Sie sind hier:

Sicher, sauber und flexibel – Gründe für einen Mietwagen während der Corona-Krise

default_mietwagen_2016-08

Auch in Zeiten der Corona-Krise lassen sich nicht alle Wege außerhalb der eigenen Wohnung vermeiden. Zwar sollte jeder, soweit es möglich ist, die eigenen vier Wände nicht verlassen, jedoch müssen für notwendige Einkäufe, Arztbesuche oder den Weg zur Arbeit mitunter auch längere Strecken überwunden werden. Um die möglichen Risiken in überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln zu umgehen, ist die Nutzung eines Mietwagens für zwingend erforderliche Wege eine vernünftige Alternative. Hierfür sprechen vor allem folgende sieben Gründe.


01

Sicher ist sicher!

Abstand halten leicht gemacht
Frau+Auto+Mietwagen

In Zeiten der Corona-Krise bekommt das Wort Sicherheitsabstand eine völlig neue Bedeutung. Nun sollte nicht nur zwischen Fahrzeugen im fließenden Verkehr ausreichend Platz für unerwartete Fahrmanöver gelassen werden, sondern auch zur Minimierung des Infektionsrisikos mindestens eineinhalb bis zwei Meter Abstand zwischen zwei Personen. Dies ist jedoch bei der Fahrt mit Bus und Bahn nicht immer leicht, selbst wenn die öffentlichen Verkehrsmittel derzeit weniger ausgelastet sind als üblich. Sichergestellt ist der Abstand auf jeden Fall, wenn der Arbeitsweg mit einem Mietwagen zurückgelegt wird. Menschen, die im gleichen Haushalt leben, können auch den Leihwagen gemeinsam nutzen. Auf Fahrgemeinschaften mit anderen Personen sollte jedoch im Moment verzichtet werden.


Tipp
Um die Sicherheit für die Mietwagenkunden und das Personal der Mietwagenanbieter zu erhöhen, ist die Abwicklung der meisten Buchungen vollständig ohne persönliche Interaktion möglich. Die Buchung kann sicher und bequem online erfolgen, die Schlüsselübergabe geschieht kontaktlos.
02

Hygiene als A und O

Mietwagen werden professionell gereinigt
Hygiene+Mietwagen+Reinigung

Inzwischen gehören Einmalhandschuhe, Plexiglaswände und mancherorts sogar schon Mundschutzmasken zum alltäglichen Stadtbild. Nicht alle Oberflächen, die permanent von vielen Menschen berührt werden, lassen sich jedoch ständig desinfizieren – so bleiben Haltestangen, Türöffner und Sitze in öffentlichen Verkehrsmitteln tagsüber meist ohne zwischenzeitliche Reinigung. Einen Mietwagen bekommt der Kunde hingegen immer in einem frisch und professionell gereinigten Zustand übergeben, der keine eventuellen Verschmutzungen durch den Vornutzer mehr aufweist. Seit der vermehrten Ausbreitung des Coronavirus ergreifen die Mietwagenanbieter sogar noch intensivere Hygienemaßnahmen, wie folgende Beispiele zeigen:

  • Sixt: intensive Reinigung der Filialen, Befolgung der Hygiene-Empfehlungen der WHO durch alle Mitarbeiter, professionelle Reinigung aller Fahrzeuge der Flotte in einem mehrstufigen Verfahren
  • Europcar: systematischer Einsatz von Desinfektionsmitteln bei der Fahrzeugreinigung, systematische Reinigung der Schreibtische zwischen jedem neuen Kundenkontakt unter Einsatz von Desinfektionsmitteln, Übergabe der Fahrzeugschlüssel mit einer "Null-Kontakt"-Politik in einem verschlossenen Umschlag
  • Avis: Verbesserung der bereits zuvor umfänglichen Reinigungstechniken inklusive besonderer Beachtung der berührungsintensiven Stellen wie Lenkräder und Türgriffe, strikte Einhaltung der Hygieneregeln durch das Personal
  • Hertz: Durchführung eines strengen, mehrstufigen Reinigungsprozesses aller Fahrzeuge bei jeder Anmietung, Intensivierung der Reinigungsmethoden in Shuttlebussen und Stationen unter Verwendung zugelassener Desinfektionsmittel, Hygienemaßnahmen der Mitarbeiter inklusive Benutzung alkoholischer Handdesinfektionsmittel
  • Enterprise: zusätzliche Maßnahmen zur Reinigung und Desinfektion der Standorte und Flotte, Verwendung empfohlener Desinfektionsmittel, Hygienemaßnahmen der Mitarbeiter
03

Flexibilität auf nötigen Wegen

Zur richtigen Zeit zum richtigen Ort
Mann+Auto+Mietwagen

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, halten sich glücklicherweise viele Menschen an die Aufforderung der Behörden, zuhause zu bleiben und nach Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten. Dadurch sinkt die Auslastung von Bussen und Bahnen. Die Betreiber der öffentlichen Verkehrsmittel reagieren auf die geringere Nachfrage mit gekürzten Fahrplänen, weniger Sitzplatzkapazitäten oder der kompletten Streichung einzelner Routen. Wer doch einen Weg erledigen muss, ist deshalb weniger flexibel. Mit einem Mietwagen können notwendige Strecken dagegen genau dann zurückgelegt werden, wenn sie die Tagesplanung vorsieht. Zudem entfallen die Wege im Freien, wie etwa zu Haltestellen, denn der Mietwagen bringt seinen Fahrer flexibel und sicher von Tür zu Tür.

