem bei kleineren Kindern, immer ein Notfallset mit Taschentüchern, Desinfektionsspray und Feuchttüchern parat zu haben. Vor der Fahrt könnt ihr die Kleinen zudem über ein richtiges Verhalten im Mietwagen aufklären.


Tipps für lange Fahrten
  • Decke drunter legen: hilft bei kleinen Krümelmonstern
  • Bei Übelkeit: Tüten griffbereit haben
  • Die keinen Helfer: Flaschen, die das Auslaufen verhindern
  • Snacks bedacht wählen: wenig krümelndes Fingerfood, das bestenfalls keine Flecken hinterlässt
  • Am besten: gleich draußen essen

Weitere Tipps für einen entspannten Urlaub mit Kindern haben wir hier für euch.

Den eigenen Kindersitz mitnehmen
Der große Vorteil des eigenen Kindersitzes ist es, dass dieser auf jeden Fall zu eurem Kind passt und auch mal dreckig werden darf. Die von den Autovermietungen angebotenen Kindersitze sind mitunter schon länger in Gebrauch, zu klein oder sogar zu groß. Falls ihr euch doch für einen entscheidet, sollte dieser vor der Rückgabe gereinigt sein. Wichtig ist es, dass ihr besonders die Teile, mit denen die Kinder direkten Kontakt haben, nicht mit aggressiven Reinigungsmitteln behandelt. Denn Kinder nehmen gerne Dinge in den Mund und auch über die Haut können Schadstoffe aufgenommen werden. Am besten also mit Seifenlauge putzen! Oftmals können die Bezüge einfach in der Waschmaschine gewaschen werden. Um ganz sicher zu gehen, kann dabei zusätzlich ein sanftes Hygienemittel verwendet werden.
08

Tiere im Mietwagen

Extragebühren vermeiden
Mietwagen-Haustier-slim

Urlaub mit dem Haustier? Bei vielen Autovermietungen wie beispielsweise Sixt ist es problemlos möglich, das Haustier mitzunehmen, solange die Tiere den Mietwagen nicht beschädigen oder verschmutzen. Um den Wagen dreck- und kratzerfrei zu hinterlassen, solltet ihr aber einiges berücksichtigen. Schon vor dem Einstieg können zum Beispiel die Pfoten mit einem nassen Tuch gesäubert werden. Das verhindert Pfotenabdrücke im Innenraum des Autos. Habt also immer ein paar Reinigungstücher in Griffnähe. Wenn der Vierbeiner seine feuchte Nase doch einmal neugierig gegen die Fensterscheibe drückt, könnt ihr diese ganz leicht reinigen. 

Bei Hunden sollte unbedingt eine Hundedecke für den Rücksitz oder den Kofferraum mit. Achtung: die Vierbeiner gehören auf keinen Fall auf den Beifahrersitz oder in den vorderen Fußraum! Eine Decke schützt vor Dreck und Schäden. Überdies können Haustierboxen empfehlenswert sein, sofern euer Tier daran gewöhnt ist. Eine Box schützt zum einen vor Verschmutzungen und Schäden auf dem Rücksitz oder dem Boden des Kofferraums, zum anderen werden auch die Seitenwände des Fahrzeugs vor Tierhaaren geschützt. Ferner sorgt eine Box für Sicherheit während der Fahrt.


Vor der Rückgabe
Bevor ihr das Auto an die Vermietung zurückgebt, versucht, die Tierhaare so gut wie möglich zu entfernen. Mietwagenverleiher erheben gerne eine zusätzliche Reinigungsgebühr bei solchen Rückständen. Saugt das Fahrzeug lieber zweimal, um wirklich alle Haare zu entfernen.
09

Den Mietwagen abgeben

Was passiert dann?
Mietwagen-Ratgeber: Übergabe - Schlüssel

Die große Frage vieler Mietwagen-Reisenden ist: Wie muss der Mietwagen abgegeben werden? Normalerweise ist eine Reinigung vor der Rückgabe nicht notwendig, da die Kosten dafür im Mietpreis inbegriffen sind. Allerdings können die Anbieter bei starken Verschmutzungen, wie Flecken auf den Sitzen oder Tierhaare, eine Sonderreinigung veranlassen. Je nach Vermietung werden dafür extra Reinigungskosten erhoben oder ein Teil der hinterlegten Kaution wird einbehalten. 

Tipp:

Macht bei der Abholung eures Mietwagens Fotos und dokumentiert so den Stand der Sauberkeit. So wisst ihr bei der Abgabe genau, wie der Wagen aussehen sollte. Am besten macht ihr auch bei der Rückgabe noch einmal Fotos. So kann im Zweifelsfall bewiesen werden, dass das Auto in einem ordentlichen Zustand zurückgegeben wurde.


Zusätzliche Hygiene während Corona?
Im Zuge der Corona-Pandemie haben viele Mietwagenanbieter ihre Reinigung den aktuellen Richtlinien der lokalen Regierungs- und Gesundheitsbehörden angepasst und zusätzliche Vorkehrungen getroffen. Fahrzeuge werden nun noch intensiver gereinigt, mehrstufige Reinigungsprozesse angewandt und der Innenraum des Fahrzeugs desinfiziert. Viele Anbieter versuchen weiterhin, den Kontakt zwischen Mitarbeitern und Kunden so minimal wie möglich zu halten. Verleiher wie Alamo, Avis und Budget bieten beispielsweise einen Self- oder Online Check-in an. Mehr Infos zur Mietwagenbuchung in Corona-Zeiten findet ihr auf unserer Corona-Serviceseite.
Fazit
Ein hygienischer Umgang mit dem Mietwagen ist gar nicht so schwer. Viele kleine Tipps und Kniffe können euch dabei helfen, das Auto am Ende des Urlaubs sauber und ordentlich abzugeben und selbst während der Fahrt ein gutes Gefühl zu bewahren. Habt beim Umgang mit dem Leihauto immer im Hinterkopf, dass es sich nicht um euer eigenes Fahrzeug handelt. Geht daher respektvoll mit dem Wagen um und denkt auch an zukünftige Fahrende.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Nele Hanke

Kaum bin ich von einem Urlaub zurück, packt mich sofort die Reiselust und ich plane schon den nächsten Trip. Ob Auslandssemester in Schottland oder Hummus-Essen in Israel – ich entdecke für mein Leben gerne neue Kulturen. In der CHECK24 Online-Redaktion kann ich meine Liebe fürs Reisen in Blogartikeln, Destinationstexten und Reisetipps zum Ausdruck bringen. Ich hoffe, dass ich mit meinen Texten zum Reisen inspirieren und bei dem Einen oder Anderen ebenfalls ein kleines Reisefieber entfachen kann.