04

Zugang zu wenig besuchten Orten

Genügend Abstand beim Spaziergang
Mädchen+Mietwagen+Natur

Je nach Bundesland sind die Ausgangsbeschränkungen mehr oder minder strikt, wenn es um Bewegung an der frischen Luft geht. Während in manchen Regionen nur Ausflüge in Parks des unmittelbaren Wohnumfelds erlaubt sind, dürfen andernorts auch Naherholungsgebiete vor den Toren der Stadt aufgesucht werden – Hauptsache, die Menschen bilden keine Gruppen und halten genügend Abstand zueinander. Sobald das warme Frühlingswetter lockt, sind viele Parks in den Städten überfüllt und es wird schwieriger, sich auf den engen Pfaden aus dem Weg zu gehen. Wer einen Mietwagen nutzt, kann problemlos zu einem Wäldchen oder See im Umland fahren und dort spazieren gehen, wo ihm höchstens ein paar Eichhörnchen begegnen!


Hinweis
Nicht in allen Bundesländern wird ein Ausflug ins Grüne als triftiger Grund anerkannt, um sich während der Einschränkungen aufgrund des Coronavirus im Freien zu bewegen. Wer einen Ausflug mit dem Mietwagen plant, sollte sich vorher über die für seinen Wohnort geltenden Regelungen informieren, um ein Bußgeld zu vermeiden.
05

Leere Straßen

Geringes Verkehrsaufkommen in Städten und auf Autobahnen
Mietwagen: Hyundai i10 Stadt© Hyundai

Da derzeit viele Arbeitnehmer im Homeoffice arbeiten und Schulen sowie Kitas geschlossen sind, ist es deutlich ruhiger auf deutschen Straßen. Wo sonst im Berufsverkehr Staus entstehen und sich entnervte Pendler durch eine Blechlawine quälen, sind die Magistralen nun frei und die Fahrtzeiten dadurch kürzer als üblich. Mietwagennutzer benötigen deshalb für die Fahrt von A nach B oft weniger Zeit, als wenn sie ein öffentliches Verkehrsmittel wählen würden. Auch auf den Autobahnen ist das Vorankommen derzeit erheblich erleichtert, da auch hier deutlich weniger Verkehr festzustellen ist.

06

Günstiges Benzin

Sinkende Nachfrage, sinkende Preise
Tanken+Tankstelle+Tankstutzen+Mietwagen

Wer in den letzten Wochen die Anzeigen der Tankstellen verfolgt hat, konnte einen steilen Sinkflug der Benzinpreise beobachten. Das öffentliche Leben läuft auf Sparflamme, private Aktivitäten und Reisen werden größtenteils verschoben. Dadurch sinkt auch die Nachfrage nach Kraftstoffen und mit ihr – unterstützt durch die aktuellen Entwicklungen der Weltwirtschaft – der Ölpreis. Mietwagennutzer profitieren von den niedrigen Kraftstoffkosten, wenn sie ihre nötigen Wege erledigt haben und das Leihfahrzeug vor der Rückgabe wieder auftanken. Bei der Buchung sollte deshalb auf eine Voll/Voll-Regelung geachtet werden, bei welcher der Wagen mit gefülltem Tank in Empfang genommen und so auch wieder abgegeben wird. Auf diese Weise wird nur das tatsächlich verbrauchte Benzin bezahlt und die Fahrt ist in manchen Fällen sogar günstiger, als sie mit einem öffentlichen Verkehrsmittel gewesen wäre.

07

Sonderkonditionen für systemrelevante Berufe

Die Helden des Alltags fahren günstiger
Mietwagen: Verschiedene Autos

Während viele Arbeitnehmer momentan im Homeoffice arbeiten, haben einige Berufsgruppen diese Möglichkeit nicht. Ärzte und Pflegepersonal, Kassierer und Busfahrer, Polizisten und Feuerwehrleute sowie viele weitere Berufe sorgen auch während der Corona-Krise dafür, dass das öffentliche Leben aufrechterhalten wird. Für diese Personen ist ein Mietwagen nicht nur eine flexible und sichere Möglichkeit, zur Arbeit zu kommen, sondern derzeit auch eine besonders günstige. Bei CHECK24 gibt es zahlreiche Mietwagen-Angebote mit Sonderkonditionen für Arbeitnehmer, die gemäß der Definition des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in einem systemrelevanten Beruf tätig sind. 


Hinweis
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik nennt als systemrelevante Berufsgruppen unter anderem die Sektoren Gesundheit, Ernährung und Energie. Eine vollständige Liste ist auf der Website des BSI einsehbar.

Hinweis: CHECK24 übernimmt keine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Informationen. Die Inhalte unserer Artikel sind sorgfältig und nach bestem Wissen ausgesucht und zusammengestellt. Sie dienen als Inspiration für unsere Leser und stellen Empfehlungen der Redaktion dar.

Artikel teilen

Über den Autor

Susan Oehler

Zwar saß ich erst mit Mitte 20 zum ersten Mal in einem Flugzeug, habe seitdem aber fleißig aufgeholt. Dabei sind spannende Städtetrips meine große Leidenschaft: Von London über Madrid bis Lissabon durfte ich schon viele tolle Metropolen erkunden. Außerdem begeistern mich tropische Strände und Inseln ebenso wie abwechslungsreiche Landschaften, in denen die Natur das Sagen hat. Hier bei CHECK24 verrate ich euch als Online-Redakteurin gern meine besten Tipps zum Schauen, Staunen und Entdecken an den schönsten Orten der Welt sowie weitere Infos rund um die Themen Flug, Reisen, Mietwagen und Hotel.